News aus dem Verein

Suchen

Ohne Druck gibt’s keine Punkte

Erstellt am 15.06.2015 10:00 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Eine schwierige Aufgabe wartete auf das Herren 2 an der dritten Meisterschaftsrunde.
Die gleichen Gegner der letzten Runde standen einander wieder gegenüber. Im Gegensatz zu den ersten beiden Runden musste Wallisellen ohne erfahrenen und druckvollen Angreifer nach Schlieren reisen, womit die Sache auch schnell erklärt wäre. Die Defensive stand sehr gut, konnte viele Angriffe des Gegners abwehren und aufbauen. Jedoch reicht es gegen Adliswil, Schlieren und Dietikon nicht, den Ball einfach nur rüber zu schieben und auf den Fehler warten. Zu wenig direkte Punkte wurden erzielt und so ist es nun mal beinahe ein Ding der Unmöglichkeit einen Satz zu gewinnen. Alle drei Spiele gingen glatt mit 3:0 an die Gegner. Nun gilt es nächste Woche nochmals voll anzugreifen, die Voraussetzungen stehen um einiges besser, es werden wieder zwei erfahrene Angreifer dabei sein, um ins Geschehen einzugreifen.
Ein herzliches Dankeschön an den treuen Fan Thomas Matzinger, welcher die Mannschaft den ganzen Spieltag über angefeuert hat.
Es spielten: Mathieu Francou, Fabienne Künzli, Rolf Lüssi, Paul Schüpbach, Diego Strassmann, Vithushika Vasuund Claudia Hofer

Und wöchentlich grüsst das Schlusslicht

Erstellt am 15.06.2015 08:49 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 1. Liga

Auf dem Sportplatz am Munot in Schaffhausen fand am Samstag der letzte Spieltag der Hinrunde in der 1. Liga Meisterschaft statt. Wieder waren nur zwei Spiele zu bestreiten, Affoltern und der Gastgeber Schaffhausen, die aktuell stärksten Mannschaften der Liga, waren die Gegner. Wie man es sich von den letzten Spieltagen schon gewohnt war, ging auch diesmal ein stetiger Wind, der zuweilen der Flugbahn des Balles seinen ganz eigenen Willen aufzwang. Erfahrungsgemäss hielten sich die Erwartungen der Walliseller in Grenzen, was die zu erspielenden Punkte anging. Trotzdem wollte man sich den Gegnern nicht als Kanonenfutter präsentieren und ihnen wenn möglich sogar den einen oder anderen Satz abnehmen.
Der erste Satz gegen Affoltern verlief noch am ehesten nach Wunsch, es war derjenige mit den wenigsten Eigenfehlern und den meisten Punkten. Im weiteren Verlauf wechselten sich gute, kämpferisch geprägte und dann wieder schlecht gespielte Sätze ab, die Gegner dominierten die Spiele nach Belieben. Leider gelang es in beiden Partien nicht, wie erhofft einen Satz zu gewinnen, sie gingen jeweils 0:3 zu Ende.
Alle waren sich einig, die Walliseller hatten in diesen Partien nicht viel falsch gemacht. Wenn der Gegner eine Klasse besser spielt als man selbst, kann man nichts mehr tun, als versuchen mitzuspielen, was ja auch bis zu einem gewissen Punkt gelang. Dieser Saison kann trotzdem noch etwas Gutes abgerungen werden, alle können etwas dazulernen, was Ihre eigene Spielweise angeht. Denn sie hat gezeigt, wo die Schwachstellen in der Mannschaft sind. Auf allen Positionen muss man schneller reagieren und mehr laufen als bisher gewohnt. Jetzt muss nur noch gezielt daran gearbeitet werden können, dann hat dieser Ausflug in die 1. Liga auch was gebracht.
Es spielten: Adrian Staudenmaier, Michael Hofer, Markus Wyniger, Ernst Reich, Stefan Kobler und Pascal Brügger

Kampf mit der Hitze und sich selbst

Erstellt am 08.06.2015 10:09 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Bei strahlend schönem Wetter und heissen Temperaturen bestritt das U12 Team in Jona die letzten vier Spiele der Vorrunde. Von den total zwölf gespielten Sätzen konnte die Mannschaft lediglich einen für sich entscheiden. In den ersten beiden Spielen wären durchaus noch zwei Punkte mehr möglich gewesen, doch die Spieler standen sich selber im Weg und spielten in den entscheidenden Phasen zu hektisch. Im dritten Spiel hatten die Walliseller klar das Nachsehen, zu stark war der Gegner. Im vierten und letzten Spiel war die Luft bei allen Spielern draussen und so hatte der Gegner leichtes Spiel. Nun gilt es in zwei Wochen an den Platzierungsspielen nochmals Gas zu geben um einen guten Schlussrang zu erzielen.
Es spielten: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Babtiste Francou, Jonas Granwehr, Nicolas Heneghan, Yanik Hugelshofer, Gaspard Hünenberger und Sia Culosi

 

Damen im Verletzungspech

Erstellt am 08.06.2015 10:08 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen, 1. Liga

Das Walliseller Damenteam reiste am Sonntag für drei Spiele nach Alpnach. Neben den hohen Temperaturen mussten sie auch diesmal mit einem personellen Problem klar kommen. Ein kurzfristiger verletzungsbedingter Ausfall dezimierte das Team aber auf lediglich vier Spielerinnen, das absolute Minimum. Trotzdem war die Stimmung im Team gut und der Kampfgeist gross.
Schon vor dem ersten Match wurde die Aufstellung diskutiert, um möglichst das ganze Feld abdecken zu können. Dies war gegen den Tabellenersten Alpnach auch nötig. Dass dann nur vier Spielerinnen auf dem Feld standen, liessen die riesige Einsatzbereitschaft aller und das konzentrierte Spiel beinahe vergessen. Sie leisteten richtig gute Gegenwehr und die Partie blieb sehr ausgeglichen. Die Gegnerinnen wussten sich leider nur mit – zwar wettkampftechnisch effektiven – aber sportlich relativ unfairen kurzen Bällen zu helfen. Gegen die hatten die Wallisellerinnen natürlich keine Chance. Dem begegneten die vier anstatt mit Resignation mit Humor und sauberem Teamplay. So machte selbst verlieren noch ein wenig Spass. Alle drei Sätze gingen nämlich mit jeweils nur zwei(!!) Bällen an Alpnach. Die Genugtuung bleibt, dass man eine starke Mannschaft mit nur vier Spielerinnen so sehr in Bedrängnis bringen konnte, dass sich diese regulär nicht verteidigen konnte.
Nach einer Pause ging es weiter gegen Elgg. Die ersten zwei Sätze verliefen ähnlich wie gegen Alpnach, es fehlte immer nur ganz wenig bis zum Sieg. Die Laufwege waren extrem lang, die Spielerinnen langsam müde und trotzdem wollten alle mindestens den einen Punkt. Auch eine weitere kleinere Verletzung hinderte sie nicht daran, im letzten Satz nochmal alles zu geben und ihn zu holen. Quasi im letzten Aufbäumen sicherten sie sich mit klarem Vorsprung den Zähler und damit das erklärte Ziel dieser Partie.
So konnte es gerne noch weitergehen. Wieder ausgeruht spielten sie noch gegen Kreuzlingen, ihres Zeichens Tabellenzweite. Auch ihnen konnten Sie in einem hart umkämpften Spiel noch einen Satz abnehmen, und das auch noch ziemlich souverän!
Hätte das Team in voller Besetzung antreten können, mit dieser Leistung hätten sie alle Spiele gewinnen können. Einfach grossartig, was sie aus Ihrer schwierigen Situation gemacht haben und wie sie sich behaupten konnten.
Es kämpften: Fabienne Künzli, Alex Elfner, Laura Walz und Selina Gentile

Der Punktestand bleibt unverändert

Erstellt am 08.06.2015 10:04 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 1. Liga

Nach den letzten zwei eher ernüchternden Spieltagen gab es für das Herren 1 in der 1. Liga Meisterschaft nicht mehr viel zu verlieren. Am dritten Spieltag in Jona ging erst am frühen Samstagnachmittag los, die Sonne brannte vom Himmel. Die enorme Hitze machte allen zu schaffen, schon beim einspielen und dann erst recht beim ersten Spiel.
Die Stimmung war gut und die Walliseller wollten doch nochmal zeigen, dass sie Faustball spielen können. Schon im ersten Satz klappte das auch, beinahe fehlerfrei boten Sie Jona eine gute Leistung und konnten ihn auch gewinnen. Dies wollten sie natürlich auch gleich weiter tun, der Gegner hatte aber etwas dagegen und schaltete ein paar Gänge höher. Die folgenden drei Sätze lang war Wallisellen zwar nicht komplett machtlos, aber auch aufgrund vieler Fehler in den eigenen Reihen mussten sie alle und damit auch das Spiel verloren geben.
Auch gegen Töss taten sich die Walliseller sehr schwer. Zwei Sätze lang konnten sie noch einigermassen mithalten, im dritten spielten sie dann nur noch gegen sich selbst und verloren also alle drei.
Wieder war nur ihnen nur ein Satzsieg gelungen und der letzte Ranglistenplatz damit Tatsache. Auf allen Positionen wurde nach dem ersten Satz nicht mehr die beste Leistung gezeigt, was aber leider auch an den starken Gegnern lag. Aber wie auch schon letztes Mal fehlte jeweils nicht viel, um den einen oder anderen Satz mehr für sich entscheiden zu können. Am nächsten Samstag geht es weiter, dann wieder in Schlieren.
Es spielten: Adrian Staudenmaier, Markus Wyniger, Ernst Reich, Stefan Kobler und Pascal Brügger

 

Harter Kampf nur teilweise belohnt

Erstellt am 31.05.2015 23:04 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Das Herren 2 spielte in Embrach die zweite Runde der 4. Liga Meisterschaft, wo es 3 Spiele zu bewältigen gab. Sämtliche Spiele waren hart umkämpft, die Teams schenkten sich nichts. Aus dem ersten Spiel konnte man lediglich einen einzigen Punkt mitnehmen, aus dem nächsten gar deren zwei. Unglücklich verlief das letzte Spiel, welches mit 0:3 dem Gegner überlassen werden. Diese Niederlage war völlig unnötig und bitter, konnte man doch in zwei von drei Sätzen zum Satzgewinn aufschlagen jedoch den letzen Punkt schlichtwegs nicht verbuchen. Schade, es wäre mehr drin gelegen an diesem Spieltag. Trotzdem, der Einsatz war auf allen Positionen da und alle kämpften mit - und füreinander. Das nächste Mal ist das "Glück" hoffentlich wieder auf Walliseller Seite.
Es spielten: Claudia Hofer, Fabienne Künzli, Matthieu Francou, Rolf Lüssi, Vithushika Vasu, Paul Schüpbach und Rolf Wintsch.


 

Weiterhin Punkteflaute

Erstellt am 31.05.2015 23:04 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 1. Liga

Am zweiten Spieltag der 1. Liga Sommermeisterschaft galt es für das Walliseller Herren 1 Team den kompletten Fehlstart vom ersten Tag wieder wett zu machen. Zwei Spiele boten Gelegenheit dazu. Der Beginn des ersten liess nicht viel Gutes erahnen. Zwar war Wallisellen immer dran, aber gegen die stabile Defensive aus Ohringen kamen Sie nicht an. Erst im dritten Satz konnten sie sich aufraffen und einen Vorsprung erspielen, den Sie bis zum Schluss und zum ersten Satzgewinn halten konnten. Und schon war es wieder vorbei mit den Erfolgserlebnissen, der vierte Satz war wieder in gegnerischer Kontrolle, Wallisellen kam nicht mehr nach.
Gleich anschliessend mussten Sie noch einmal ran, diesmal gegen Beringen. Und sie starteten ziemlich ausgeglichen in die Partie. Wie leider schon so oft, brachten einige unnötige Eigenfehler die Wende und auch die Spieler aus dem Konzept. Auf allen Positionen häuften sich die Fehler, es klappte nicht mehr viel. In allen drei Sätzen vermochte Wallisellen nicht mehr in ein geordnetes Spiel zurück zu finden und verlor diese klar.
Zwar ist der eine gewonnene Punkt eine Steigerung gegenüber dem letzten Spieltag, aber damit kann und darf niemand zufrieden sein. Es war und ist allen klar, dass es keine einfache Saison werden würde, da müssen alle umso mehr zu 100% bereit sein, alles zu geben. Der Druck und die Erwartung einer Steigerung sind ganz klar da, nächstes Wochenende gibt es eine weitere Chance darauf.
Es spielten: Michael Hofer, Markus Wyniger, Ernst Reich, Stefan Kobler und Pascal Brügger


 

Kampfgeist alleine reicht nicht

Erstellt am 17.05.2015 22:52 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen, 1. Liga

Am zweiten Spieltag der Sommermeisterschaft in Wilen mussten die Wallisellerinnen bereits zum zweiten Mal in nicht kompletter Besetzung antreten. Die Abwesenheit gleich beider angestammter Vorderleute wog schwer.
Doch die beiden provisorisch eingesetzten Angreiferinnen erfüllten ihre Aufgabe sehr gut, da lässt sich für die Zukunft daran arbeiten.
Nur reichen im Normalfall Kampfgeist und Einstellung alleine nicht, auch die Bälle müssen richtig kommen und in Punkte verwandelt werden.
Und genau das war an diesem Tag das Problem. Die bewährte, normal besetzte Defensive spielte in beiden Partien relativ sicher, nur konnten deren Vorlagen nicht wie gewünscht verwertet werden. Im ersten Spiel gegen Kleinhüningen ging zwar die Taktik zum ausschalten des gegnerischen Angriffs einigermassen auf, nur konnten die Wallisellerinnen dies nicht ganz nach Wunsch ausnutzen und ihrerseits Punkte machen. So ging das über drei Sätze, welche dann auch alle verloren gingen.
Später gegen Däniken wurde eine ähnliche Taktik verfolgt, die jedoch von starken Gegnerinnen zunichte gemacht wurde. Nun kam auf allen Positionen Nervosität auf, die Fehler häuften sich und der Match war nach dem ersten Satz schon verloren.
Es muss gesagt werden, dass zumindest eines der Spiele zu gewinnen gewesen wäre. Und es ist extrem schade, dass das Team nicht auf die komplette Besetzung zählen konnte und so derart geschwächt wurde, dass ihr gewohntes Spiel nicht mehr möglich war.
Im Einsatz standen: Fabienne Künzli, Alex Elfner, Laura Walz, Robi Graf und Vithushika Vasu

Auffahrtsturnier Frauenfeld

Erstellt am 17.05.2015 20:36 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. / 3. Liga

Auch in diesem Jahr war Wallisellen am Auffahrtsturnier in Frauenfeld vertreten, diesmal allerdings nur mit einer einzigen Mannschaft in einer Hautkategorie.
Die Bedingungen waren wie fast immer sehr gut zum spielen, das Wetter spielte auch wieder mit.

Von den vier Vorrundenspielen vor dem Mittag waren die ersten zwei gegen klar stärkere Mannschaften wie Wigoltingen und Kreuzlingen, aber auch gegen diese Gegner zeigten die Walliseller starke Leistungen. Es waren wie so oft die kleinen Dinge, die den Unterschied machten. Hier mal ein Fehler in der Defensive, dort zu viel Risiko beim Abschluss. Die fehlende Konstanz, die Wallisellen leider immer noch von den Topteams trennt.

Das einzige Erfolgserlebnis in der Vorrunde war ein, wenn auch knapper, Sieg gegen die Frauen der Schweizer Nationalmannschaft. Wie schon letztes Jahr war es ein sehr konzentriertes und starkes Spiel, welches auch diesmal an die Walliseller ging. Diese Tradition kann gerne auch nächstes Jahr weitergehen.
Dann, nach einer längeren Mittagspause, kam das Team weiterhin nicht in die Gänge und wurde von Embrach überfahren. Dabei kannte man die doch und wusste, wie sie zu schlagen gewesen wären.
So kam es dann, dass Wallisellen um die beiden letzten Plätz spielen musste. Ein Sieg musste her, das war ganz klar. Zum Schluss gaben alle nochmal ihr Bestes, den Umständen entsprechend souverän sicherten sie sich dann doch den zweitletzten Platz.
Alles in allem und trotz schlechtem Resultat war es doch ein guter Tag und die Spieler können doch einiges für ihre Meisterschaftssaison mitnehmen.
Im Einsatz standen Markus Wyniger, Stefan Kobler, Martin Höfler, Ernst Reich und Pascal Brügger



Kategorie Twin, Kleinfeldturnier

Zum zweiten Mal wurde am Frauenfelder Turnier die Kategorie „Twin“ ausgeschrieben. Bei dieser Kleinfeldvariante spielen zwei gegen zwei Spieler mit einigen Sonderregeln.
Für Wallisellen waren zwei Teams am Start, welche sich sehr starken, zum Teil mit NLA-Spielern besetzten Teams stellen mussten. Nach je acht intensiven Spielen sicherten dich die Walliseller Team Rang 3 und 5.
Es spielten Claudia Hofer mit Fabienne Künzli und Simone mit Michael Hofer.

Karl Pollet Turnier - Die Legende lebt! - Faustball Turnier am 15. August 2015

Erstellt am 13.05.2015 09:31 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
Karl Pollet Turnier - Die Legende lebt! - Faustball Turnier am 15. August 2015

Der TV Dietlikon organisiert erneut mit Faustball Wallisellen das traditionelle Faustballturnier in Dietlikon.

Eingeladen sind Mannschaften der 4./5. Liga, Senioren, Frauen, «Plausch», Ehemalige, …
Gespielt wird auf der Aussenanlage Schulhaus Hüenerweid in Dietlikon.

Festbetrieb:
Von Freitagabend bis Sonntag wartet eine tolle Festwirtschaft mit abwechslungsreicher Verpflegung und verschiedenen Köstlichkeiten auf Euch.

Wir freuen uns auf viele Anmeldungen und natürlich auch auf Schaulustige.

Die Anmeldung und weitere Informationen findet ihr im PDF Dokument unten.
Für Fragen steht Adrian Staudenmaier jederzeit bereit, weitere Informationen hier.
 

Die Jüngsten sind die erfolgreichsten

Erstellt am 11.05.2015 11:56 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Bei sonnigem Wetter begann für die U12 Mannschaft am Muttertagssonntag die Zonenmeisterschaft. Nach nur einem Feldtraining war man gespannt, wie gut die Umstellung von der Halle auf den Rasen erfolgen würde. Erstaunlicherweise gelang dies den Spielern recht gut. Im ersten Spiel gegen Adliswil musste man eine knappe 0:3 Niederlage einstecken. Trotz gutem Einsatz gelang es leider nicht, einen Satz für sich zu entscheiden. Das zweite Spiel gegen Töss wurde forfait 3:0 gewonnen, da dieser Gegner die ganze Meisterschaft nicht antreten wird. Nach langer Pause ging es weiter gegen Embrach. Da war noch eine Rechnung offen, gab es doch in der Halle eine ärgerliche Niederlage gegen dieses Team. Hoch konzentriert, motiviert und mit wenigen Eigenfehlern auf beiden Seiten wogte die Partie hin und her. Schlussendlich konnten sich die Walliseller mit einem 2:1 durchsetzen, die Freude war gross. Gleich ging es ans letzte Spiel des Tages, Oerlikon hiess der Gegner. Das Spiel war nichts für schwache Nerven, beide Mannschaften zeigten ihr ganzes Können und keine konnte sich klar absetzen. Alle drei Sätze waren hart umkämpft mit dem besseren Ende für Wallisellen, welches das Spiel 2:1 für sich entscheiden konnte. Es war eine Freude, der Mannschaft zuzuschauen. Ein herzliches Dankeschön den zahlreichen Fans die uns am Spielfeldrand und von der Festwirtschaft aus unterstützt haben.
Es spielten: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Sia Culosi, Babtiste Francou, Jonas Granwehr, Nicolas Heneghan und Gaspard Hünenberger

Beim Start erst auf Halbgas

Erstellt am 11.05.2015 11:56 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Als viertes Walliseller Team gingen die Damen in der 1. Liga aus der Winterpause. In Jona fand am Sonntag bei super Wetter der erste Spieltag der Sommermeisterschaft statt.
Zu Beginn auf noch taunassem Rasen gegen Bäretswil bekundeten die Wallisellerinnen noch einige Mühe, viele Eigenfehler verhinderten, dass sie ihren Rhythmus finden konnten. Den ersten Satz mussten sie schlussendlich mit nur zwei Bällen Rückstand abgeben, was wahrscheinlich auch schon für die Sätze zwei und drei die Entscheidung brachte, die dann etwas klarer verloren gingen. Nach diesem ernüchternden Start ging es in die Pause, eine Stärkung musste her.
Mit einer leicht veränderten Aufstellung ging es dann weiter gegen RiWi. Der Rasen war schon trocken und die Spielerinnen wacher. Die grössere Stabilität in der Defensive brachte auch die gewünschte Sicherheit im Spielaufbau, zwei gewonnene Sätze waren das Resultat. Im dritten dann plötzlich wieder ein Einbruch, es funktionierte gar nichts mehr und der dritte Punkt ging an die Gegnerinnen.
Mit einem Sieg und nur zwei Punkten können sie zwar nicht zufrieden sein, aber die Saison hat erst angefangen und wenn alle Vollgas geben, kann man durchaus optimistisch sein.
Im Einsatz standen: Simone Hofer, Fabienne Künzli, Nina Reifler, Laura Walz und Robi Graf

Mit Anlauf in die Saison

Erstellt am 11.05.2015 11:55 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Ebenfalls am vergangenen Samstag startete ein motiviertes 7-köpfiges Mixed-Team aus jungen, halbjungen und weniger jungen Spielern als Wallisellen Herren 2 in die neue Rasensaison. Bei guten Wetterbedingungen wurde auf dem Sportplatz in Schlieren wacker und mit Begeisterung um jeden Ball gekämpft. Mit zwei Auswechselspielern war man in der komfortablen Lage, sich individuell auf den jeweiligen Gegner ausrichten zu können und die geschickt gewählten Taktiken zahlten sich schlussendlich in zwei Siegen und einer knappen Niederlage aus.
Es spielten: Claudia Hofer, Fabienne Künzli, Matthieu Francou, Diego Strassmann, Michel Reiter, Paul Schüpbach und Rolf Wintsch.

 

Eine anspruchsvolle Aufgabe

Erstellt am 11.05.2015 11:55 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 1. Liga
 

Ein Turnier und ein Training auf Rasen hatte das Walliseller Herren 1 erst in den Beinen, als sie am Samstag in Embrach in die Sommermeisterschaft starteten. Nach dem Aufstieg in die 1. Liga im letzten Jahr erwarteten sie heuer Gegner anderen Kalibers. Entsprechend war die Devise für den Tag ganz klar: Man hatte nichts zu verlieren.
Auch wenn es zeitweise ganz gut aussah und nicht viel fehlte, war Wallisellen doch in beiden Matches die unterlegene Mannschaft und musste jeweils einen Dreisatzverlust hinnehmen. Das Problem auf diesem Niveau ist, dass man auch auf einem solchen trainieren können müsste. Leider ist dies momentan nicht möglich, weswegen auch der Rest der Saison nicht einfach werden wird. Und doch hat der Tag gezeigt, dass mit ein wenig mehr Biss und konzentrierterem Spiel durchaus noch das eine oder andere gute Resultat herausschauen könnte.
Es spielten: Adrian Staudenmeier, Michael Hofer, Markus Wyniger, Ernst Reich, Stefan Kobler und Pascal Brügger


 

Zwischenrangliste 1. Liga Herren

Erstellt am 10.05.2015 15:55 von Hofer Michael | Download als PDF

siehe unten

Chrampfer-Weekend im Weisstannental

Erstellt am 04.05.2015 22:53 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Arbeitswillige Faustballer trafen sich im Weisstannental über das 1. Mai Wochenende, um als Ersatz fürs abgesagte Trainingslager Material ins „Gut Bödeli“ zu transportieren.

Da in diesem Jahr mangels Teilnehmer kein Trainingslager zustande gekommen ist, wurde als Alternative ein Arbeitswochenende im Weisstannental organisiert. Unter der Leitung von Simone Hofer wurde am 1. Mai am Morgen gestartet. Mit mehreren Autos voller Material ging es Richtung Weisstannen. Oben angekommen erwartete uns ein lokaler Bauer, der so freundlich war und unser Material so weit wie möglich den Berg hoch schaffte. Ab da waren es dann „nur“ noch ca. 20 Minuten zu Fuss steil den Berg hinauf bis zur Hütte „Gut Bödeli“.

In Total 51 Berggängen wurde viel Material hochgeschleppt, u.a. 180kg Beton, 200kg Holzmaterial für einen neuen Holzunterstand, 130m Draht, 80m Seil, mehrere Hundert Schrauben und Nägel, Pfosten für den Gartenzaun, ein Apfelbäumchen, neue Küchenutensilien, ein neuer Couchtisch und natürlich etwas Zwischenverpflegung für die ganze Arbeitertruppe.

Nach den vielen schweisstreibenden Aufstiegen war „Erholung“ ein Fremdwort, denn das Material wollte verarbeitet werden. So wurden Treppenstufen auf dem rutschigen Weg gebaut, Flächen ausgeebnet, Beton verbaut, der Apfelbaum gepflanzt, ein Stück Wiese eingezäunt und für seine Zukunft als Gemüsegarten vorbereitet, altes Werkzeug repariert, Löcher im Dach geflickt und vom lästigen Moos befreit und auch im Innern wurde die Hütte wieder auf Vordermann gebracht.

Bekanntermassen war das Wetter an diesem Wochenende miserabel. Am Freitag liess der Regen erst gegen den späten Abend nach, so dass die Teilnehmer durch das Schleppen und Arbeiten komplett nass waren. Am Samstag war es dann doch mehrheitlich trocken, deshalb konnten die Arbeiten zügig fortgesetzt werden. Und wegen dem erneuten Regen am Sonntag wurde der Abstieg auf den frühen Nachmittag vorverschoben.

Müde aber zufrieden mit dem Geleisteten kehrten alle Teilnehmer am Sonntag zurück nach Wallisellen und freuten sich auf eine lange Dusche.
Das diesjährige Trainingslager war um einiges kürzer als die anderen Jahre, aber nicht minder anstrengend.

Wenn ein Turnier das erste Training ersetzt

Erstellt am 20.04.2015 08:59 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1

Während andere Vereine noch in  der Halle trainieren oder gerade erst wieder anfangen, sich an ihre Rasenplätze zu gewöhnen, hat das Walliseller Herren 1 Team schon ein ganzes Turnier auf Rasen absolviert. Wobei der Einsatz am Internationalen Eulachturnier in Elgg auch für sie in diesem Jahr die erste Begegnung mit einem Rasenplatz war. Dementsprechend waren auch die Erwartungen nicht allzu hoch gehalten, der Fokus sollte mehr auf der Vorbereitung liegen.
Trotzdem waren alle guter Dinge und motiviert, gut in die Sommersaison zu starten. Der strahlende Sonnenschein machte das natürlich gleich ein bisschen einfacher.
Die Kategorie B, in der Wallisellen spielte, setzte sich aus 1. - und 2. Liga Mannschaften zusammen, was für auch ein wenig das zu erwartende Niveau für die kommende Sommermeisterschaft darstellen sollte.
Dass dieses ziemlich hoch sein würde, war gleich zu Beginn klar. Schon die ersten beiden Spiele gingen verloren, wobei sich die Walliseller aber eher selber am Sieg hinderten. In beiden Partien ging es zum Schluss nur um wenige Bälle. Da und dort ein paar Eigenfehler weniger und es wäre anders herausgekommen. Es würde natürlich niemand dem zeitweise sehr starken Wind die Schuld geben, trotzdem machte der das Spiel nicht gerade einfacher.

Dann aber doch noch ein Erfolgserlebnis in der Vorrunde, mit einem Ball Vorsprung sicherte sich das Herren 1 den ersten Sieg. Dieser war zwar nur für die Moral von Wert, denn sie belegten trotzdem den letzten Zwischenrang in der Gruppe.
In der Finalrunde waren die Partien auch wieder ziemlich knapp, es schien fast so, als wollte Wallisellen nicht gewinnen. Nach einem ersten verlorenen Spiel, wieder nur um einen Ball, sichten sie sich mit zwei Siegen in Folge dann aber doch noch den 6. Schlussrang und damit einen versöhnlichen Abschluss des Turniers.
Der Start in die Sommersaison ist also mehr oder weniger gelungen, es wissen alle, woran in den nächsten Wochen vor der Meisterschaft noch gearbeitet werden muss. Der Einsatz an diesem Turnier hat aber gezeigt, dass sich das Team zwar nicht verstecken, aber seine eigenen Unsicherheiten überwinden muss, um in der 1. Liga mithalten zu können.

Im Einsatz standen: Stefan Kobler, Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger und Pascal Brügger

20 Jahre Faustball Plauschturnier

Erstellt am 22.03.2015 12:50 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
20 Jahre Faustball Plauschturnier

Im Jubiläumsjahr des Vereins Faustball Wallisellen fand am vergangenen Samstag, 21 März 2015 auch das Plauschturnier zum zwanzigsten Mal statt.

In der Mehrzweckhalle in Wallisellen fanden sich 10 Teams ein, um am Nachmittag das Plauschturnier zu bestreiten. Nach einer kurzen Einführung und einer Demonstration durch die Faustballer starteten die Spiele. Bereits nach der ersten Runde war klar, dass das Niveau in diesem Jahr sehr hoch ist. Die Mannschaften waren, wie jedes Jahr, sehr vielfältig besetzt. Es spielten sowohl Jungturner, wie auch teilweise Senioren mit und auch Spieler aus dem Ausland waren zu Gast.

Nach der Vorrunde ging es im Halbfinale darum, wer den Kleinen und Grossen Finale bestreiten wird. In der Partie zwischen SiClLuLuToPe und Studis Truppe entschied nach einem Unentschieden der Entscheidungsball. Studis Truppe hatte etwas mehr Glück und durfte somit im Finale antreten.
Die zweite Halbfinalpartie zwischen den Workers und Bier her! war bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen. Danach konnten sich die Workers absetzten und das Spiel klar gewinnen.

Das Finale zwischen den Workers und Studis Truppe war in der ersten Halbzeit eine klare Sache. Studis Truppe lag Dank guten Anschlägen und Abschlüssen in Führung, auf der Gegenseite halfen zudem viele Eigenfehler. In der Zweiten Halbzeit legten die Workes nochmals zu, jedoch reichte es bis zum Ende nicht um den Rückstand aufzuholen. Somit konnte sich Studis Truppe den Plauschturnier-Sieg sichern und durfte den riesigen Pokal mit nach Hause nehmen.

Im Anschluss an die Spiele konnten sich alle Spieler und Zuschauer bei einem gemütlichen Spaghetti-Plausch stärken und die geschwollenen Arme kurieren.

An dieser Stelle einen herzlich Dank an die Organisatorin Simone Hofer, die unermüdliche Küchencrew mit Katja und Taschi Wintsch sowie Claudia Hofer und dem Speaker Yves Hürlimann. Ebenfalls vielen Dank an alle Spieler, wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und hoffen, dass wir noch weitere Teams mobilisieren können.

Rangliste:
1. Studis Truppe
2. Workers
3. SiClLuLuToPe
4. Bier her!
5. Gmixt
6. Figugegl
7. Creepy Gang 1
8. Creepy Gang 2
9. Jumbo Trudies
10. Teamname folgt

Hier weiterlesen... | 1 Kommentar

Aufnahme in den Verein SportNetz Dietlikon

Erstellt am 18.03.2015 20:35 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
Aufnahme in den Verein SportNetz Dietlikon

Der Verein Faustball Wallisellen hat im vergangenen Jahr ein Eintrittsgesuch in den Verein SportNetz Dietlikon gestellt.

Am 17. März 2015 fand nun die Delegiertenversammlung des SportNetz Dietlikon statt, an welcher über das Eintrittsgesuch abgestimmt wurde.
Unser Verein wurde einstimmig gewählt und ist mit sofortiger Wirkung Mitglied im Verein.

Wir freuen uns sehr, dass wir im SportNetz Dietlikon aufgenommen wurden und bedanken uns an dieser Stelle für das engegengebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf neue Kontakte und spannende Anlässe in Dietlikon.

Faustball Wallisellen ist weiterhin ein "Walliseller Verein" und wird auch als solcher auftreten. Durch die Aufnahme ins SportNetz wird sich an den Aktivitäten und am Engagement des Vereins in Wallisellen nichts ändern.

Was ist das SportNetz Dietlikon?
Möglichst viele Dietliker sollen sich gerne und viel bewegen. Dies ist vereinfacht gesagt das Ziel von Sportnetz Dietlikon.
Das SportNetz folgt dabei den Absichten des Bundesrates, der in seinem Sportpolitischen Konzept die Einführung von lokalen Bewegungs- und Sportnetzen als wichtiges Element der allgemeinen Bewegungsförderung vor allem in Gemeinden zwischen 5000 und 10`000 Einwohnern aufführt. Während die geplante flächendeckende Umsetzung in der Schweiz noch harzt, geht das Sportnetz Dietlikon Schritt für Schritt voran.
Alle Details zum SportNetz Dietlikon auf der Webseite.

Spielplan Plauschturnier

Erstellt am 15.03.2015 20:44 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Der Spielplan für das Plauschturnier am kommenden Samstag, 21. März 2015 ist nun zum Download bereit.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele tolle Spiele (ab 13 Uhr) und hoffen, dass wir auch viele Besucher in der Mehrzweckhalle in Wallisellen begrüssen dürfen.

Zu Seite: