News aus dem Verein

Suchen

Wenn gute Leistungen nicht belohnt werden

Erstellt am 13.06.2016 11:36 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Am letzten Samstag fand in Dietikon der dritte Spieltag der 2. Liga Sommermeisterschaft statt, wobei vom Sommer zu Beginn noch nicht allzu viel zu sehen war.
Es standen vier Spiele auf dem Plan und man hatte sich schon mit dem Wetter abgefunden, als das erste Spiel gegen Obfelden im strömenden Regen startete.

Weil die nassen Bälle auf dem Rasen schneller rutschen und dadurch schwieriger zu spielen sind, machten beide Seiten mehrheitlich mit den Anschlägen Punkte, der erste Satz war entsprechend ausgeglichen bis zum Schluss. Den Wallisellern unterlief nur ein einziger Eigenfehler, den man aber zum Glück wieder wettmachen konnte. Zum Schluss konnte ein ebensolcher des Gegners ausgenutzt werden und der Satz konnte mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen werden. Die nächsten zwei Sätze verliefen ganz ähnlich, nur dass jeweils das Wettkampfglück ein wenig fehlte und die entscheidenden Bälle abgegeben werden mussten. So blieb trotz einer guten Teamleistung nur ein Punkt.

Auch in den nächsten Spielen gegen Schlieren 4 und Dietikon war man immer mehr oder weniger dran, wobei gegen letzteren Gegner sogar ein Satzball weggegeben wurde und in beiden Spielen mindestens ein Punkt möglich gewesen wäre.
Lediglich gegen Schlieren 3 blieb man grösstenteils chancenlos, deren Angriffe stellten die Walliseller Defensive vor unlösbare Probleme.
Insgesamt wurde aber eine gute Leistung gezeigt und im Vergleich zu den letzten Spieltagen um einiges konzentrierter gespielt. Wieder einmal fehlte nur sehr wenig zu einem besseren Resultat.
Da nun im Hinblick auf die Rangliste lediglich noch Schadensbegrenzung betrieben werden kann, muss in zwei Wochen in Embrach eine möglichst gute Ausgangslage für die Schlussrunde geschaffen werden, damit man in der nächsten Saison noch einmal einen Anlauf nehmen kann und endlich wieder regelmässig mit positiven Resultaten nach Hause fahren kann.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Simone Hofer und Pascal Brügger


 

Zwischenranglisten Herren 2. und 4. Liga

Erstellt am 02.06.2016 08:33 von Hofer Michael | Download als PDF

Nächste Meisterschaftsrunde am Sa. 11.06.2016

Punktekonto weiter aufgestockt

Erstellt am 30.05.2016 12:49 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga
 

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Runde wollte man die gute Leistung bestätigen und weitere Punkte/Sätze gewinnen. Ein verletzungsbedingter Ausfall konnte mit Daniela Staudenmaier, einer sehr erfahrener Spielerin, mehr als gut kompensiert werden.
Auf das Herren 2 warteten Adliswil, Dietikon und Schlieren als Gegner. Vor allem die ersten beiden Mannschaften warten deutlich stärker einzuschätzen als noch die Gegner der ersten Runde. So war die Vorgabe einfach, mithalten und kämpfen um jeden Ball.

Gegen Adliswil waren sämtliche drei Sätze knapp, die Walliseller rannten jeweils einem bis zwei Punkten Rückstand nach. Einzig im zweiten Satz konnten sie den Satzgewinn mit Hilfe des Gegners in Extremis mit 15:14 gewinnen. Im dritten Satz dann platzierte der gegnerische Angreifer die Bälle wieder in den richtigen Momenten und so ging das Spiel mit 2:1 an Adliswil.

Gleich ohne Pause ging es weiter gegen Dietikon. Nachdem das Terrain langsam wieder trockener wurde, zogen sich die Ballwechsel teilweise sehr in die Länge. Es war ein spannendes Spiel, mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Wallisellen konnte den ersten Satz für sich entscheiden, musste sich aber in den Sätzen zwei und drei knapp geschlagen geben. Aber die Leistung und der Einsatz waren bei allen Spielern top.

Nach einer kurzen Schiripause wartete noch Schlieren. Hier lief das Herren 2 nie Gefahr, auch nur einen Satz abzugeben und konnte die Partie souverän mit 3:0 nach Hause spielen.

Mit weiteren 5 Punkten ist die Ausbeute des zweiten Spieltags mehr als gut, konnte man doch den Favoriten jeweils einen Punkt abknöpfen. Mit Total 14 Punkten aus der Vorrunde geht es nun in zwei Wochen in die Rückrunde. Sollte diese ebenso erfolgreich verlaufen, darf man auf eine Platzierung für die Finalrunde hoffen, was für die Mannschaft ein tolles Ergebnis wäre.

Ein herzliches Dankeschön an Daniela, die kurzfristig für den verletzten Thanushan eingesprungen ist, hat sehr Spass gemacht wieder mit ihr auf dem Feld zu stehen. Ebenso an Paul und Wädi, die für den Ernstfall ebenfalls bereit waren.

Es spielten: Matthieu Francou, Fabienne Künzli, Paul Schüpbach, Vithushika Vasu, Daniela Staudenmaier, Walter Krebs und Claudia Hofer


 

Noch passt nicht alles zusammen

Erstellt am 30.05.2016 09:05 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Am Sonntag mussten für das Herren 1 Team in Schlieren nach dem Fehlstart von einer Woche zuvor dringend Punkte her.

Dass dies aber gar nicht so einfach werden würde, zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen Embrach, welches noch im leichten Regen stattfand. Auch wenn der Gegner nicht wirklich stark spielte, hatten die Walliseller extrem Mühe, im Spiel zu bleiben. Viel zu viele Eigenfehler in allen drei Sätzen bewirkten, dass vor allem die letzten zwei chancenlos verloren gingen. Ein ganz schwaches Spiel, schade, konnte man das momentane Tief der Gegner nicht ausnutzen.

Die nächsten beiden Spiele gegen Satus Schlieren und Adliswil gestalteten sich dann doch etwas ausgeglichener, wobei keines der beiden auf wirklich hohen Niveau stattfand. Jeweils nur zwei Bälle entschieden die Sätze gegen Schlieren, allerdings konnte nur der letzte davon gewonnen werden.

Gegen Adliswil ging es im ersten Satz sogar in die Verlängerung, mit zwei Bällen Vorsprung entschied Wallisellen diesen dann schliesslich für sich. Dann war es aber auch schon wieder vorbei, die Konzentration liess wieder nach und wichtige Bälle wurden im dümmsten Moment vergeben.
So blieben am Ende des Tages lediglich zwei Punkte für das Konto, welche aber beide sehr hart haben erkämpft werden müssen und auch verdient waren. Aber eben, wenn man in zwei Spielen immer dran ist und dann auf den letzten Drücker verliert, bleibt ein bitterer Beigeschmack. In zwei Wochen geht es weiter, dann hoffentlich wieder in der gewohnten und momentan stärksten Aufstellung. Das Team kann mehr, als es bisher gezeigt hat, das wissen alle.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Michael Hofer, Stefan Kobler und Pascal Brügger


 

Verbesserungspotential vorhanden

Erstellt am 23.05.2016 10:35 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Bei sommerlichen Temperaturen begann am Sonntag auch für den Nachwuchs die Sommermeisterschaft. Vier Spiele galt es zu bestreiten, Oerlikon, Elgg, Embrach und Adliswil waren die Gegner. Von 12 möglichen Punkten konnte das Walliseller Team 5 für sich entscheiden. Wenn man bedenkt, dass es 3-4 mehr hätten sein können, darf man nicht ganz zufrieden sein. Es waren die altbekannten Schwächen, welche sich immer wieder ins Spiel einschleichen. Verschläft man den Beginn eines Satzes, reicht es meist nicht mehr für die Aufholjagd, erspielt man sich hingegen einen Vorsprung, lässt die Konzentration nach und der Gegner kann wieder aufschliessen.
Dieses Manko zog sich durch sämtliche Spiele. Schade, denn die Kids haben sicherlich mehr drauf als das was sie jeweils auf dem Feld zeigen. So hiess es am Schluss 1:2 gegen Oerlikon, 0:3 gegen Elgg, 2:1 gegen Embrach und Adliswil. In 3 Wochen findet in Jona der zweite Spieltag statt und bis dorthin heisst es fleissig weitertrainieren, damit das Punktekonto ausgebaut werden kann.

Es spielten: Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Sia Culosi, Corsin Daume, Baptiste Francou, Charlie Heneghan und Nicolas Heneghan


 

Die Punkte bleiben weiterhin aus

Erstellt am 23.05.2016 10:34 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Für das Walliseller Damenteam war der vergangene Sonntag bereits der zweite Spieltag der Saison. Diesmal konnten Sie wieder zu fünft spielen, nachdem sie den ersten Tag nur mit vier Spielerinnen bestreiten mussten. Angesichts der in Unterzahl gezeigten Leistungen waren die Erwartungen diesmal ein wenig höher, Punkte waren bitter nötig.

Gegen Bäretswil konnten sie sich gut behaupten, wobei diese selber einige schwächere Phasen einzogen. Die ersten beiden Sätze gingen mit jeweils nur zwei Bällen verloren, sehr ärgerliche Verluste, die durchaus zu vermeiden gewesen wären. Im dritten dann hatten sich die Wallisellerinnen wieder besser im Griff und spielten konzentrierter und damit auch sicherer. Den schon früh erspielten Vorsprung konnten sie bis zum Schluss halten und mit vier Bällen den Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel dann mussten sie gegen ein starkes RIWI antreten. Deren Defensive war um einiges stärker als die Bäretswiler und so zeigten die Angriffe weniger Wirkung. Im ersten Satz konnte Wallisellen noch mithalten, dann drehten die gegnerischen Angreiferinnen auf und nutzten jede Lücke zum Punkten. Insgesamt chancenlos gingen alle drei Sätze verloren.

Viele der Fehler wären zu vermeiden gewesen und sind zum Teil auch der mangelnden Spielpraxis geschuldet. Nun, da auch wieder draussen trainiert werden kann, sollte ebendiese nachgeholt werden können. Auch müssten sie wieder vermehrt zusammen als Team trainieren können, was leider in letzter Zeit nicht möglich war.
Mit nur zwei Punkten aus insgesamt fünf Spielen belegen die Walliseller Damen weiterhin den letzten Platz.

Es spielten: Selina Gentile, Laura Walz, Robi Graf, Fabienne Künzli und Alexandra Elfner

 

Guter Auftakt in die neue Saison

Erstellt am 23.05.2016 10:34 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Bei herrlichem Sonnenschein konnte das Herren 2 in Embrach für die erste Runde der Meisterschaft antreten. Der Start in die neue Saison ist mit 7 aus 9 möglichen Punkten gut gelungen.

Im ersten Spiel musste man sich noch mit 1:2 geschlagen geben, der Gegner Oerlikon machte über das ganze Spiel gesehen ein paar Fehler weniger, was für deren beide Satzgewinne entscheidend war.
Die nächsten beiden Gegner kamen aus Schlieren, beides waren junge Teams, die grossen kämpferischen Einsatz zeigten. Wallisellen hatte aber beide Partien gut im Griff und so resultieren zwei 3:0 Siege. Trotz einem kleinen Durchhänger konnte man in den entscheidenden Momenten nochmals einen Gang zulegen und kam nie in Gefahr, gegen Schlieren einen Satz abzugeben. Mit der Ausbeute darf man zufrieden sein und hoffentlich kommen schon nächsten Samstag weitere Punkte aufs Konto.

Es spielten: Mathieu Francou, Vithushika Vasu, Thanushan Vasu, Fabienne Künzli, Paul Schüpbach und Claudia Hofer

Fehlstart in die Saison

Erstellt am 23.05.2016 10:33 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Das Walliseller Herren 1 Team startete in Embrach gleich mit vier Spielen in die Sommermeisterschaft, ein straffes Programm für den ersten Tag und das warme Wetter.

Nach einen gute Start in die erste Partie gegen Dietikon schlichen sich nach und nach wieder die altbekannten Eigenfehler ins Walliseller Spiel ein. Die Sätze gestalteten sich dennoch recht ausgeglichen, wie schon so oft fehlten am Schluss nur zwei oder drei Bälle zum Sieg. Zumindest einen der drei Sätze konnten die Walliseller für sich entscheiden, was aber angesichts der Möglichkeiten zu wenig war.

Ebenso wäre gegen Schlieren 4 mehr drin gelegen. Sie dominierten zwar einen Grossteil des Spiels, aber leider konnten ihre schwächeren Phasen nicht ausgenutzt werden. Dies auch, weil zu wenig Druck in die Angriffe gelegt werden konnte.

In den letzten Spielen gegen Schlieren 3 und Obfelden blieb man dann quasi chancenlos, die Gegner konnten beinahe nach Belieben aufspielen. Auch hier machte sich die fehlende Qualität im Spielaufbau bemerkbar. Allerdings muss man auch sagen, dass die gegnerischen Angreifer einfach zu stark waren. Auch Umstellungen auf einigen Positionen brachten keine Verbesserung und so gingen beide Partien verloren.

Dass aus vier Spielen lediglich ein Punkt gewonnen werden konnte, muss schon zu denken geben. Es bleibt zu hoffen, dass die Leistungen den fehlenden Trainings auf Rasen geschuldet sind und man bald wieder in voller Stärke antreten kann, um die Saison doch noch zu retten.
Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Matthieu Francou, Simone Hofer, Michael Hofer und Pascal Brügger

Zu viert an den 1. Spieltag der Sommermeisterschaft

Erstellt am 09.05.2016 11:23 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Am vergangenen Sonntag bestritt das Walliseller Damen Team, unterstützt von der Fahrschule Müller, den ersten Spieltag der 1. Liga Sommermeisterschaft in Elgg. Dies aber leider mit einer Spielerin zu wenig, nur zu viert.

Da alle vier auch am Trainingslager teilnahmen, reisten sie schon frühmorgens aus Morschach ab, um trotz der schwierigen Ausgangslage in die Meisterschaft zu starten.
Es war allen klar, dass es sehr schwer sein würde, Punkte zu holen, da alle gegnerischen Mannschaften zu fünft waren.

Das erste Spiel gegen Elgg war eine spannende Partie. Die Walliseller Frauen waren motiviert und wollten es dem Gegner trotz Unterzahl nicht leicht machen. Leider holten sie aber keine Punkte. Alle drei Sätze mussten dem Gegner überlassen werden, wobei alle sehr knapp waren und einer sogar erst in der Verlängerung mit 12:14 endete.

Das zweite Spiel gegen Alpnach verlief in etwa gleich, immer ein relativ knappes Kopf an Kopf Rennen. Leider nutzten die Gegner die zahlenmässige Unterlegenheit der Wallisellerinnen zu konsequent aus und so gingen auch diesmal alle Punkte auf das gegnerische Konto, aber leider auch wieder zwei Mal knapp mit nur 9:11.

Gleich darauf fand ging es gegen Jona 3 weiter, das dritte und letzte Spiel des Tages. Nun machten sich die Anstrengungen des Trainingslagers und der vorherigen Spielen doch langsam bemerkbar. Noch einmal versuchten die Wallisellerinnen, sich ein letztes Mal aufzuraffen und alles zu geben. Was auch sogleich belohnt wurde, ein Satz und somit ein Punkt konnte doch noch gewonnen werden.

Trotz der wenigen Punkte waren sich die Frauen einig: Sie haben es den Gegnern nicht leicht gemacht. Obwohl sie nur zu viert spielen mussten und es dazu die ersten Spiele draussen auf Rasen waren, waren es zum Schluss immer relativ knappe Ergebnisse. Sicherlich auch aufgrund der guten Leistungen blieb der Spass am Spiel trotzdem nie aus. Schön, wenn das Team auch in solchen Situationen funktioniert.

Es spielten: Selina Gentile, Laura Walz, Robi Graf und Alexandra Elfner


 

Trainingswochenende in Morschach

Erstellt am 09.05.2016 11:21 von Brügger Pascal | Download als PDF

Das diesjährige Trainingslager wurde auf ein verlängertes Wochenende verkürzt, wobei sich dasjenige nach Auffahrt natürlich anbot. Am Freitagmorgen ging es auf nach Morschach in den Swiss Holiday Park.
Unglaublich aber wahr, die ganzen drei Tage über hatten wir traumhaftes Wetter! Dies ist deshalb so erwähnenswert, weil es in den letzten über 10 Jahren kaum ein Lager gab, an dem es nicht mindestens einmal geregnet hat. Doch ironischerweise hatten wir genau dieses Jahr keinen Aussenplatz zum trainieren, sondern „nur“ die Sporthalle.
Es blieb jedoch genug Zeit, um zwischen den Trainingseinheiten Sonne zu tanken und die schöne Aussicht über den Vierwaldstättersee zu geniessen.

Das Programm war wie immer polysportiv ausgerichtet. Neben den eigentlichen Faustballtrainings und dem Absolvieren des Vitaparcours im Kampfmodus konnten wir auch die Kletterhalle, die Badelandschaft und die Bowlingbahn nutzen. Am Sonntag konnten wir dann nach ein paar Runden Badminton in der Halle den ganzen restlichen Tag das schöne Wetter geniessen, zum Mittagessen wurde draussen grilliert. Den Tag liessen wir dann auf der hauseigenen Kartbahn ausklingen, wo es zu einigen spannenden Duellen kam.

Alles in allem war es auch dieses Jahr wieder ein gelungenes Trainingslager!
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Simone Hofer für die erneute super Organisation und natürlich auch an die treuen Mitglieder unseres Fanclubs, die uns wieder mit ihren Beiträgen unterstützt haben.

21. Faustball Plauschturnier

Erstellt am 20.03.2016 20:19 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
21. Faustball Plauschturnier

Am Samstag, 19. März 2016 fand die 21. Ausgabe des Walliseller Faustball Plauschturniers statt. Bei wunderbarem Frühlingswetter fanden sich 8 Mannschaften am frühen Nachmittag in der Mehrzweckhalle in Wallisellen ein.
Zwar konnten in diesem Jahr nicht so viele Teams wie in anderen Jahren aufgetrieben werden, dafür war das Niveau jedoch relativ hoch. Dies zeigte sich bereits in der Vorrunde. Diverse Spiele waren sehr eng und der Ehrgeiz einiger Spieler wurde von Spiel zu Spiel grösser.

In der Platzierungsrunde splitteten sich die acht Mannschaften auf zwei Gruppen, so dass die stärken und die etwas weniger starken Teams gegeneinander spielen konnten. Sämtliche Spiele wurden auf einem sehr guten Level gespielt, bedenkt man, dass die meisten Teilnehmer nur an diesem Turnier Faustball spielen.

Am Ende der Platzierungsrunde standen die Finalisten fest. Im Endspiel durften sich die Figugegl gegen die Brütti-Gang beweisen. Da Spiel war sehr hart umkämpft, jedoch konnte die Brütti-Gang mehr Punkte für sich entscheiden und gewann somit die 21. Plauschturnier-Ausgabe.

Im Anschluss an die Spiele konnten sich alle Teilnehmer bei einem sehr gemütlichen Abendessen die hungrigen Bäuche füllen. Die Glatt-Köche verwöhnten uns mit einem feinen Risotto und Luganighe.
Zum Schluss bleibt nur noch der grosse Dank an die Organisatorin Simone Hofer, Wirtschafts-Chef Rolf Wintsch und die ganze Glatt-Köche Crew inkl. Küchenhelfer für den unermüdlichen Einsatz am ganzen Tag. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Plauschturnier im 2017.

Rangliste:
1. Brütti-Gang
2. Figugegl
3. Studis Truppe
4. Monster & Friends
5. Teachers & Co.
6. Workers
7. Bier her!
8. Di rot Laterne

Plauschturnier am kommenden Samstag, 19. März 2016

Erstellt am 16.03.2016 07:49 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

Am kommenden Samstag findet in der Mehrzewckhalle in Wallisellen ein weiteres Mal das Plauschturnier statt.

Gestartet wird um 13 Uhr mit einer Einführung und danach wird gespielt.

Wir akzeptieren immer noch Teams und auch Einzelspieler, falls ihr also mitspielen möchtet, melde euch so rasch wie möglich bei Simone Hofer. Es dürfe alle mitspielen (Blutige Anfänger bis Profis).

Hier findet ihr weitere Infos...

Papier statt Faustball

Erstellt am 07.02.2016 21:08 von Brügger Pascal | Download als PDF

Auch dieses Jahr sammelten die Freiwilligen des Faustball Wallisellen wieder fleissig Altpapier im Auftrag der Gemeinde. Nach der Weisungsausgabe an die Chauffeure und der Verteilung der Routen an die Teams ging es auf die Strassen.
Wie immer spielte auch das vorbestellte gute Wetter mit und bei strahlendem Sonnenschein konnten bis kurz vor Mittag auf den meisten Routen die letzten Altpapierbündel eingesammelt werden.

Nach einem leckeren Mittagessen im Hallenbad ging es noch einmal auf die Strassen zu den letzten Kontrollfahrten durch die Quartiere. Am frühen Nachmittag hatten alle Teams fertig abgeladen und so ging eine erfolgreiche Altpapiersammlung dank dem grossem Einsatz aller Freiwilliger ohne Probleme zu Ende.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Firmen Blumbau AG, Keller-Frei AG, Blumen Remund, Peter + Kalt AG, Bitzer Sanitär AG, Bretscher AG und J. Frehners Söhne AG für die zur Verfügung gestellten Fahrzeuge und bei der Familie Rinderknecht für das Förderband.

Vorschau:
Am 19. März findet das 21. Plauschturnier des Vereins Faustball Wallisellen in der Mehrzweckhalle Wallisellen statt. Ab 13:00 messen sich Faustballer und Nicht-Faustballer, teilweise kostümiert, in bunt gemischten Plauschmannschaften miteinander. Das Turnier erfreute sich in den letzten Jahren immer höherer Teilnehmerzahlen und auch dieses Jahr erwarten wir wieder zahleiche Teams und würden uns natürlich auch über viele Zuschauer freuen.

Um einen Punkt am Podest vorbei

Erstellt am 25.01.2016 13:54 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Als viertplatziertes Team aus der Vorrunde hatte sich das Herren 1 im Dezember für die Aufstiegsspiele vom letzten Wochenende qualifiziert.
Das Ziel war der ganz realistische 3. Rang, dazu mussten aber zwei Siege her und zwar wenn möglich gleich mit drei Sätzen respektive Punkten.

Die erste Gelegenheit gab es dann gegen Embrach, wobei man vom unangefochtenen Tabellenersten keine Geschenke erwarten durfte. Dies zeigte sich auch gleich im ersten Satz, als die Embracher so spielten, als wären sie bereits in der 1. Liga. Die Bälle flogen den Wallisellern nur so um die Ohren, auf allen Positionen war man einen Tick zu langsam. Im Nu war der Satz vorbei, ohne dass sie eine Chance gehabt hätten, ein Hammer gleich zu Beginn. Das wollten sich die Walliseller natürlich nicht gefallen lassen und rafften sich für den zweiten Satz wieder auf. Mit einer taktischen Umstellung konnte man den Gegner aus dem Takt bringen und plötzlich wurden die Ballwechsel länger und das Spiel ausgeglichener. Dumm nur, konnte Embrach bei den entscheidenden Bällen einen Gang höher schalten und, wenn auch knapp, auch den zweiten Punkt buchen. Der dritte Satz war dann eine Kopie des ersten und zu den Embracher Punkten kamen auch noch eigene, unerzwungene Fehler, die dieses Spiel in aller Klarheit besiegelten.

Nach einer Pause folgten gleich zwei Spiele nacheinander.
Die Niederlage aus dem ersten Spiel noch im Kopf, wollten die Walliseller nun gegen Schlieren 4 zeigen, was sie konnten. Souverän gewannen sie den ersten Satz, allerdings nicht ohne gegnerische Hilfe. Die Geberlaune der Schlieremer war dann auch schnell wieder vorbei und es folgten wieder hart umkämpfte Ballwechsel. Trotz aller Gegenwehr bekundete man mal wieder viel Mühe man mit den starken Angriffen und musste sich in den Sätzen zwei und drei klar geschlagen geben.

Das machte die Mission Podestplatz nicht gerade einfacher, nun musste wirklich ein Dreisatzsieg her, um sich den 3. Rang noch sichern zu können.
Jedoch wollte den auch Dietikon 1, der Spielverlauf wurde aber ganz klar von Wallisellen dominiert. Es war wieder Ruhe ins Spiel gekommen und mit sicheren Bällen stieg auch das Selbstvertrauen. So durften sie sich erst über den ersten, dann über den zweiten souveränen Satzsieg freuen.  Trotz dem bereits gewonnen Spiel fehlte noch ein Punkt zum angepeilten 3. Rang. Dietikon konnte sich wieder steigern und plötzlich musste man einem Rückstand nachlaufen. Ob jetzt die Gedanken bereits bei einem saftigen Steak waren oder ob einfach die Nerven nicht mitspielten, da kann man nur wieder drüber spekulieren. Auf jeden Fall war es wieder einmal ein dritter Satz, den man nach zwei guten Sätzen noch aus der Hand gab, sehr ärgerlich. Zumindest zählt der Sieg noch für die Statistik.

So ging sie Hallensaison mit dem 4. Rang und ohne Medaillenfeier zu Ende. Alles in allem eine gute Saison, aber leider konnte nach einem guten Start die Leistung nicht konstant genug gehalten werden. Und zu allem Übel gab es auc...

Ausschreibung Plauschturnier - 19. März 2016

Erstellt am 23.01.2016 20:51 von Staudenmaier Daniela | Download als PDF

Die Ausschreibung für das diesjährige Plauschturnier läuft. Alle Details findet ihr im Anhang.

Anmeldeschluss ist am 25. Februar.

Enttäuschender Abschluss

Erstellt am 11.01.2016 09:02 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Guten Mutes machte sich die U12 Mannschaft auf den Weg nach Winterthur in die Rennweghalle. Die Jungs und Mädchen hatten am 2. Spieltag gezeigt, was sie wirklich können und diese Leistung galt es nun zu bestätigen.
Im ersten Spiel gegen den Tabellenführenden Elgg war die Vorgabe klar. So gut es ging mitspielen und nie aufgeben. Dies klappte jeweils bis zur Mitte des Satzes ganz gut, danach aber folgte aus unerklärlichen Gründen eine Talfahrt auf praktisch allen Positionen und Elgg gewann das Spiel mit 3:0.
Ohne Pause ging es gleich weiter gegen Embrach. Dieses Team konnte man an der letzten Runde mit 2:1 besiegen, auch hier wollte man wieder mindestens 2 Sätze nach Hause nehmen. Wallisellen startete konzentriert und ohne Eigenfehler. Embrach war noch nicht richtig im Spiel angekommen, da führte Wallisellen bereits mit 4 Punkten. Ein sicherer Satzgewinn, so glaubte man. Leider daneben, auf einen Schlag war die Konzentration weg und es schlichen sich Fehler um Fehler ins Spiel. Embrach nutzte die Gunst der Stunde und brachte den Satz in der Verlängerung nach Hause. In Satz 2 das gleiche Bild. Sie starteten wieder konzentrierter, aber auch hier war nach einer Führung die Konzentration weg, ja es wurde sogar auf dem Feld herumgealbert. Ein absolutes no-go, wenn man gewinnen will. Wieder konnte sich Embrach steigern, während die Jungs und Mädchen aus Wallisellen stark abbauten. So ging auch der 2. Satz an Embrach. Im letzen Satz schlichen sich zum Glück auch bei Embrach mehrere Fehler ein und so konnte wenigstens ein Punkt gesichert werden.
Nach einer Pause kam das letzte Spiel gegen Adliswil. Das Spiel stand auf keinem allzu hohen Niveau, beide Seiten machten viele unnötige Eigenfehler. Adliswil zum Glück in zwei Sätzen mehr als Wallisellen und so konnte man aus diesem Spiel 2 Punkte mitnehmen. Mit nur 3 gewonnenen Sätzen dürfen die Spieler nicht zufrieden sein. Sie spielen nach wie vor zu inkonstant und sobald sie mal in Führung liegen, ist die Konzentration weg. Spielerisch hätten sie sicher mehr drauf, das haben sie am 2. Spieltag schon gezeigt. Es gilt nun an diesen beiden Punkten zu arbeiten, wenn man an der Sommermeisterschaft auch noch ein Wörtchen mitreden will.
Es spielten: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Sia Culosi, Daume Corsin, Charlie und Nicolas Heneghan und Babtiste Francou

Schlusshöck im Schnuggebock

Erstellt am 20.12.2015 19:52 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF

In diesem Jahr ging es für den Schlusshöck etwas weiter weg bis nach Appenzell Ausserrhoden, genauer nach Teufen in den Schnuggebock.

Die Teilnehmer versammelten sich am frühen Nachmittag des 12.12.2015 beim Gemeindehaus Platz in Wallisellen. Mit dem Car ging es danach direkt nach Teufen. Dort angekommen wurde beim Christchindli ein kleiner Apero serviert.
Anschliessend ging es mit einer Schullektion bei Herrn Bünzli weiter. Wir hatten schon lange nicht mehr soooo gelacht, speziell über Achmed und Joggeli.
Beim abschliessenden Nachtessen im Schnuggebock konnte sich jeder stärken und das eine oder andere Wort mit der netten Dame vom Service wechseln.

Alles in allem was dies ein sehr gelungener Schlusshöck und alle Teilnehmer haben sich bestens amüsiert. Vielen Dank an das das Organisationstrio mit Ste, Flo und Adi.

Punktekonto aufgestockt

Erstellt am 14.12.2015 11:25 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Nach einem eher misslungenen Start in die Meisterschaft galt es für die Jungs und Mädchen der U12 Mannschaft, einiges wieder gut zu machen.
Im ersten Spiel gegen Adliswil konnte man gleich zwei Punkte aufs Konto mitnehmen. Der erste Satz ging klar an Wallisellen und auch im 2. lag man immer in Führung und hatte sogar  Satzball. Wie so oft aber flatterten in den entscheidenden Momenten die Nerven und Adliswil konnte den Satz in der Verlängerung noch gewinnen. Jetzt galt es nur das Gute mitzunehmen und den letzten Satz gewinnen. Das Spiel wog hin und her und wurde ebenfalls erst wieder in der Verlängerung entschieden, diesmal aber zugunsten von Wallisellen.
Im zweiten Spiel gegen Oerlikon ein praktisch identisches Bild. Souverän konnte man den ersten gewinnen, machte dann aber im 2. Satz teilweise unerklärliche Fehler und musste diesen Satz dem Gegner überlassen. Den 3. Satz wollten sich die Walliseller aber nicht nehmen lassen und zeigten nochmals ihr Können. Praktisch fehlerfrei mit sehr gutem Zusammenspiel konnte dieser entschieden werden.
Direkt ohne Pause kam das letzte Spiel gegen Jona. Die ersten beiden Sätze flogen nur vorbei. Zu müde, noch in Gedanken im vorherigen Spiel, keine Ahnung was da in den Spielern vorging. Im letzten Satz liess sich Jona vom Larifari-Spiel ein wenig anstecken wobei sich Wallisellen wieder ein wenig fangen konnte. Wenigstens konnte so der dritte Satz noch gewonnen werden und mit total 5 von 9 möglichen Punkten ging es zufrieden wieder nach Hause.

Am dem Spieltag haben die Kids gezeigt, was sie eigentlich könnten. Zu Schade, dass sie diese Leistungen noch zu wenig abrufen können. Jetzt gilt es, den Schwung ins neue Jahr zu nehmen um am 10.01.2016 an der Schlussrunde noch mehr Punkte einzufahren.

Besten Dank an die Fans welche das Team von der Tribüne unterstützen und mitgezittert haben.

Es spielten: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Sia Culosi, Daume Corsin, Charlie und Nicolas Heneghan und Babtiste Francou

 

Ticket für die Finalrunde ist gelöst

Erstellt am 07.12.2015 12:58 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Am Sonntag fanden in Adliswil die letzten zwei Spiele der Vorrunde statt. Um noch den Einzug in die Finalrunde zu schaffen, brauchte es unbedingt Punkte.

Gegen Dietikon starteten die Walliseller gut, doch noch machte man es dem Gegner zu leicht und leistete sich noch zu viele Fehler. Diese waren aber schnell wieder mit ein paar guten Angriffen wettgemacht und so konnte der Satz doch noch gedreht werden. Das gab natürlich Schwung für den zweiten Satz, der ziemlich souverän gewonnen werden konnte. Ein bisschen ärgerlich waren die vier Punkte des Gegners, die Wallisellen allesamt selbst produziert hatte.
Irgendwie scheinen die Walliseller ein Problem mit dem dritten Satz zu haben, wieder kamen zu Problemen in der Defensive unkonzentrierte Abschlüsse und damit die 8:11 Niederlage.

Nun gut, die zwei Punkte waren eingefahren und sollten im besten Fall, je nach Verlauf der anderen Partien, für die Finalrunde reichen.
Da aber diesbezüglich noch nichts klar war, konnte der eine oder andere Punkt mehr sicher nicht schaden. Die wollte man gegen ein starkes Schlieren 4 holen, was zwar schwer, aber nicht unmöglich sein würde.
Die Walliseller hatten mit den starken Angriffen der Schlieremer extreme Mühe, konnten sich aber im ersten Satz zwei Mal aus einem Rückstand wieder heran kämpfen. Der Satz schien schon fast gewonnen, als sie ihn mit zwei Patzern doch noch mit 13:11 aus der Hand gaben. Den Punkt hätte man holen müssen!
Damit schien alles aus dem Ruder gelaufen zu sein. Wallisellen konnte im weiteren Verlauf zwar noch ganz anständig mitspielen, aber Schlieren drehte in den entscheidenden Momenten nochmal auf und holte sich die Sätze zwei und drei souverän.
Trotz allem haben die zwei Punkte des Tages in der Endabrechnung gereicht, um als Viertplatzierter noch in die Finalrunde einzuziehen, die dann im Januar in Embrach stattfinden wird.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Matthieu Francou, Stefan Kobler und Pascal Brügger

Schlussrangliste Vorrunde Herren 2. Liga

Erstellt am 07.12.2015 12:02 von Hofer Michael | Download als PDF

Wallisellen steht in der Finalrunde!

Zu Seite: