News aus dem Verein

Suchen

Fuschter-Fischbeiz am Riedenermärt

Erstellt am 21.08.2016 15:10 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
Fuschter-Fischbeiz am Riedenermärt

Am 10. September 2016 betreibt unser Verein erneut die beliebte Fuschter-Fischbeiz am Riedenermärt in Wallisellen.

Wir bieten wie jedes Jahr feine Fisch-Knusperli im Bierteig.
Dazu servieren die Walliseller Fuschter im grossen Festzelt Sauce Tartar, Weissbrot und eine grosse Auswahl an Getränken.
Wir freuen uns auf euren Besuch und wünschen schon jetzt «en Guete».

Weitere Infos: http://www.riedenermaert.ch

Schlussrunde Nachwuchs U12

Erstellt am 04.07.2016 12:26 von Brügger Pascal | Download als PDF

Am Sonntag fand in Elgg die dritte und letzte Runde der U12  Sommermeisterschaft statt. Auch diesmal standen vier Spiele auf dem Programm und motivierte Gegner warteten auf die jungen Walliseller.

Im ersten Spiel gegen Embrach musste man leider auf einen Spieler verzichten, weil die doch etwas kurvige Anfahrt dessen Magen etwas überfordert hatte. So gab es keinen Auswechselspieler und alle fünf mussten durchspielen. Da auch diesmal das Einlaufen eher schlecht als recht ausgeführt wurde, war man auf allen Positionen noch zu wenig wach und Embrach hatte leichtes Spiel. Ohne Probleme gewannen sie sämtliche Sätze und für Wallisellen gab es eine 0:3 Niederlage zum Auftakt.

Im zweiten Spiel gegen Oerlikon konnte man wieder auf Nicolas' Einsatz zählen. Der Magen hatte sich beruhigt und mit ihm kam auch das Faustballspiel zurück in die Mannschaft. Mühelos konnte man die unerfahrenere Mannschaft von Oerlikon 3:0 besiegen und die ersten Punkte am heutigen Tage kamen dazu.

Weiter ging es direkt gegen Adliswil. Der Gegner war sehr kämpferisch, konnte Wallisellen aber über das gesamte Spiel zu wenig fordern und musste sich geschlagen geben. Die Freude über drei weitere Punkte war gross und die kurze Mittagspause wurde dafür genutzt, für das letzte wieder Spiel Energie zu tanken.

Dort wartete mit Jona der spätere Meisterschaftssieger. Im ersten Satz lief nicht viel, zu allem Überfluss kam auch noch ein mühsamer Wind dazu. Im zweiten Satz erspielten sich die Walliseller einen kleinen Vorsprung. Doch leider wie so oft konnte dieser nicht genutzt werden und man musste sich schliesslich in der Verlängerung geschlagen geben. Im dritten Satz war die Luft komplett weg und der 3. Satzverlust in diesem Spiel war Tatsache.

Die U12 beendete diese Meisterschaft auf dem 5. Schlussrang von total 7 Mannschaften. Diese Saison wäre sicherlich mehr drin gelegen. Dazu aber müssten alle Spieler zu jedem Zeitpunkt top motiviert und konzentriert sein. Leider aber sind die Jungs und Mädchen da viel zu inkonstant. Somit wiederspiegelt das Resultat die Leistung, die bereits im Training erbracht wird. Nämlich leider viel zu wenig.
An dieser Stelle wieder ein herzliches Dankeschön an alle Fahrer und Fans die uns während dieser Saison unterstützt haben.

Es spielten: Laura Al-Halabi, Fabio Aquilino, Sia Culosi, Baptiste Francou, Nicolas und Charlie Heneghan

Es klappt eben doch mit den Punkten

Erstellt am 27.06.2016 13:26 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Nachdem die letzten zwei Spieltage wetterbedingt abgesagt wurden, fand letzten Sonntag erst der dritte Spieltag der 1. Liga Meisterschaft der Damen in Alpnach statt.
Bei angenehmen Temperaturen aber auch nach den vielen Regenfällen noch sumpfartigem Boden bekundeten die Wallisellerinnen im ersten Satz gegen Däniken noch einige Mühe und gaben diesen schliesslich ziemlich klar ab. Nach einem Wechsel der Spieltaktik lief es im zweiten doch schon viel besser. Das Spiel war zwar aufgrund der Platzverhältnisse schwierig und die Angriffe konnten nicht wunschgemäss geführt werden, aber geduldig warteten sie auf ihre Chancen und nutzten Sie zu zwei souveränen Satzsiegen.
Etwas schwieriger wurde es gleich anschliessend gegen Elgg, ihres Zeichens Tabellenzweite.
Und auch hier lief es im ersten Satz nicht wunschgemäss, was aber weniger an den eigenen Fehlern als an der gegnerischen Stärke lag. Deren Aussetzer im zweiten Satz konnte denn auch gleich ausgenutzt werden und auch im dritten verlangten die Wallisellerinnen dem Gegner viel ab, mussten sich dann aber doch knapp geschlagen geben.
Es war eine ganz klare Leistungssteigerung im Spiel zu erkennen, die Defensive spielte so gut zusammen wie schon lange nicht mehr und auch an der Leine passierten fast keine Fehler mehr. Damit war der eine Punkt mehr als verdient.
Nach einer kurzen Pause wartete noch der letzte Gegner des Tages. Alpnach, mit welchen man nach der letzten Begegnung in Unterzahl nun noch eine Rechnung offen hatte und mindestens einen Punkt abnehmen wollte.
Wie schon zuvor zeigten sie sich als starkes Kollektiv auf dem Platz. Alpnach konnte sich beinahe ausschliesslich mit ihrem Service im Spiel halten, es wurde ihnen nichts geschenkt. Der Ehrgeiz der Wallisellerinnen war klar zu spüren, sie kämpften um jeden Ball. Nach zwei knapp verlorenen Sätzen holten sie nochmal alles raus was ging und rangen den Gegnerinnen in der Verlängerung mit 15:13 den letzten Punkt ab. Eine wahre Freude, da zuzusehen!
Nach dieser grossen Leistung kann man wieder hoffen, dass in der nächsten Runde doch noch was geht und man eine eher unangenehme Saison versöhnlich abschliessen kann.

Das Team: Selina Gentile, Laura Walz, Vithushika Vasu, Fabienne Künzli und Alexandra Elfner


 

Vollrunde zum Abschluss

Erstellt am 27.06.2016 13:26 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Nochmals alles geben und möglichst viele Punkte sammeln war die Vorgabe für die letzten drei Spiele vor der Finalrunde.
Wieder konnte man auf die Verstärkung von Daniela zählen, warteten doch zwei Gegner auf die Walliseller, gegen die man sich in der Vorrunde jeweils noch mit 2:1 geschlagen werden musste.
Dietikon war eine dieser Mannschaften. Doch heute kam alles anders. Dietikon trat in leicht veränderter Form auf, ohne ihren Hauptangreifer. Trotzdem konnte ihr Ersatzangreifer immer wieder mit kurz - und halblang geschlagenen Bällen punkten. Langsam fanden sich die Walliseller zurecht und konnten den ersten Satz für sich entscheiden. In den Sätzen zwei und drei konnten die gegnerischen Angriffe noch besser gelesen und abgewehrt werden. So ging das erste Spiel mit 3:0 für Wallisellen zu Ende.
Nach einer Pause ging es weiter gegen die Mädchen aus Schlieren. Hier musste auf Daniela verzichtet werden, da sie kurzfristig dem dezimierten Herren 1 aushalf. Zu Beginn waren die Walliseller arg unter Druck, dies auch weil nun von der Defensive nicht mehr alle Bälle optimal abgewehrt werden konnten. Ein kurzes Timeout, ein Wachrütteln und weiter ging‘s. Langsam aber sicher fand sich nun auch Paul in der Defensive zurecht und die Bälle kamen nun regelmässiger nach vorne. Waren sie einmal dort, konnten sie meist so in der gegnerischen Hälfte platziert werden, dass sie nicht mehr zurückkamen. Was dazu führte, dass auch dieses Spiel mit 3:0 gewonnen werden konnte.
Gleich im Anschluss ging es weiter gegen Adliswil. Auch hier wollte man die 1:2 Niederlage aus der Vorrunde korrigieren und dies gelang auch auf sehr souveräne Art und Weise. Sicherlich auch, weil auch Adliswil auf ihren sehr erfahrenen Hauptangreifer verzichten musste und ihr Ersatz die Walliseller Abwehr nur selten überlisten konnte. Gross war die Freude nach drei weiteren gewonnenen Punkten. Neun Sätze, neun Punkte lautete die Ausbeute vom letzten Spieltag der Vorrunde. Jeder Spieler und jede Spielerin darf mit der heute gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Diese Form gilt es zu behalten und an der Schluss- und Finalrunde Ende August nochmals abzurufen.

Es spielten: Matthieu Francou, Daniela Staudenmaier, Paul Schüpbach, Diego Strassmann, Vithushika Vasu und Claudia Hofer


 

Der Kampf gegen den Abstieg hat begonnen

Erstellt am 27.06.2016 13:26 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Der letzte Spieltag vor der Schlussrunde bot für das Herren 1 Team auch die letzte Möglichkeit, im Hinblick auf die Abstiegsspiele noch ein paar Punkte zu holen, um die Ausgangslage doch noch ein bisschen zu verbessern.

Die erste Möglichkeit bot sich im Spiel gegen Embrach, welche einen ziemlich schlechten Start hinlegten. Die zahlreichen Geschenke wurden natürlich dankend angenommen und mit sicherem Spiel konnten die ersten zwei Sätze gewonnen werden. Im dritten dann liess die Konzentration nach, was die wieder erwachten Embracher ausnutzen konnten und doch noch einen Punkt holten.
Auch Satus Schlieren war ein Gegner, gegen den etwas drin liegen könnte. Doch diesmal reichte es jeweils nicht bis zum Schluss und so ging das Spiel verloren.
Das letzte Spiel gegen Adliswil fand dann im strömenden Regen statt und kam gelinde gesagt einer kleineren Katastrophe gleich. Es funktionierte einfach gar nichts mehr und mit vielen unnötigen Eigenfehlern gingen alle drei Sätze relativ schnell an Adliswil.
Und selbst wenn der Gegner stärker war und ein Punkt sehr schwer zu erkämpfen gewesen werde, hat man es ihnen doch gar einfach gemacht, was definitiv unnötig war.
Als letztplatzierter der Tabelle geht das Walliseller Herren 1 nun an die Schlussrunde im August. Die Ausgangslage ist schwer, ein Verbleiben in der Liga sollte aber schon das Ziel sein.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Pascal Brügger und Daniela Staudenmaier und Matthieu Francou als Unterstützungsspieler aus dem Herren 2

Regionalturnfest Wetzikon

Erstellt am 19.06.2016 17:26 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
Regionalturnfest Wetzikon

Bei unerwartet gutem Wetter und super Platzverhältnissen trotz nasser Unterlage, spielten am Samstag, 18. Juni zwei Teams aus Wallisellen am Regionalturnfest in Wetzikon mit.

Gleich in der ersten Partie trafen die beiden Teams aufeinander und lieferten sich einen guten Match. Wallisellen 1 war jedoch klar stärker und konnte somit die Partie über zwei Sätze für sich entscheiden und bereits so die ersten 3 Punkte sichern.
Die erste Mannschaft mit Pascal Brügger, Simone Hofer, Stefan Kobler, Markus Wyniger, Ernst Reich und Martin Höfler konnte im weiteren Turnierverlauf drei Siege und ein Unentschieden verbuchen und musste sich nur in drei Partien geschlagen geben. So reichte es für Wallisellen 1 am Ende zu Rang 4 von 8 Teams.

Wallisellen 2 hatte etwas mehr Mühe, nicht zuletzt wegen den weniger erfahrenen Spielerinnen und Spielern. So konnten nur zwei Siege erspielt werden und fünf Begegnungen endeten in einer Niederlage. Gespielt haben Claudia Hofer, Alexandra Elfner, Laura Walz, Matthieu Francou, Fabienne Künzli und Adrian Staudenmaier.

Für beide Walliseller Teams war es ein gelungenes Turnfest, auch wenn die Resultate besser hätten sein können. Im Hinblick auf die laufende Meisterschaft war es eine super Trainingsmöglichkeit um die eine oder andere Situation zu üben und die eigene Technik zu verbessern.

Zwischenrangliste U12

Erstellt am 18.06.2016 13:59 von Staudenmaier Daniela | Download als PDF

Rangliste U12 nach der 2. Runde. 

U12 weiterhin zu inkonstant

Erstellt am 13.06.2016 19:42 von Brügger Pascal | Download als PDF

Auch am Sonntag waren die Wetterprognosen alles andere als sommerlich. Der Veranstalter der 2. Runde in Jona war jedoch optimistisch und gab grünes Licht für die Durchführung. Wieder standen vier Spiele auf dem Programm die unterschiedlicher nicht hätten verlaufen können.
Im ersten Spiel wartete mit Jona ein harter Brocken. Hier galt es, sich an das nasse Terrain zu gewöhnen und so gut wie möglich mithalten. Beides klappte mehr schlecht als recht und Jona gewann problemlos alle drei Sätze

Nach einer Pause hiessen die nächsten beiden Gegner Oerlikon.
Gegen das jüngere Team konnte man alle drei Sätze gewinnen, auch wenn es zwischenzeitlich ein Chrampf war. Die Walliseller machten sich mit unnötigen Eigenfehlern und Abstimmungsproblemen selber das Leben schwer. Aber trotzdem freute man sich über den Sieg.

Gleich anschliessend ging es gegen das erfahrenere Team der Oerliker weiter. Hier gab es am ersten Spieltag noch 1:2 Niederlage, das verlangte natürlich nach einer Revanche. Beide Teams hatten sich nun an das immer noch nasse Terrain und die Regentropfen gewöhnt und zeigten ein gutes Faustballspiel. So stand es nach zwei Sätzen 1:1, der letzte entschied also über Sieg oder Niederlage. Bis zum Schluss lagen die Walliseller mit einem oder zwei Punkten in Führung, ehe gegen Satzende die bekannte Unentschlossenheit wieder auftrat und man den Satz mit 9:11 dem Gegner überlassen musste. Sehr schade, denn hier wäre der Sieg mehr als verdient gewesen.

Zum Schluss mussten die Walliseller noch gegen Elgg antreten, ebenfalls ein schwerer Gegner. Die ersten beiden Sätze konnte Elgg problemlos für sich entscheiden. Im dritten Satz liess ihre Konzentration ein wenig nach, leider konnten die U12 diese Schwäche nicht nutzen und vergaben auch hier mit unnötigen Eigenfehlern einen Satzgewinn.

So konnten insgesamt nur vier von zwölf Sätze gewonnen werden. Das ist viel zu wenig und will man in der Rangliste nicht weiter an Boden verlieren, muss in zwei Wochen eine klare Steigerung her. Die Ansätze wären da, nur reicht die Konzentration leider selten für ein ganzes Spiel, geschweige denn für einen Satz.
Besten Dank an die treuen Fans, die uns auch im strömenden Regen lautstark unterstützt haben

Gespielt haben: Laura Al-Halabi, Amira und Sia Culosi, Corsin Daume, Charlie und Nicolas Heneghan

 

Herren 2 weiter auf Erfolgskurs

Erstellt am 13.06.2016 11:39 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Trotz nicht allzu guten Wetteraussichten machte sich das Herren 2 am Samstag auf den Weg nach Schlieren. Das Einlaufen fand noch im Regen statt und kam vielleicht auch deshalb etwas zu kurz. So verlief der Start gegen Oerlikon gar nicht nach Wunsch und der erste Satz ging mit grosszügiger Hilfe von Wallisellen an den Gegner. Doch so einfach wollte man sich nicht geschlagen geben. Es galt die Eigenfehler drastisch zu reduzieren und jeder musste einen Zacken zulegen. Dies gelang in den nächsten beiden Sätzen immer besser und so kamen die ersten zwei Punkte an diesem Tag zustande.

Nach einer etwas längeren Pause wurde das verpasste Einspielen vor dem zweiten Spiel nachgeholt und siehe da, jeder war nun von Beginn weg bereit und konnte gegen Schlieren alle drei Sätze souverän nach Hause bringen.
Als nächstes warte bereits die nächste Mannschaft aus Schlieren aber auch sie konnten die nun eingespielten Walliseller nicht aus dem Konzept bringen. So ging auch dieses Spiel mit 3:0 Sätzen zu Ende

Mit total acht gewonnen Punkten von möglichen neun ist der Tag mehr als erfolgreich verlaufen. So konnte der 3. Zwischenrang erfolgreich verteidigt werden und wer weiss, vielleicht liegt zum Ende der Saison noch mehr drin.

Gespielt haben: Matthieu Francou, Paul Schüpbach, Vithushika Vasu, Rolf Wintsch, Walter Krebs und Claudia Hofer


 

Wenn gute Leistungen nicht belohnt werden

Erstellt am 13.06.2016 11:36 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Am letzten Samstag fand in Dietikon der dritte Spieltag der 2. Liga Sommermeisterschaft statt, wobei vom Sommer zu Beginn noch nicht allzu viel zu sehen war.
Es standen vier Spiele auf dem Plan und man hatte sich schon mit dem Wetter abgefunden, als das erste Spiel gegen Obfelden im strömenden Regen startete.

Weil die nassen Bälle auf dem Rasen schneller rutschen und dadurch schwieriger zu spielen sind, machten beide Seiten mehrheitlich mit den Anschlägen Punkte, der erste Satz war entsprechend ausgeglichen bis zum Schluss. Den Wallisellern unterlief nur ein einziger Eigenfehler, den man aber zum Glück wieder wettmachen konnte. Zum Schluss konnte ein ebensolcher des Gegners ausgenutzt werden und der Satz konnte mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen werden. Die nächsten zwei Sätze verliefen ganz ähnlich, nur dass jeweils das Wettkampfglück ein wenig fehlte und die entscheidenden Bälle abgegeben werden mussten. So blieb trotz einer guten Teamleistung nur ein Punkt.

Auch in den nächsten Spielen gegen Schlieren 4 und Dietikon war man immer mehr oder weniger dran, wobei gegen letzteren Gegner sogar ein Satzball weggegeben wurde und in beiden Spielen mindestens ein Punkt möglich gewesen wäre.
Lediglich gegen Schlieren 3 blieb man grösstenteils chancenlos, deren Angriffe stellten die Walliseller Defensive vor unlösbare Probleme.
Insgesamt wurde aber eine gute Leistung gezeigt und im Vergleich zu den letzten Spieltagen um einiges konzentrierter gespielt. Wieder einmal fehlte nur sehr wenig zu einem besseren Resultat.
Da nun im Hinblick auf die Rangliste lediglich noch Schadensbegrenzung betrieben werden kann, muss in zwei Wochen in Embrach eine möglichst gute Ausgangslage für die Schlussrunde geschaffen werden, damit man in der nächsten Saison noch einmal einen Anlauf nehmen kann und endlich wieder regelmässig mit positiven Resultaten nach Hause fahren kann.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Simone Hofer und Pascal Brügger


 

Zwischenranglisten Herren 2. und 4. Liga

Erstellt am 02.06.2016 08:33 von Hofer Michael | Download als PDF

Nächste Meisterschaftsrunde am Sa. 11.06.2016

Punktekonto weiter aufgestockt

Erstellt am 30.05.2016 12:49 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga
 

Nach einer sehr erfolgreichen ersten Runde wollte man die gute Leistung bestätigen und weitere Punkte/Sätze gewinnen. Ein verletzungsbedingter Ausfall konnte mit Daniela Staudenmaier, einer sehr erfahrener Spielerin, mehr als gut kompensiert werden.
Auf das Herren 2 warteten Adliswil, Dietikon und Schlieren als Gegner. Vor allem die ersten beiden Mannschaften warten deutlich stärker einzuschätzen als noch die Gegner der ersten Runde. So war die Vorgabe einfach, mithalten und kämpfen um jeden Ball.

Gegen Adliswil waren sämtliche drei Sätze knapp, die Walliseller rannten jeweils einem bis zwei Punkten Rückstand nach. Einzig im zweiten Satz konnten sie den Satzgewinn mit Hilfe des Gegners in Extremis mit 15:14 gewinnen. Im dritten Satz dann platzierte der gegnerische Angreifer die Bälle wieder in den richtigen Momenten und so ging das Spiel mit 2:1 an Adliswil.

Gleich ohne Pause ging es weiter gegen Dietikon. Nachdem das Terrain langsam wieder trockener wurde, zogen sich die Ballwechsel teilweise sehr in die Länge. Es war ein spannendes Spiel, mit guten Aktionen auf beiden Seiten. Wallisellen konnte den ersten Satz für sich entscheiden, musste sich aber in den Sätzen zwei und drei knapp geschlagen geben. Aber die Leistung und der Einsatz waren bei allen Spielern top.

Nach einer kurzen Schiripause wartete noch Schlieren. Hier lief das Herren 2 nie Gefahr, auch nur einen Satz abzugeben und konnte die Partie souverän mit 3:0 nach Hause spielen.

Mit weiteren 5 Punkten ist die Ausbeute des zweiten Spieltags mehr als gut, konnte man doch den Favoriten jeweils einen Punkt abknöpfen. Mit Total 14 Punkten aus der Vorrunde geht es nun in zwei Wochen in die Rückrunde. Sollte diese ebenso erfolgreich verlaufen, darf man auf eine Platzierung für die Finalrunde hoffen, was für die Mannschaft ein tolles Ergebnis wäre.

Ein herzliches Dankeschön an Daniela, die kurzfristig für den verletzten Thanushan eingesprungen ist, hat sehr Spass gemacht wieder mit ihr auf dem Feld zu stehen. Ebenso an Paul und Wädi, die für den Ernstfall ebenfalls bereit waren.

Es spielten: Matthieu Francou, Fabienne Künzli, Paul Schüpbach, Vithushika Vasu, Daniela Staudenmaier, Walter Krebs und Claudia Hofer


 

Noch passt nicht alles zusammen

Erstellt am 30.05.2016 09:05 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Am Sonntag mussten für das Herren 1 Team in Schlieren nach dem Fehlstart von einer Woche zuvor dringend Punkte her.

Dass dies aber gar nicht so einfach werden würde, zeigte sich bereits im ersten Spiel gegen Embrach, welches noch im leichten Regen stattfand. Auch wenn der Gegner nicht wirklich stark spielte, hatten die Walliseller extrem Mühe, im Spiel zu bleiben. Viel zu viele Eigenfehler in allen drei Sätzen bewirkten, dass vor allem die letzten zwei chancenlos verloren gingen. Ein ganz schwaches Spiel, schade, konnte man das momentane Tief der Gegner nicht ausnutzen.

Die nächsten beiden Spiele gegen Satus Schlieren und Adliswil gestalteten sich dann doch etwas ausgeglichener, wobei keines der beiden auf wirklich hohen Niveau stattfand. Jeweils nur zwei Bälle entschieden die Sätze gegen Schlieren, allerdings konnte nur der letzte davon gewonnen werden.

Gegen Adliswil ging es im ersten Satz sogar in die Verlängerung, mit zwei Bällen Vorsprung entschied Wallisellen diesen dann schliesslich für sich. Dann war es aber auch schon wieder vorbei, die Konzentration liess wieder nach und wichtige Bälle wurden im dümmsten Moment vergeben.
So blieben am Ende des Tages lediglich zwei Punkte für das Konto, welche aber beide sehr hart haben erkämpft werden müssen und auch verdient waren. Aber eben, wenn man in zwei Spielen immer dran ist und dann auf den letzten Drücker verliert, bleibt ein bitterer Beigeschmack. In zwei Wochen geht es weiter, dann hoffentlich wieder in der gewohnten und momentan stärksten Aufstellung. Das Team kann mehr, als es bisher gezeigt hat, das wissen alle.

Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Michael Hofer, Stefan Kobler und Pascal Brügger


 

Verbesserungspotential vorhanden

Erstellt am 23.05.2016 10:35 von Brügger Pascal | Download als PDF

U12

Bei sommerlichen Temperaturen begann am Sonntag auch für den Nachwuchs die Sommermeisterschaft. Vier Spiele galt es zu bestreiten, Oerlikon, Elgg, Embrach und Adliswil waren die Gegner. Von 12 möglichen Punkten konnte das Walliseller Team 5 für sich entscheiden. Wenn man bedenkt, dass es 3-4 mehr hätten sein können, darf man nicht ganz zufrieden sein. Es waren die altbekannten Schwächen, welche sich immer wieder ins Spiel einschleichen. Verschläft man den Beginn eines Satzes, reicht es meist nicht mehr für die Aufholjagd, erspielt man sich hingegen einen Vorsprung, lässt die Konzentration nach und der Gegner kann wieder aufschliessen.
Dieses Manko zog sich durch sämtliche Spiele. Schade, denn die Kids haben sicherlich mehr drauf als das was sie jeweils auf dem Feld zeigen. So hiess es am Schluss 1:2 gegen Oerlikon, 0:3 gegen Elgg, 2:1 gegen Embrach und Adliswil. In 3 Wochen findet in Jona der zweite Spieltag statt und bis dorthin heisst es fleissig weitertrainieren, damit das Punktekonto ausgebaut werden kann.

Es spielten: Fabio Aquilino, Raffaele Bruno, Sia Culosi, Corsin Daume, Baptiste Francou, Charlie Heneghan und Nicolas Heneghan


 

Die Punkte bleiben weiterhin aus

Erstellt am 23.05.2016 10:34 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Für das Walliseller Damenteam war der vergangene Sonntag bereits der zweite Spieltag der Saison. Diesmal konnten Sie wieder zu fünft spielen, nachdem sie den ersten Tag nur mit vier Spielerinnen bestreiten mussten. Angesichts der in Unterzahl gezeigten Leistungen waren die Erwartungen diesmal ein wenig höher, Punkte waren bitter nötig.

Gegen Bäretswil konnten sie sich gut behaupten, wobei diese selber einige schwächere Phasen einzogen. Die ersten beiden Sätze gingen mit jeweils nur zwei Bällen verloren, sehr ärgerliche Verluste, die durchaus zu vermeiden gewesen wären. Im dritten dann hatten sich die Wallisellerinnen wieder besser im Griff und spielten konzentrierter und damit auch sicherer. Den schon früh erspielten Vorsprung konnten sie bis zum Schluss halten und mit vier Bällen den Satz für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel dann mussten sie gegen ein starkes RIWI antreten. Deren Defensive war um einiges stärker als die Bäretswiler und so zeigten die Angriffe weniger Wirkung. Im ersten Satz konnte Wallisellen noch mithalten, dann drehten die gegnerischen Angreiferinnen auf und nutzten jede Lücke zum Punkten. Insgesamt chancenlos gingen alle drei Sätze verloren.

Viele der Fehler wären zu vermeiden gewesen und sind zum Teil auch der mangelnden Spielpraxis geschuldet. Nun, da auch wieder draussen trainiert werden kann, sollte ebendiese nachgeholt werden können. Auch müssten sie wieder vermehrt zusammen als Team trainieren können, was leider in letzter Zeit nicht möglich war.
Mit nur zwei Punkten aus insgesamt fünf Spielen belegen die Walliseller Damen weiterhin den letzten Platz.

Es spielten: Selina Gentile, Laura Walz, Robi Graf, Fabienne Künzli und Alexandra Elfner

 

Guter Auftakt in die neue Saison

Erstellt am 23.05.2016 10:34 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 2, 4. Liga

Bei herrlichem Sonnenschein konnte das Herren 2 in Embrach für die erste Runde der Meisterschaft antreten. Der Start in die neue Saison ist mit 7 aus 9 möglichen Punkten gut gelungen.

Im ersten Spiel musste man sich noch mit 1:2 geschlagen geben, der Gegner Oerlikon machte über das ganze Spiel gesehen ein paar Fehler weniger, was für deren beide Satzgewinne entscheidend war.
Die nächsten beiden Gegner kamen aus Schlieren, beides waren junge Teams, die grossen kämpferischen Einsatz zeigten. Wallisellen hatte aber beide Partien gut im Griff und so resultieren zwei 3:0 Siege. Trotz einem kleinen Durchhänger konnte man in den entscheidenden Momenten nochmals einen Gang zulegen und kam nie in Gefahr, gegen Schlieren einen Satz abzugeben. Mit der Ausbeute darf man zufrieden sein und hoffentlich kommen schon nächsten Samstag weitere Punkte aufs Konto.

Es spielten: Mathieu Francou, Vithushika Vasu, Thanushan Vasu, Fabienne Künzli, Paul Schüpbach und Claudia Hofer

Fehlstart in die Saison

Erstellt am 23.05.2016 10:33 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1, 2. Liga

Das Walliseller Herren 1 Team startete in Embrach gleich mit vier Spielen in die Sommermeisterschaft, ein straffes Programm für den ersten Tag und das warme Wetter.

Nach einen gute Start in die erste Partie gegen Dietikon schlichen sich nach und nach wieder die altbekannten Eigenfehler ins Walliseller Spiel ein. Die Sätze gestalteten sich dennoch recht ausgeglichen, wie schon so oft fehlten am Schluss nur zwei oder drei Bälle zum Sieg. Zumindest einen der drei Sätze konnten die Walliseller für sich entscheiden, was aber angesichts der Möglichkeiten zu wenig war.

Ebenso wäre gegen Schlieren 4 mehr drin gelegen. Sie dominierten zwar einen Grossteil des Spiels, aber leider konnten ihre schwächeren Phasen nicht ausgenutzt werden. Dies auch, weil zu wenig Druck in die Angriffe gelegt werden konnte.

In den letzten Spielen gegen Schlieren 3 und Obfelden blieb man dann quasi chancenlos, die Gegner konnten beinahe nach Belieben aufspielen. Auch hier machte sich die fehlende Qualität im Spielaufbau bemerkbar. Allerdings muss man auch sagen, dass die gegnerischen Angreifer einfach zu stark waren. Auch Umstellungen auf einigen Positionen brachten keine Verbesserung und so gingen beide Partien verloren.

Dass aus vier Spielen lediglich ein Punkt gewonnen werden konnte, muss schon zu denken geben. Es bleibt zu hoffen, dass die Leistungen den fehlenden Trainings auf Rasen geschuldet sind und man bald wieder in voller Stärke antreten kann, um die Saison doch noch zu retten.
Es spielten: Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger, Matthieu Francou, Simone Hofer, Michael Hofer und Pascal Brügger

Zu viert an den 1. Spieltag der Sommermeisterschaft

Erstellt am 09.05.2016 11:23 von Brügger Pascal | Download als PDF

Damen 1. Liga

Am vergangenen Sonntag bestritt das Walliseller Damen Team, unterstützt von der Fahrschule Müller, den ersten Spieltag der 1. Liga Sommermeisterschaft in Elgg. Dies aber leider mit einer Spielerin zu wenig, nur zu viert.

Da alle vier auch am Trainingslager teilnahmen, reisten sie schon frühmorgens aus Morschach ab, um trotz der schwierigen Ausgangslage in die Meisterschaft zu starten.
Es war allen klar, dass es sehr schwer sein würde, Punkte zu holen, da alle gegnerischen Mannschaften zu fünft waren.

Das erste Spiel gegen Elgg war eine spannende Partie. Die Walliseller Frauen waren motiviert und wollten es dem Gegner trotz Unterzahl nicht leicht machen. Leider holten sie aber keine Punkte. Alle drei Sätze mussten dem Gegner überlassen werden, wobei alle sehr knapp waren und einer sogar erst in der Verlängerung mit 12:14 endete.

Das zweite Spiel gegen Alpnach verlief in etwa gleich, immer ein relativ knappes Kopf an Kopf Rennen. Leider nutzten die Gegner die zahlenmässige Unterlegenheit der Wallisellerinnen zu konsequent aus und so gingen auch diesmal alle Punkte auf das gegnerische Konto, aber leider auch wieder zwei Mal knapp mit nur 9:11.

Gleich darauf fand ging es gegen Jona 3 weiter, das dritte und letzte Spiel des Tages. Nun machten sich die Anstrengungen des Trainingslagers und der vorherigen Spielen doch langsam bemerkbar. Noch einmal versuchten die Wallisellerinnen, sich ein letztes Mal aufzuraffen und alles zu geben. Was auch sogleich belohnt wurde, ein Satz und somit ein Punkt konnte doch noch gewonnen werden.

Trotz der wenigen Punkte waren sich die Frauen einig: Sie haben es den Gegnern nicht leicht gemacht. Obwohl sie nur zu viert spielen mussten und es dazu die ersten Spiele draussen auf Rasen waren, waren es zum Schluss immer relativ knappe Ergebnisse. Sicherlich auch aufgrund der guten Leistungen blieb der Spass am Spiel trotzdem nie aus. Schön, wenn das Team auch in solchen Situationen funktioniert.

Es spielten: Selina Gentile, Laura Walz, Robi Graf und Alexandra Elfner


 

Trainingswochenende in Morschach

Erstellt am 09.05.2016 11:21 von Brügger Pascal | Download als PDF

Das diesjährige Trainingslager wurde auf ein verlängertes Wochenende verkürzt, wobei sich dasjenige nach Auffahrt natürlich anbot. Am Freitagmorgen ging es auf nach Morschach in den Swiss Holiday Park.
Unglaublich aber wahr, die ganzen drei Tage über hatten wir traumhaftes Wetter! Dies ist deshalb so erwähnenswert, weil es in den letzten über 10 Jahren kaum ein Lager gab, an dem es nicht mindestens einmal geregnet hat. Doch ironischerweise hatten wir genau dieses Jahr keinen Aussenplatz zum trainieren, sondern „nur“ die Sporthalle.
Es blieb jedoch genug Zeit, um zwischen den Trainingseinheiten Sonne zu tanken und die schöne Aussicht über den Vierwaldstättersee zu geniessen.

Das Programm war wie immer polysportiv ausgerichtet. Neben den eigentlichen Faustballtrainings und dem Absolvieren des Vitaparcours im Kampfmodus konnten wir auch die Kletterhalle, die Badelandschaft und die Bowlingbahn nutzen. Am Sonntag konnten wir dann nach ein paar Runden Badminton in der Halle den ganzen restlichen Tag das schöne Wetter geniessen, zum Mittagessen wurde draussen grilliert. Den Tag liessen wir dann auf der hauseigenen Kartbahn ausklingen, wo es zu einigen spannenden Duellen kam.

Alles in allem war es auch dieses Jahr wieder ein gelungenes Trainingslager!
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an Simone Hofer für die erneute super Organisation und natürlich auch an die treuen Mitglieder unseres Fanclubs, die uns wieder mit ihren Beiträgen unterstützt haben.

21. Faustball Plauschturnier

Erstellt am 20.03.2016 20:19 von Staudenmaier Adrian | Download als PDF
21. Faustball Plauschturnier

Am Samstag, 19. März 2016 fand die 21. Ausgabe des Walliseller Faustball Plauschturniers statt. Bei wunderbarem Frühlingswetter fanden sich 8 Mannschaften am frühen Nachmittag in der Mehrzweckhalle in Wallisellen ein.
Zwar konnten in diesem Jahr nicht so viele Teams wie in anderen Jahren aufgetrieben werden, dafür war das Niveau jedoch relativ hoch. Dies zeigte sich bereits in der Vorrunde. Diverse Spiele waren sehr eng und der Ehrgeiz einiger Spieler wurde von Spiel zu Spiel grösser.

In der Platzierungsrunde splitteten sich die acht Mannschaften auf zwei Gruppen, so dass die stärken und die etwas weniger starken Teams gegeneinander spielen konnten. Sämtliche Spiele wurden auf einem sehr guten Level gespielt, bedenkt man, dass die meisten Teilnehmer nur an diesem Turnier Faustball spielen.

Am Ende der Platzierungsrunde standen die Finalisten fest. Im Endspiel durften sich die Figugegl gegen die Brütti-Gang beweisen. Da Spiel war sehr hart umkämpft, jedoch konnte die Brütti-Gang mehr Punkte für sich entscheiden und gewann somit die 21. Plauschturnier-Ausgabe.

Im Anschluss an die Spiele konnten sich alle Teilnehmer bei einem sehr gemütlichen Abendessen die hungrigen Bäuche füllen. Die Glatt-Köche verwöhnten uns mit einem feinen Risotto und Luganighe.
Zum Schluss bleibt nur noch der grosse Dank an die Organisatorin Simone Hofer, Wirtschafts-Chef Rolf Wintsch und die ganze Glatt-Köche Crew inkl. Küchenhelfer für den unermüdlichen Einsatz am ganzen Tag. Wir freuen uns bereits jetzt auf das nächste Plauschturnier im 2017.

Rangliste:
1. Brütti-Gang
2. Figugegl
3. Studis Truppe
4. Monster & Friends
5. Teachers & Co.
6. Workers
7. Bier her!
8. Di rot Laterne

Zu Seite: