News aus dem Verein

Suchen

Nach Fehlstart zu Bronze

Erstellt am 17.08.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Nach Fehlstart zu Bronze

Damen 1. Liga

Am Sonntag 17.08.2014 fand die 1. Liga Finalrunde der Damen in Jona statt. Dass Wallisellen unter den besten vier noch um die Podestplätze spielen durfte, hätten nach einem ziemlich verkorksten Saisonbeginn mit nur einem Punkt wohl nicht mehr allzu viele geglaubt. Doch die Damen konnten sich nochmal aufraffen und starteten unter schwierigen Umständen eine sensationelle Aufholjagd. So konnten Sie auf dem 4. Zwischenrang in diese Schlussrunde starten, zwei Spiele standen auf dem Plan. Mindestens eines davon mussten Sie gewinnen, um eine Medaille mit nach Hause nehmen zu können.

Das erste davon war gegen die Tabellenersten, Walzenhausen. Die Wallisellerinnen waren zwar motiviert, aber irgendwie wurden die ersten paar Minuten etwas verschlafen und sie gerieten schnell in Rückstand. Diesem liefen sie dann den restlichen Satz über nach, auch wenn Sie sich wieder steigern konnten. Im zweiten dann spielten Sie klar besser und sicherer, doch reichte auch das leider nicht und so konnte Walzenhausen in den Final einziehen.

Nun war noch der zweite Halbfinal abzuwarten, wo die nächsten Gegnerinnen bestimmt wurden.
Nach einer kurzen Pause stand das letzte und entscheidende Spiel des Tages gegen Bäretswil an. Die Walliseller Damen starteten stark, lange blieb das Spiel eng umkämpft. Doch sie kämpften um jeden Ball und konnten in den entscheidenden Momenten noch einmal Vollgas geben. So reichte es zum Schluss für zwei Satzsiege und somit den dritten Podestplatz.

Das Team in den Trikots der Fahrschule Müller hat grossen Kampfgeist bewiesen und alles gegeben. Nach einer schwierigen Saison ist dieser Abschluss mehr als verdient, wir gratulieren ganz herzlich Nina Reifler, Fabienne Künzli, Alex Elfner, Selina Gentile, Simone Hofer und Daniela Staudenmaier zur Bronzemedaille!!

Karl Pollet Turnier in Dietlikon

Erstellt am 16.08.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Unter dem Motto „Die Legende lebt“ fand vom Freitag 15. bis Sonntag 17. August auf der Sportanlage Hüenerweid in Dietlikon das Karl Pollet Turnier des TV Dietlikon statt.
Nach über zehn Jahren gab es dieses Jahr neben Unihockey, Volleyball, Speedball und Fussball auch wieder eine Kategorie Faustball. Neben einigen Teams mit Nicht-Faustballern aus Dietlikon (Pfadi, TV und VAKI) stand auch Wallisellen mit zwei Mannschaften im Einsatz. Das dritte „Profi“-Team bildete der ehemalige TV Brüttisellen, welcher aus Ehemaligen und Aktiven, mittlerweile auch Walliseller Spieler, bestand.
Die drei Amateur-Teams zeigten beachtliche Leistungen und das eine oder andere Talent wurde an diesem Tag entdeckt  Spannend wurde es, als die drei Walliseller Teams aufeinander trafen. Logischerweise spielten diese die Podestplätze unter sich aus. Dabei setzte sich Wallisellen 2 im Finale gegen „Brüttisellen“ äusserst knapp im dritten Satz durch, Wallisellen 1 belegte den dritten Platz.
An diesem Tag spielten:
Wallisellen 1: Adrian Staudenmaier, Nina Reifler, Fabienne Künzli, Stefan Kobler, Pascal Brügger
Wallisellen 2: Markus Wyniger, Rolf Wintsch, Lukas Wintsch Claudia Hofer, Daniela Staudenmaier,  Jessica Parkinson
TV Brüttisellen: Ernst Reich, Simone Hofer, Michel Gasser, Walter Krebs, Andre Roth

Kleinfeldturnier in Schwamendingen

Erstellt am 19.07.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Kleinfeldturnier in Schwamendingen

Am Samstag fand in Schwamendingen der 10. Zürcher Kleinfeld-Faustball-Cup statt.
Und wie fast jedes Jahr war dort auch Wallisellen vertreten. Waren es die letzten Jahre nur eine oder auch mal zwei Mannschaften, trat Wallisellen diesmal gleich mit deren vier an. Neben zwei alten Hasen im Kleinfeld waren sechs Neulinge dabei, die die etwas andere Variante des Faustballspiels auch mal probieren wollten und voller Motivation in Zweierteams antraten.
Bei bestem Sommerwetter fanden sich insgesamt zweiunddreissig Mannschaften zusammen, bunt gemischt durch alle Ligen. Auch bedingt durch diese grosse Anzahl wurde es ein langer Tag, die Hitze nach dem Mittag machte es nicht einfacher. Trotzdem hatten alle Spass am Spiel, die Stimmung war bei allen unabhängig von den Resultaten sehr gut.
Simone und Michael Hofer als Team „Hopfe“ belegten den 6. Rang, Stefan Kobler und Pascal Brügger als Team „Die Chillkröten“ den 10. Rang, Lukas und Rolf Wintsch als Team „ Fun Twins“ den 23. Rang und Fabienne Künzli und Nina Reifler als Team „Lifere statt lafere“ den 30. Rang
Mit Sicherheit wird Wallisellen auch nächstes Jahr wieder in Schwamendingen vertreten sein, wenn der Zürcher Kleinfeld-Faustball-Cup zum 11. Mal durchgeführt wird.

Schlussrangliste U10 / U12

Erstellt am 29.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Schlussrangliste U10 / U12

Schlussrangliste der Zonenmeisterschaft der Minis in der Kategorie U10 und U12

Erfolg mit Walliseller Beteiligung

Erstellt am 22.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Erfolg mit Walliseller Beteiligung U14
Da Wallisellen in der Kategorie U14 zu wenig Spieler für eine Mannschaft hatte, spielten zwei Walliseller Spieler in der Mannschaft von Jona. Sensationell holte sich Jona den Zonenmeistertitel in einem hart umkämpften Finale gegen Elgg. Mit dabei war Matthieu Francou, der eine sehr gute Leistung zeigte. 
Vithushika Vasu spielte ebenfalls in dieser Mannschaft, fehlte allerdings krankheitshalber am letzten Spieltag. Auch sie zeigte bei Ihren Einsätzen jeweils eine sehr gute Leitung. Wir gratulieren der Mannschaft aus Jona zum Meistertitel und insbesondere natürlich auch den zwei Spielern aus Wallisellen.

Ende einer schwierigen Saison

Erstellt am 22.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U12

Das U12er Team bestritt am Sonntag in Elgg die Platzierungsspiele der zweiten Gruppe. Aufgrund von verletzungs- und krankheitsbedingten Absagen war das Team arg geschrumpft und man war froh, mit Baptiste Francou einen Ersatzspieler gefunden zu haben. Trotz den erst wenigen Trainings zeigte er eine gute Leistung und konnte mehrmals mit guten Aktionen Bälle retten. Zum Glück konnte auch auf zwei weitere Spieler der U10 als Aushilfen zurück gegriffen werden. Drei Spiele waren geplant, gespielt wurden aber nur zwei, da eine Mannschaft nicht antrat.
Das erste Spiel gegen Adliswil war zum vergessen. Ein grosser Teil der Mannschaft war noch nicht wach und überhaupt nicht in Spiellaune. Der Gegner musste den Ball nur über die Leine spielen, für die Fehler sorgte Wallisellen selber. So ging das Spiel klar mit 0:3 verloren.
Gleich anschliessend ging es weiter gegen Oberi. Nach ein paar aufweckenden Worten waren die Spieler nun bereit und zeigten doch noch, dass die Faustball spielen können. Das Spiel ging hin und her in allen drei Sätzen. Am Schluss konnte Oberi deren zwei für sich entscheiden und das Spiel ging 1:2 verloren.
Fazit der ganzen Meisterschaft nach dem 8. Schlussrang: Während den drei Spieltagen musste die Mannschaft immer wieder mit neuen Spielern auflaufen und aufgrund von Absagen umgestellt werde, sicherlich nicht die einfachsten Voraussetzungen.
Baptiste Francou, Celine Leutenegger, Denis Nuredini, Laura Al-Halabi, Raffaele Bruno, Linda Aebersold (FB Embrach).

 

Die Kleinsten auf dem undankbaren 4. Rang

Erstellt am 22.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10

Nachdem die Minis in der Kategorie U10 nach der Vorrunde den 3. Zwischenrang belegten, war das Ziel klar: Eine Medaille musste erreicht werden. Es muss allerdings voraus geschickt werden, dass auch noch der fünfstplatzierte eine gute Chance auf das Podest hatte. Alle fünf Mannschaften, die um den Zonen-Meisterschaftstitel kämpften, lagen gerade mal vier Punkte auseinander
Die Devise war also klar: Jeder Punkt zählt. Es musste von Anfang an gekämpft werden.
Leider konnten die Walliseller Spieler dies nicht umsetzen und verpassten den Start in diesen Schlussspieltag komplett. Sie wurden förmlich überrollt vom Gegner aus Schlieren. Nach diesem schmerzlichen Satzverlust waren die Spieler aber aufgerüttelt und konnten in den kommenden zwei Sätzen doch noch ihre Stärke zeigen und wenigstens zwei Punkte nach Hause bringen.
In den Spielen zwei und drei gegen den Erstplatzierten aus Elgg und den Zweitplatzierten aus Jona konnten die Walliseller nichts mehr ausrichten. Sang - und klanglos musste eine 3:0 Niederlage eingesteckt werden. Zunehmend schwanden auch die Medaillenchancen.
Obwohl es rechnerisch mit einem 3:0 Sieg gegen den letzten Gegner aus Oerlikon noch auf das Podest gereicht hätte, waren die Kraft und der Wille nicht mehr vorhanden. Leider resultierte nur noch ein Satzgewinn und somit landete Wallisellen auf dem undankbaren 4. Rang.
Es bleibt zu sagen, dass das Walliseller U10 Team eine lässige und ausgeglichene Mannschaft ist, die auf jeden Fall grosses Potenzial hat. Leider fehlt aber die Konstanz. In der kommenden Wintermeisterschaft wird die Mannschaft dann eine Kategorie höher in der U12 spielen. Vielen herzlichen Dank an unsere Supporter!
Gespielt haben: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Nicolas Heneghan, Pirunthavan Ragunathan

Rückrunde sehr erfolgreich beendet

Erstellt am 21.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Der letzte Spieltag der Herren in der 2. Liga vor der angestrebten Finalrunde fand am Samstag in Dietikon statt. Der 2. Zwischenrang nach der letzten Runde war zwar eine gute Ausgangslage aber trotzdem mussten noch Punkte her, um den Einzug in die Finalrunde zu sichern. Es war ein langer und anstrengender Tag, nicht nur wegen der Hitze, sondern auch wegen gleich vier Spielen.
Pünktlich um 12 Uhr mittags begann er für das Potesta-Team mit dem Spiel gegen Schlieren 3. Die Walliseller zeigten von Beginn weg ein starkes Spiel und konnten die wenigen Eigenfehler schnell wiedergutmachen. Diese Leistung konnten sie mehr oder weniger über drei Sätze aufrechterhalten und gab es stand es zum Schluss einen souveränen 3:0 Sieg zu verbuchen.
Ohne Pause ging es gleich weiter, Gegner war Affoltern a. A., Erstplatzierter der Liga. Gegen diesen sehr starken Gegner war praktisch nichts mehr zu holen, die Walliseller konnten ihr Spiel nicht mehr wie gewünscht aufziehen. Sie konnten sich zwar zwischendurch wieder kurz aufraffen und bis auf ein paar Bälle aufschliessen, aber es reichte trotzdem bei weitem nicht.
Das dritte Spiel war das gegen Satus Schlieren, direkter Verfolger in der Rangliste. Es wurden lange und auch teilweise knappe Sätze, die aber dank konzentriertem Spiel und vollem Einsatz alle zugunsten der Walliseller ausgingen.
Es war ein sehr anstrengendes Spiel, die Sonne und die langen Ballwechsel forderten alle Spieler stark. So freuten sich dann alle auf eine längere Pause, die die einen mit Essen und trinken, die anderen mit Schlafen verbrachten.

Nach dieser Pause stand das vierte und letzte Spiel an, diesmal gegen Dietikon 2. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert, die zwei Siege hatten Lust auf mehr gemacht. Es folgten wieder sehr lange Ballwechsel, die Müdigkeit machte sich auf beiden Seiten bemerkbar. Trotzdem zeigte sich das Herren 1 wieder sehr konzentriert und motiviert. Sie holten sich alle drei Sätze, wobei sie sich im zweiten Satz nach einem kleinen Leistungseinbruch zurück kämpften.
Neun von zwölf Punkten sind eine super Bilanz und die Mannschaft kann damit sehr zufrieden sein. Somit geht es für die Herren erst am 06.09.2014 in Schlieren mit der Finalrunde weiter.
Es spielten: Michael Hofer, Markus Wyniger, Stefan Kobler, Ernst Reich, Adrian Staudenmaier und Pascal Brügger

 

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga nach der Vorrunde

Erstellt am 25.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga nach der Vorrunde

Wieder wenige Punkte, dafür mehr Erkenntnisse

Erstellt am 21.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

In fast gleicher Besetzung wie letzte Woche spielte das Herren 2 am Samstag in Schlieren auf. Gleich vier Spiele standen auf dem Programm und man war froh über genügend Auswechselspieler. Am vierten Spieltag galt es, das taktisch gelernte der letzten Woche umzusetzen.
Bei einzelnen jungen Spielern waren doch innerhalb der kurzen Zeit Fortschritte zu sehen, während andere noch sichtlich Mühe hatten, sich auf das Stellungs- und Faustballspiel gleichzeitig zu konzentrieren. Gelang es jeweils in den ersten beiden Sätzen ganz gut, liessen im Dritten die Konzentration und der Einsatzwille teilweise doch sehr nach. Von den zwölf gespielten Sätzen konnten lediglich zwei gewonnen werden, was doch eher enttäuschend war. Es wäre sicherlich mehr drin gelegen, jedoch war es für die jungen Spieler auch gut zu sehen, was für die Schlussrunde noch zu tun ist und dass man auch von den erfahrenen Spielern noch lernen kann.
Dem "älteren" Teil der Mannschaft hat es Spass gemacht, zu sehen welcher Einsatz und Kampfgeist auf dem Spielfeld vorhanden war. Schön wäre noch, wenn in sich in Zukunft auch die Spieler neben dem Spielfeld mehr der eigenen Mannschaft auf dem Spielfeld widmen und unterstützen würden. Denn alle sind Teil der Mannschaft, sei es auf oder neben dem Feld.
Es bleibt also noch viel zu tun bis im September und sollten die Fortschritte weiterhin so voran gehen, stimmt uns die Zukunft zuversichtlich.
Es spielten: Matthieu Francou, Diego Strassmann, Thanushan Vasu, Florine und Rolf Lüssi, Nicola Müller, Rolf Wintsch und Claudia Hofer

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga

Erstellt am 18.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga

Finalrunde doch noch erreicht!

Erstellt am 15.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Finalrunde doch noch erreicht! Damen 1. Liga

Für das Damenteam in der 1. Liga galt es am dritten Spieltag in Däniken ernst: Um noch eine Chance zu haben, die Finalrunde zu erreichen und um eine Medaille kämpfen zu können, mussten sechs Punkte, das Maximum aus zwei Spielen, her. Nach der grossen Leistung des letzten Spieltages durfte man dies aber auch erwarten. Ein verletzungsbedingter Ausfall konnte zum Glück kompensiert werden, die neu wieder gewonnene Sicherheit sollte den Rest dazu tun.

Das erste Spiel gegen Schlieren 3 startete schon einmal vielversprechend, die Damen zeigten über alle drei Sätze eine sehr solide Leistung und konnten so alle souverän gewinnen. Zwar war der Hauptgegner der starke Wind, der so manchen schönen Ball unberechenbar machte, doch auch damit kamen sie ziemlich gut zurecht. Spätestens nach diesem Sieg war die Finalrunde in unmittelbar greifbare Nähe gerückt. Es wurden noch die verschiedenen Möglichkeiten durchgerechnet, doch der einzige Weg in die Finalrunde der vier besten führte weiterhin nur über einen weiteren Dreisatzsieg.
Dass dies gar nicht so einfach werden würde, zeigte sich im ersten Satz gegen Jona 3. Es war immer sehr knapp,  Nach einer nervenaufreibenden Schlussphase, die absolut mit derjenigen der Schweizer Fussballnati gegen Ecuador vergleichbar war, gewannen Sie doch noch knapp mit 13:11.
Die nächsten zwei Sätze verliefen etwas weniger knapp, es wurde wieder sicherer gespielt und vor allem ohne viele Eigenfehler. So konnten sich am Ende alle über den 4. Zwischenrang und damit den Einzug in die ersehnte Finalrunde freuen, die am 17. August in Jona stattfinden wird.
Es spielten Nina Reifler, Fabienne Künzli, Alex Elfner, Selina Gentile und Daniela Staudenmaier

 

 

 

 

Wertvolle Erfahrungen gesammelt

Erstellt am 14.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 2, 4. Liga

In einer teilweise neuen Aufstellung trat das Herren 2 ebenfalls in Schlieren zur dritten Runde an. Im Gegensatz zu den ersten beiden Spieltagen stand diesmal kein erfahrener Hauptangreifer zur Verfügung, was das Punktesammeln um einiges erschwerte.

Der erste Gegner des Tages war Neumünster. Auch wenn der Altersdurchschnitt beim Gegner etwa doppelt so hoch war, machte genau dies den Unterschied aus. Die jungen aus dem Walliseller Team kämpften so gut es ging, teilweise wäre sicherlich mehr möglich gewesen, aber es fehlt auf einigen Positionen noch das Spielverständnis und die Spritzigkeit. Der Gegner, sicherlich nicht mehr allzu schnell auf den Beinen, machte dies genau mit der bei Wallisellen fehlenden Erfahrung wett. So standen sie oft an der richtigen Stelle und konnten beinahe sämtliche Angriffe abwehren. Alle drei Sätze gingen somit an Neumünster, wobei Satz zwei und drei sehr umkämpft waren.
Nach einer Pause ging es bereits ans letzte Spiel des Tages gegen Schlieren 9. Diese Mannschaft konnte am zweiten Spieltag mit 2:1 besiegt werden. Dieses Mal lautete das Resultat genau anders rum. Alle Sätze waren eng und hätten auch anders ausgehen können. Jedoch fehlte auch hier teilweise die Konzentration und Entschlossenheit.
Somit war die Ausbeute von nur gerade einem Punkt doch enttäuschend, es wäre mehr drin gelegen. Für die Schlussrunde vom kommenden Samstag gilt es nun den Fokus vom ersten Ball auf das Spiel zu legen und nicht erst ins Spiel einsteigen wenn einem der Ball vor die Füsse fällt. Das Potential im "jüngeren" Teil der Mannschaft wäre nämlich durchaus vorhanden.
Es spielten: Matthieu Francou, Diego Strassmann, Thanushan Vasu, Florine und Rolf Lüssi, Nicola Müller und Claudia Hofer

Perfekte Vorarbeit für Finalrunde geleistet

Erstellt am 14.06.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Das Herren 1 spielte in Schlieren die dritte Meisterschaftsrunde der 2. Liga. Die Ausgangslage war ein vierter Zwischenrang, knapp hinter dem Zweit – und Drittplatzierten Team.
Im ersten Spiel gegen Dietikon 1 startete Wallisellen sehr gut. Praktisch keine Fehler und ein gutes Zusammenspiel ermöglichten zwei klare Satzgewinne. Im dritten Satz aber drehte Dietikon auf, konnte das stark spielende Herren 1 aber nicht stoppen. Somit resultierte ein 3:0 Sieg.
Im nächsten Spiel gegen Adliswil zeigten die Walliseller erneut eine sehr gute Leistung, alle drei Sätze konnten klar gewonnen werden.
Auch im letzten Spiel gegen ein schwach aufspielendes Hedingen zeigte das Herren 1 eine souveräne Leistung und gewann wiederum klar mit 3:0.
Mit der maximal möglichen Punktzahl von neun Zählern beendet Wallisellen diesen Spieltag und macht gleich mehrere Tabellenplätze gut. Am kommenden Samstag findet die letzte Runde statt, wenn das Team so weiterspielt steht der Finalrunde nichts im Weg.
Gespielt haben Michael Hofer, Markus Wyniger, Stefan Kobler, Pascal Brügger, Martin Höfler, Ernst Reich und Adrian Staudenmaier

Auffahrtsturnier Frauenfeld

Erstellt am 29.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Auffahrtsturnier Frauenfeld

Am diesjährigen Auffahrtsturnier in Frauenfeld war Wallisellen mit zwei Mannschaften vertreten. Die eine bestand grösstenteils aus dem ständigen Herren 1 Team, das andere war relativ bunt zusammengewürfelt mit Spielern der anderen Mannschaften. Es versprach, ein schöner sonniger Tag zu werden und so waren alle dementsprechend gut gelaunt und motiviert für den Tag.
 

Herren 1, 2. / 3. Liga

In der Vorrunde standen fünf Spiele auf dem Plan. Der Rasen war noch feucht vom Morgentau, die Bälle kamen schnell. Trotzdem zeigten die Walliseller schon im ersten Match eine starke defensive Leistung und holten die meisten davon. Leider konnten mit den Angriffen zu wenige Punkte gemacht werden, so blieb es knapp bis zum Schluss und der erste Sieg kam mit nur zwei Bällen Vorsprung zustande. Dem folgte in der Vorrunde nur noch einer, dieser jedoch ziemlich klar. Auch wenn noch einiges im Team nicht klappte und zwischendurch immer noch zu viel Fehler kamen, war es über alles gesehen eine solide Leistung. Fast immer waren sie nahe dran, für die wichtigen Punkte reichte es dann jeweils leider nicht und prompt war der Rückstand wieder da. Man muss aber auch anerkennen, dass die Gegner auf einem hohen Niveau spielten und es den Wallisellern gar nicht einfach machten.
In den Rangierungsspielen bot sich zunächst eine Möglichkeit zur Revanche gegen einen Gegner aus der Vorrunde, welche aber nicht genutzt werden konnte. Dann gab doch noch ein Erfolgsergebnis, als Wallisellen auf die Frauen der Schweizer Nationalmannschaft traf und dieses Spiel souverän gewinnen konnte. Auch hier muss gesagt sein, dass es trotz allem kein einfaches Spiel war und wir stolz auf eine solch starke Nationalmannschaft sein können.
Mit diesem Sieg klassierte sich Wallisellen 1 im Mittelfeld auf dem 6. Schlussrang.
Im Einsatz standen Markus Wyniger, Stefan Kobler, Simone & Michael Hofer, Ernst Reich und Pascal Brügger
 

Herren 2, 4./5. Liga

Eine grundsolide Leistung jedes Einzelnen und der noch feuchte Untergrund verhalfen dem Team im ersten Spiel des Turniers zum ersten und leider auch einzigen Sieg dieses Tages. Alle restlichen Spiele gingen mehr oder weniger deutlich an die Gegner, diese waren jedoch nur in einem einzigen Fall unbezwingbar. Vier Spiele hätten mit besserer Konzentration und etwas mehr "Sprutz" durchaus in Reichweite gelegen. Rotationen innerhalb des Teams waren, bedingt durch die geringe Spieleranzahl und die persönlichen Präferenzen nur beschränkt möglich.
Für das letzte Spiel konnte dann jeder Einzelne noch einmal die letzten Kräfte mobilisieren. Unter dem Motto "das letzte Spiel gewinnt man immer" ging‘s flott zur Sache. Der Spielstand war während des ganzen Spiels abwechselnd knapp, beim Schlusspfiff waren die zwei Punkte mehr aber leider auf der falschen Seite.
Damit reichte es nur für den 7. Schlussrang von zehn teilnehmenden Mannschaften.
Zu guter Letzt zählt, dass als Team ein sportlicher und unfallfreier Tag verbracht werden durfte und alle Spass am Spiel hatten.
Es ...

Die Damen melden sich zurück

Erstellt am 25.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Die Damen melden sich zurück

Am zweiten Spieltag der Sommermeisterschaft vom letzten Sonntag in Jona waren nur zwei Spiele zu bestreiten. Gerade genug, um zu zeigen, dass der Ausrutscher vom ersten Spieltag in Dietlikon ein einmaliger war. Das Wetter stimmte, die Stimmung war gut und alle waren motiviert, das Beste aus dem Tag zu machen. Nach einem kleinen Frühstück mit Kaffee und leckeren Pancakes und einem Einsatz als Schiedsrichter ging es los.

Das Spiel gegen Kleinhüningen war die ersten zwei Sätze lang ein Genuss zum Zuschauen. Die Wallisellerinnen spielten befreit auf, als hätte es nie Probleme gegeben. Sehr sauber und sicher klappte das Zusammenspiel, die Fehler konnten an einer Hand abgezählt werden und so waren zwei verdiente Punkte das Resultat.
Der dritte Satz war dann leider nicht nur wegen den wiedererwachten Gegnerinnen viel zu ausgeglichen, sonder auch wegen der steigenden Nervosität zu viel Risiko im eigenen Spiel. Was sich auch gleich rächte, er ging ganz knapp verloren und bescherte den Wallisellerinnen einen sehr ärgerlichen Punkteverlust.

Nun mussten im zweiten Spiel gegen Däniken drei Punkte ran. Mit personellen Wechseln auf verschiedenen Positionen wurde es in Angriff genommen. Der Plan ging zwar grösstenteils auf, doch trotz vielen guten Situationen und grossem Kampf um jeden Ball gestaltete sich ein relativ ausgeglichenes Spiel. Nervenaufreibende Ballwechsel waren die Folge, es war wieder voller Einsatz auf allen Positionen gefordert. Nach zwei ziemlich knapp gewonnenen Sätzen, die sich hart erkämpft werden mussten, wurde es im letzten richtig eng. Ob es schlussendlich das letzte Time-Out oder ein erneuter Wechsel war, der die letzten Kräfte zum Zittersieg mobilisierte, wird ungeklärt bleiben, was zählt sind die drei Punkte.

Viel Freude machten die grosse Einsatzbereitschaft und das Zusammenspiel, hier hat sich die Mannschaft klar gefangen und auch Fortschritte gemacht. Auch individuell machen sich ebensolche bei der einen oder anderen bemerkbar und lassen für die Zukunft Gutes erwarten.

Viel Freude machten die grosse Einsatzbereitschaft und das super Zusammenspiel, hier hat sich die Mannschaft klar gefangen und auch Fortschritte gemacht. Auch individuell machten sich ebensolche bei der einen oder anderen jungen Spielerin bemerkbar und lassen für die Zukunft Gutes erwarten.

Mit fünf von sechs möglichen Punkten ist ein erster Schritt in die richtige Richtung getan, der damit erreichte momentane 5. Zwischenrang ist schon um einiges sympathischer als der 7. nach dem ersten Spieltag. Die Aufholjagd auf den angestrebten 4. Rang der Vorrunde geht also weiter, nämlich am 15. Juni in Däniken. Nach diesem gelungenen Auftritt in Jona werden unsere Damen sicherlich alles daran setzen, dieses Ziel auch zu erreichen. Wir sind gespannt.

Es spielten Simone Hofer, Nina Reifler, Fabienne Künzli, Alex Elfner, Selina Gentile und Daniela Staudenmaier

 

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga

Erstellt am 21.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste Herren 2. und 4. Liga

Die Kleinsten wieder ganz gross

Erstellt am 18.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Minis U10

Mit dem 4. Zwischenrang aus der ersten Runde reiste die jüngste Mannschaft aus Wallisellen nach Jona. Damit die Finalrunde erreicht werden konnte, musste dieser zweite Spieltag mindestens auf dem 5. Zwischenrang abgeschlossen werden.
Obwohl die Ausgangslage für das Team klar war, starteten die Walliseller alles andere als optimal in den Spieltag. Die Gastgeber aus Jona waren zwar stark, aber wenn man keine Gegenwehr bietet, können auch keine Punkte gewonnen werden. Diese schmerzliche Niederlage rüttelte aber die Spieler auf und sie konnten in den folgenden vier Spielen eine starke Reaktion zeigen.
Abgesehen vom ersten Spiel war es eine wahre Freude, den Minis zuzuschauen. Das gute Zusammenspiel und die kämpferische Leistung von allen sechs Spielern zeigte an diesem Tag das wahre Potenzial, welches in dieser Mannschaft steckt. Aufgrund der Aushilfsarbeit bei den Kollegen der U12 und den sommerlichen Temperaturen war es nicht selbstverständlich, dass das Stehvermögen bis am Schluss reichte. Ein grosses Kompliment an die sechs Spieler!
Mit den elf von fünfzehn möglichen Punkte erreichte das Team sogar noch den 3. Zwischenrang und darf nun am 22. Juni um eine Medaille mit kämpfen.
Einmal mehr vielen herzlichen Dank an die Fahrer und Fans, für die Unterstützung.
Gespielt haben: Laura Al-Halabi, Raffaele Bruno, Fabio Aquilino, Nicolas Heneghan, Pirunthavan Ragunathan, Arvin Ganjizadeh

 

U12 weiterhin mit Mühe

Erstellt am 18.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Minis U12

Die U12 machten sich, zusammen mit den U10 Spielern, auf den Weg nach Jona. Wieder standen vier Spiele auf dem Programm und nach letzer Woche war klar, es würde ein strenger Tag werden. Es warteten starke Gegner auf die jungen Walliseller, Elgg hiess der Erste. Zu Beginn konnten die Walliseller sehr gut mithalten und waren wohl auch selber ein wenig überrascht. Vielleicht auch deshalb ging der erste Durchgang doch noch verloren. Trotzdem startete man guten Mutes in den zweiten Satz. Jedoch konnte das Team nicht an die gute Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und somit ging dieser und wenig später auch der dritte Satz ebenfalls an Elgg.

Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter gegen Schlieren. Die ersten beiden Sätze gingen komplett an den Wallisellern vorbei, klar musste man sich geschlagen geben. Für den dritten Satz konnte man neue Kräfte aus der U10 Mannschaft einbauen und so gestaltete sich dieser Satz etwas ausgeglichener. Trotzdem ging auch dieser Durchgang an den Gegner.

Ohne Pause ging es gleich weiter gegen Oerlikon, ebenfalls ein starker Gegner. Dank einer spielfreien U10 Runde konnten wir die Verstärkung nochmals bei der U12 einbauen. Auf allen Positionen wurde hart gekämpft und es entwickelte sich ein schönes Faustballspiel. Leider wurde der gute Einsatz nicht belohnt und hie und da fehlte auch das nötige Quäntchen Glück. So gewann Oerlikon alle drei Sätze.
Etwas niedergeschlagen ging es ins letze Spiel gegen Oberi. Man wollte doch nicht ohne Punkten nach Hause reisen, so wurden die letzen Kräfte mobilisiert und jeder Ball war umkämpft. Und man kann sagen, endlich wurde der gute Einsatz der Walliseller belohnt und das Spiel konnte 3:0 gewonnen werden.
Ein versöhnlicher Abschluss nach einem doch strengen Tag mit starken Gegnern. Die Spieler können aber stolz auf ihre gezeigte Leistung sein und wenn sie weiterhin so gute Fortschritte zeigen darf man auf die Platzierungsrunde gespannt sein. An dieser Stelle herzlichen Dank an die mitgereisten Fans und die starken U10 Spieler, die uns auf und neben dem Spielfeld tatkräftig unterstützt haben.
Gespielt haben Kian Ghassemlou, Gaspard Hünenberger, Celine Leutenegger, Denis Nuredini und Laura Al-Halabi

...und den anderen auch

Erstellt am 17.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 2, 4. Liga

Dass Herren 2 machte sich am Samstag auf den Weg nach Mettmenstetten, es galt die gute Leistung vom ersten Spieltag zu bestätigen und weitere Punkte zu sammeln. Pünktlich waren alle Teams bereit, nur hatte sich der Veranstalter zeitlich ein wenig mit dem Aufstellen verplant. Mit 45 Minuten Verspätung konnte die zweite Runde dann doch noch begonnen werden.
Nach einem ersten Einsatz als Schiedsrichter galt es ernst, erster Gegner war Schlieren 7. Zu Beginn bekundete das Walliseller Team ein wenig Mühe, konnte den ersten Satz aber dennoch gewinnen. Der zweite war wiederum knapp und hart umkämpft, leider reichte es zum doch nicht, man musste sich geschlagen geben. Im dritten konnten die Walliseller noch einmal zulegen und somit kamen aus diesem Spiel zwei Punkte aufs Konto.
Nach einer kurzen Pause ging es weiter, es wartete Schlieren 9. Die ersten beiden Sätze waren eng und kein Team konnte sich klar absetzen, so stand es nach zwei Sätzen 1:1. Im dritten waren es wieder die Walliseller, die nochmals einen Ganz höher schalten konnten und somit ging auch dieses Spiel 2:1 zu ihren Gunsten aus.
Der letzte Gegner hiess, welch Überraschung, wieder Schlieren. Der erste Satz begann gar nicht nach dem Geschmack der Walliseller, zu viele Eigenfehler auf allen Positionen verhalfen dem Gegner zu einer klaren Führung. Gefühlte 100 und gezählte 5-6 Satzbälle mussten abgewehrt werden, bevor man den Satz in Extremis mit 15:14 gewinnen konnte. In den Sätzen zwei und drei waren dann alle von Beginn weg konzentriert und mit einer beinahe fehlerfreien Leistung konnten auch diese Sätze gewonnen werden.
Fazit des Tages, sieben von neun Punkten sind die sehr erfreuliche Ausbeute dieses zweiten Spieltages. Auch wenn es mal nicht nach Wunsch lief, hatten alle Spass am Spiel und so soll es auch sein. Nach diesem super Resultat kann man auf den Auftritt in der nächsten Runde gespannt sein.
Es spielten Vithushika Vasu, Rolf Lüssi, Rolf Wintsch, Paul Schüpbach, Michel Reiter und Claudia Hofer
Zu Seite: