News aus dem Verein

Suchen

Start in die Hallensaison nur teilweise geglückt

Erstellt am 06.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10

Die Hallensaison wurde letzten Sonntag durch die Minis der Kategorie U10 in Jona eröffnet. Da die Walliseller SpielerInnen alle bereits über Meisterschafterfahrung verfügen und eher zu den Älteren in ihrer Kategorie gehören, durften wir gespannt sein, ob es in dieser Meisterschaft gelingt, um vorne mitzuspielen.
Der Start gegen Jona verlief aber alles andere als Wunschgemäss. Die Walliseller starteten mit sehr vielen Eigenfehlern und das Zusammenspiel klappte überhaupt  nicht. Zwei von drei sehr wichtigen Punkten wurden verschenkt.
Im zweiten Spiel gegen Töss lief es dann wieder und sie konnten souverän drei Punkte ins Trockene bringen. Dass die Walliseller in ihrem Spiel zu inkonstant sind, zeigte sich bereits im nächsten Spiel wieder. Während der erste und dritte Satz gegen Schlieren ohne grosse Gegenwehr gewonnen werde konnte (11:4 // 11:2), verschenkten sie den zweiten Satz völlig unnötig.
Im letzten Spiel gegen Oerlikon/Schwamendingen war dann nichts mehr zu holen. Die Spieler konnten ihre Leistung nicht mehr abrufen und so konnte der Gegner ohne grossen Aufwand das Spiel für sich entscheiden.
Das Ziel für die nächste Runde im Dezember ist klar. Es müssen drei Siege her, damit die Finalrunde noch erreicht werden kann. Das Potenzial ist klar erkennbar, doch brauchen die Walliseller mehr Konstanz, um an der Spitze mithalten zu können.
Im Einsatz standen: Pirunthavan Ragunathan, Fabio Aquilino, Raffale Bruno, Nicolas Heneghan, Laura Al-Halabi
Vielen Dank an die beiden treuen Fahrerinnen und Fans.

Rangliste U10 nach der 1. Runde

Erstellt am 06.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste

neue Hilfsleiter Daten online

Erstellt am 13.10.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Die sehnlichst erwarteten smiley neuen Daten für die Hilfsleiter sind im Memberbereich online.
Wir danken schon im Voraus für eure Mithilfe!yes

Trainingszeiten
U10: Montags 17.30 - 19.00 Uhr
U12/U14: Donnerstags 18.30 - 20.00 Uhr
 

Rückblick und Vorschau

Erstellt am 28.09.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Riedenermärt

Auch in diesem Jahr war der Faustballverein Wallisellen am Märt rund um de Riedenerturm mit der traditionellen Fuuschter Beiz vertreten. Im Angebot waren wie immer feine Fisch-Knusperli mit Weissbrot und Tartar-Sauce, diverse Kuchen und Torten sowie verschiedenste Getränke.
Die Besucherzahlen waren dank des guten Wetters um einiges höher als letztes Jahr, mit einem motivierten und eingespielten Küchen – und Servierteam konnte aber auch der grösste Andrang um die Mittagszeit ohne nennenswerte Verzögerungen bewältigt werden. Nach einem anstrengenden Tag konnte denn auch ein sehr positives Fazit gezogen werden, organisatorisch wie auch im Bezug auf die Gästezufriedenheit. Wir werden auch nächstes Jahr wieder mit vollem Einsatz vor Ort sein, um die hungrigen und durstigen Märtbesucher zu bewirten.

Internationaler Saisonabschluss in Diepoldsau

Am kommenden Wochenende findet der diesjährige Jugend-Europapokal mit über 40 Auswahlteams aus verschiedenen Verbänden Europas statt. Erfreulicherweise sind auch zwei talentierte U18-Spielerinnen sowie eine U14-Spielerin aus Wallisellen dabei. Wir gratulieren Nina Reifler, Laura Walz und Vithushika Vasu ganz herzlich zur Nomination und wünschen den beiden viel Erfolg bei ihren ersten internationalen Einsätzen.
Ein weiterer Höhepunkt ist sicherlich das U18-Länderspiel zwischen der Schweiz und Österreich am Samstag-Abend. Detaillierte Infos unter: www.jep.faustball-diepoldsau.ch

Märt rund um de Riedenerturm - 28. September 2013

Erstellt am 23.09.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Auch in diesem Jahr ist Faustball Wallisellen am Märt rund um de Riedenerturm mit der traditionellen Fisch-Knusperli Beiz vertreten.

Direkt vor dem Volg ist unsere Festwirtschaft am Samstag, 28. September 2013 ab 10 Uhr für alle geöffnet. Serviert wird Fisch-Knusperli mit Weissbrot und Tartar-Sauce, diverse Kuchen und Torten sowie verschiedenste Getränke.

Wir freue uns auf viele hungrige und durstige Gäste und hoffen auf gutes Wetter.

Saisonabschluss der Minis

Erstellt am 14.09.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Am vergangenen Samstag spielten die Minis in der U10 den zweiten und somit letzten Spieltag der Schweizer Meisterschaft in Embrach. Da die Walliseller in der Zonenmeisterschaft lediglich Rang 8 belegten, konnten sie nicht um den Schweizermeistertitel kämpfen, sondern nur um die Ränge 13 bis 18. Hektisch und ohne Einlaufen begann das erste Spiel, da die Betreuerin den falschen Spielplan hatte. Aber da gleich beim ersten Spiel gegen die wohl stärksten Gegner gespielt wurde, bleibt die Frage offen, ob es besser gekommen wäre, wenn mehr Zeit zur Vorbereitung gewesen wäre. Obwohl es ein eingespieltes Team ist, wollte das Zusammenspiel während des ganzen Tages nicht so wirklich klappen. Zudem schlichen sich auch immer wieder unnötige Eigenfehler ein.
Auch gegen vermeintlich schlechtere Gegner konnten die Sätze zum Teil nur äusserst knapp gewonnen werden. Die sechs Jungs zeigten den Zuschauern aber auch ab und zu, was sie drauf haben und erspielten sich mit viel Einsatz hart umkämpfte Punkte. Am Ende des Tages bleibt zu sagen, dass das Minimalziel, die Verteidigung des 14. Ranges, erfolgreich erreicht wurde. Der Unterschied zu den Spitzenteams ist aber noch enorm gross und es bleibt noch einiges zu tun im Training. Wir danken allen Fahrern und Fans, die während der ganzen Saison die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.
Im Einsatz standen: Gaspard Hünenberger, Fabio Aquilino, Mischa Bovier, Raffaele Bruno, Kian Ghassemlou und Pirunthavan Ragunathan

Ligaerhalt beider Herrenteams

Erstellt am 31.08.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Ohne zwei Stammspieler machte sich die erste Mannschaft im Potesta-Trikot am vergangenen Samstag auf nach Hedingen zur Abstiegsrunde in der 2. Liga. Bei hervorragenden äusseren Bedingungen bereitete sich die Mannschaft auf die drei bevorstehenden Spiele vor, in welchen das Ziel war, den Ligaerhalt zu bewerkstelligen. Es begann ganz nach Plan, gleich im ersten Match gegen die Mannschaft aus Mettmenstetten konnten alle drei Sätze dank gutem Spiel und starkem Teamgeist gewonnen werden.
Im zweiten Spiel gegen Schlieren 4 dann der Patzer, der erste Satz ging verloren. Es sollte ein Weckruf sein und der kam an. In den Sätzen zwei und drei passte dann wieder alles zusammen und Wallisellen konnte beide sicher nach Hause bringen.
Nach den bis dahin gewonnenen fünf Punkten war klar, dass der Ligaerhalt vorzeitig geschafft war. Dennoch wollten die Walliseller auch im letzten Spiel der diesjährigen Sommermeisterschaft ein positives Ergebnis erreichen und an die bisherigen Leistungen anknüpfen. Es kam jedoch anders als gewünscht, gegen die junge Mannschaft von Schlieren 3 fanden die Walliseller nie ins Spiel, weshalb alle drei Sätze verloren gingen.
Das Herren 1 schliesst damit die Sommermeisterschaft auf dem sechsten Schlussrang ab und spielt auch nächste Saison wieder in der 2. Liga.
Gespielt haben Claudia Hofer, Michel Hofer, Markus Wyniger, Stefan Kobler und Michel Reiter


Herren 2, 3. Liga

Ebenfalls in Hedingen, hatte auch die zweite Mannschaft den Ligaerhalt als Ziel.
Das Match gegen Schlieren 6 war von Beginn weg ein Anschlagspiel, der noch etwas feuchte Rasen machte die Bälle schnell und schwierig abzunehmen. Bis zur Mitte des ersten Satzes war das Spiel ausgeglichen, keine Mannschaft konnte einen Vorsprung herausholen. Dann endlich fanden die Walliseller den richtigen Rhythmus und drehten ihn zu ihren Gunsten. Auch der zweite Satz blieb lange Zeit knapp, was aber mehr an der eigenen fehlenden Konstanz als an der Stärke der Gegner lag. Zum Schluss brachten zwei unnötig verschenkte Bälle die Entscheidung, der Satz ging verloren. So wie der zweite endete, verlief der dritte. Es passte nicht mehr viel zusammen, die Fehler häuften sich und bescherten den Wallisellern eine eigentlich vermeidbare 1:2 Niederlage.
Gegen Schlieren 7 musste also eine klare Steigerung her, das war klar. Und sie kam, plötzlich schien es, als hätte es nie Probleme gegeben. Auch wenn es den einen oder anderen dummen Ballverlust gab, insgesamt zeigte das Team eine konstante Leistung über alle drei Sätze. Gegen Ende des dritten wurde es doch nochmals eng, aber es reichte noch für einen 3:0 Sieg.
Das letzte Spiel gegen Dietikon 4 begann ganz nach Plan, zwei gewonnene Sätze waren das Resultat. Dann allerdings der Dämpfer, der letzte Satz der Saison ging verloren. Doch der Ligaerhalt war mit dem fünften Schlussrang gesichert und so werden wir das Team mit den Trikots der bm Blechbearbeitungs-Maschinen AG auch nächste Saison in der 3. Liga spielen sehen.
Es spielten:...

Gemeindeversammlung vom 30. September - JA zum Kunstrasen auf dem Bürgliplatz

Erstellt am 28.08.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Kunstrasen auf dem Bürgliareal

Ein Kunstrasen soll den heutigen Naturrasen auf dem Bürgliareal ersetzen. Obschon dadurch unser Verein nach gut 20 Jahren Training auf dem Bürglirasen weichen muss, unterstützen wir den Antrag der Schulgemeinde und hoffen auf ein positives Wahlresultat am 30. September an der Gemeindeversammlung. Unsere Begründung dazu:

  1. Die momentane Platzqualität lässt keinen Sport ohne Verletzungen zu. Um den Platz wieder bespielbar zu machen, wäre eine sehr aufwändige und kostspielige Sanierung nötig.
  2. Die Schule muss den Schülerinnen und Schülern mehr Pausenplatzfläche bieten. Da Naturrasen nicht als Pausenplatzfläche gilt, müsste dieser Platz früher oder später weichen und die oben genannte Sanierung wäre „herausgeworfenes Geld“.
  3. Die Rasenflächen im Spöde reichen nicht mehr aus, um die Bedürfnisse aller Walliseller Vereine (insbesondere FC und Faustball) abzudecken.

 

  • Mit dem Bau eines neuen Kunstrasenfeldes könnte man 1. die nötige Platzqualität wieder herstellen, 2. mehr Pausenplatzfläche schaffen und 3. Kapazität für Vereinstrainings gewinnen. Ein positiver Nebeneffekt für uns wäre, dass der Spöde ein klein bisschen entlastet und uns eine Trainingsmöglichkeit bieten könnte (das Faustballspiel ist auf Kunstrasen leider nicht möglich).
  • Wir stimmen zusätzlich JA, weil Wallisellen dadurch ein witterungsunabhängiger Rasenplatz (anstelle eines Asphalt-Pausenplatzes) erhält, der auch durch Vereine genutzt werden kann.

Wir sind ein kleiner Verein, ein sehr kleiner. Stimmen sie deshalb nicht „nur“ uns zuliebe JA, sondern für viele Kinder und Jugendliche, die in Wallisellen Sport treiben möchten. Sei es in den Schulpausen oder in einem Verein, der künftig auf dem neuen Kunstrasen eine Trainingsmöglichkeit findet.

Wir bedanken uns herzlich bei der SAGW, Schule und der IG Walliseller Vereine, welche unser Anliegen, wieder auf Walliseller Boden trainieren zu können, ernst genommen und im Eiltempo vorangetrieben haben und hoffen auf die Unterstützung vieler bewegungsliebenden Einwohnerinnen  und Einwohnern von Wallisellen.

Vorstand Faustball Wallisellen

Erfolgserlebnis für die U10

Erstellt am 25.08.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Am letzten Sonntag bestritt das Team der U10 die erste Runde der Platzierungsspiele der Schweizermeisterschaft. Angemeldet waren sechs Spieler, gekommen sind lediglich vier. Mit diesen vier Jungs machte man sich also auf den Weg nach Jona. Ein happiges Programm mit gleich fünf Spielen wartete auf die Mannschaft.
Das erste Spiel gegen Schlieren wurde komplett verschlafen, fehlender Einsatz und viele Eigenfehler prägten es. So mussten denn auch sämtliche Sätze dem Gegner überlassen werden. Diesen Fehlstart konnten die Jungs nach einer kurzen Pause gleich wieder wettmachen, wenn auch mit ein wenig Unterstützung des nächsten Gegners Widnau. Aus dem Spiel konnten gleich alle drei Punkte mitgenommen werden.
Gleich im Anschluss ging es gegen Elgg 2, eine Mannschaft, die immer sehr konzentriert auftritt. Doch die Walliseller zeigten praktisch während des ganzen Spiels, dass sie das auch können und gaben alles. Erst gegen Ende des zweiten Satzes schlichen sich einige Eigenfehler ein, weswegen er verloren ging. Der dritte war lange Zeit sehr ausgeglichen, doch am Ende hatten die Walliseller das Glück auf ihrer Seite und gewannen ihn in Extremis mit 15:14 und damit das Spiel mit 2:1 Sätzen. Nach diesem intensiven Spiel gab es eine kurze Pause, um nochmals Kräfte sammeln zu können. Noch zwei Spiele mussten bestritten werden.
Elgg 3 war kein wirklicher Gegner, jedoch nur, weil das Team aus verhältnismässig unerfahrenen Spielern bestand. Dementsprechend konnten die Jungs alle drei Sätze gewinnen, auch wenn die Konzentration teilweise sehr zu wünschen übrig liess.
Im letzten Spiel gegen Affeltrangen 2 konnte man dann allen Spielern die Müdigkeit ansehen, es war ein Krampf auf beiden Seiten. Affeltrangen hatte sichtlich mehr Mühe, noch im Spiel zu bleiben und so gingen auch die drei letzten Sätze des Tages auf das Walliseller Konto. Mit elf von fünfzehn möglichen Punkten darf das Team sehr zufrieden sein und hat sich somit eine gute Ausgangslage für die zweite Runde am 14. September in Embrach geschaffen.
Gespielt haben: Gaspard Hünenberger, Kian Ghassemlou, Raffaele Bruno, Fabio Aquilino

Mit Schwein zur Medaille

Erstellt am 18.08.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Der Schlussspieltag der Walliseller 1. Liga Damen in Jona stand ganz unter dem Motto „Wildschwein-attacke“.
Das „Fahrschule Müller“-Team hatte sich für diesen Tag viel vorgenommen, war doch eine Medaille in Reichweite. Nach dem letzten Spieltag noch auf dem 4. Zwischenrang gelegen, mussten für das Podest dringend Punkte her. Schon zu Beginn wurden fleissig die fehlenden Punkte und Balldifferenzen ausgerechnet, doch die Entscheidung sollte auf dem Spielfeld und nicht am Taschenrechner fallen.

Der erste Gegner war Montlingen, zwei Punkte vor Wallisellen und damit drittplatziert. Der neue Schlachtruf „Wildschweinattacke!“ schien zu wirken, mit einem sehr starken Auftritt holten sich die Wallisellerinnen den ersten Satz. Im zweiten war es dann schon enger, doch trotz ein wenig Nervenflatterten konnte auch dieser gewonnen werden. Auch im dritten funktionierte nicht alles wie geplant und so ging er nach einigem hin und her knapp verloren. Also nur zwei Punkte gegen den Hauptrivalen, sehr ärgerlich.

Mit Diepoldsau stand im zweiten Spiel die zweitplatzierte Mannschaft im gegnerischen Feld. Einen Sieg erwartete niemand, aber mindestens ein Punkt musste drin sein. Mit enormem Einsatz gingen die Frauen ins Spiel und jeder Ball wurde erkämpft, eben „gehen wie die Wildschweine“. Dementsprechend knapp war denn auch das Schlussresultat, mit nur zwei Bällen Differenz ging der Satz dann doch verloren. Im zweiten waren die Gegnerinnen praktisch inexistent. Mit 2:11 ging der Satz an Wallisellen, so kannte man Diepoldsau bisher nicht. Allerdings rappelten Sie sich schnell wieder hoch und fertigten nun ihrerseits Wallisellen mit 11:3 ab. Ein super Spiel mit grossem Einsatz und einem Punkt, das Ziel war erreicht.

Nun ging die Rechnerei wieder los, mit dem Resultat, dass im nächsten Spiel ein Dreisatzsieg gegen Däniken Pflicht war. Die Spielerinnen waren topmotiviert, daran sollte es schon mal nicht scheitern. Doch es wurde eine Belastungsprobe für so manche Nerven auf und neben dem Feld. Mit einer zwischenzeitlich schlechten Leistung, aber auch mit einer ordentlichen Portion Wettkampfglück auf ihrer Seite gewannen sie alle drei Sätze gefährlich knapp. Aber das Ziel zählte und das war wieder erreicht. Da man jetzt punktegleich mit Montlingen war, zählten die Balldifferenzen der Direktbegegnungen zwischen den beiden Mannschaften. Also musste man auf das Rechnungsbüro warten und hoffen.

Nach einer kurzen Erfrischung im See ging es gespannt an die Rangverkündigung. Beim Verlesen der Ränge dann endlich die grosse Erleichterung, Wallisellen hatte es auf den dritten Platz geschafft! Nach einer durchzogenen Saison, in der eine Leistungssteigerung und immer mehr Wettkampfdenken in den Köpfen der Spielerinnen stattgefunden haben, ist das eine mehr als verdiente Bronzemedaille. Nach diesem schönen Abschluss der Feldsaison freuen wir uns natürlich auf die Hallensaison 2013/14.

An dieser Stelle vielen herzlichen Dank an die Familien, die extra zur Unterstützung angereist sind. Ihr...

Hitzeturnier in Jona

Erstellt am 03.08.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Aus drei Mannschaften zusammengewürfelt (inkl. zwei Spielern aus Willisau) reiste ein Walliseller Team bei herrlichem Sommerwetter nach Jona, um am grossen internationalen Turnier teilzunehmen. Klar gab es immer wieder Abstimmungsprobleme, doch übers ganze hinweg spielte das Team eine solide Vorrunde und erreichte den dritten Gruppenrang. Nach der langen Mittagspause warteten bei brütender Hitze drei weitere Gegner für die Rangspiele. Das Spiel gegen eine spanische Mannschaft konnte trotz inkonstanten Phasen klar gewonnen werden. Die beiden nächsten Spiele gingen verloren. Zu stark war der Gegner und zu schwach die Gegenwehr von Wallisellen. In der Endrangliste liegen die Walliseller im vorderen Mittelfeld. Dies steht jedoch nicht im Vordergrund. Die Spieler verbrachten einen schönen Faustballtag und hatten auch Zeit, die internationalen Topteams aus ganz Europa zu bestaunen.

Es spielten: Erich und Kilian aus Willisau, Pascal Brügger, Adrian Staudenmaier, Simi und Michi Hofer

Schlussspurt vor der Sommerpause

Erstellt am 13.07.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Am letzten Spieltag der Vorrunde in der Meisterschaft zeigte das Herren 1 eine gute Gesamtleistung und ergatterte neun von zwölf möglichen Punkten.

Im ersten Spiel gegen FBS Schlieren 4 zeigte Wallisellen ein sehr gutes Zusammenspiel und konnte so gleich mit 3:0 gewinnen. Das zweite Spiel gegen FBS Schlieren 3 gestaltete sich etwas schwieriger. Dank einer guten Abwehr der Gegner und teilweise vielen Eigenfehlern der Walliseller konnte sich Schlieren einen Satzgewinn erkämpfen, die beiden anderen Sätze gingen dank sehr gutem Kampfgeist wieder an Wallisellen.

Im Spiel gegen Mettmenstetten startete das Team verhalten. Bereits nach ein paar Bällen waren sie weit hinten. Der Wille zu kämpfen war aber da und so konnte der Rückstand noch aufgeholt werden. Im zweiten Satz hatte Mettmenstetten das glücklichere Händchen und konnte so knapp gewinnen, bevor der dritte Satz wieder an das Herren 1 ging.

Ohne Pause zwischen den beiden vorherigen Spielen ging es auch direkt weiter in die letzte Partie. Den ersten Satz gegen Dietikon konnte Wallisellen für sich entscheiden. Im zweiten Satz liessen die Kräfte nach und der Gegner spielte klar besser. Dietikon sicherte sich verdient einen Punkt. Der letzte Satz war wieder hart umkämpft. Mit letzter Kraft vermochte sich das Herren 1 durchzusetzen und entschied die Partie mit 2:1 für sich.

Alles in allem zeigte das Herren 1 eine souveräne Leistung, auch wenn ein oder zwei Punkte mehr möglich gewesen wären. Im August wird das Team, trotz der guten Leistung, in der Schlussrunde gegen den Abstieg kämpfen.

Gespielt haben Claudia Hofer, Simone Hofer, Michel Hofer, Markus Wyniger, Stefan Kobler und Adrian Staudenmaier 

Herren 2, 3. Liga

Vor der Sommerpause galt es auch für das Herren 2 nochmals ernst und die Erwartungen an diesen Tag waren hoch. Das erste Spiel war gegen Schlieren 5, die Devise klar. Eine sichere Defensive und wenig Eigenfehler sollten der Schlüssel zum Erfolg sein. Trotz relativ sicherem und starkem Spiel der 2. Walliseller Mannschaft leistete Schlieren starke Gegenwehr und liess nicht viele Punkte zu, so wurde es doch noch knapp. Und plötzlich war der Satz vorbei, der erste Punkt gewonnen. Auch im folgenden Satz waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Fast jeder Ball wurde noch erlaufen, der Siegeswille war da. Belohnt wurde der Einsatz mit einem weiteren Satzgewinn. Auch den dritten Satz konnten sich die Walliseller in der Folge sichern.

Im nächsten Spiel stand Dietikon 3 in der gegnerischen Platzhälfte. Nach dem doch etwas glücklichen Sieg des letzen Spiels musste jetzt eine klare Steigerung her. Doch daraus wurde nichts, der Gegner hielt zu gut dagegen. Schon bald war man im Rückstand und leider kamen mit dem wachsenden Ärger auch die altbekannten giftigen Zwischenkommentare aus den eigenen Reihen. Sowas kann ein Team einfach nicht gebrauchen. Sang – und klanglos gingen die Walliseller unter, erst im dritten Satz konnten Sie nochmal aufdrehen. Doch da war es schon zu spät und Dietikon...

Hart erkämpfte Punkte der Herrenteams

Erstellt am 06.07.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Die dritte Runde der Sommermeisterschaft fand bei herrlichem Wetter in Embrach statt. Wallisellen musste im ersten Spiel gegen Dietikon antreten. Der Start verlief schlecht, gleich mehrere Eigenfehler machten es dem Gegner leicht, einen Vorspruch zu erzielen, der nicht mehr aufgeholt werden konnte. Auch die Sätze zwei und drei verliefen ähnlich, das Herren 1 machte sehr viele unnötige Fehler und kam nie richtig ins Spiel.

Im zweiten Spiel gegen Mettmenstetten konnte Wallisellen mehr überzeugen und konnte dank wenigen Eigenfehlern zwei Sätze für sich entscheiden. Ein dritter Satzgewinn wäre ebenfalls möglich gewesen, wenn nur einmal alle Spieler ein komplettes Spiel ihr bestes Faustball zeigen würden.

Zum Schluss der Meisterschaftsrunde stand FBS Schlieren als Gegner auf dem Platz. Die ersten beiden Sätze gingen an Wallisellen vorbei, ohne auch nur ein bisschen Gegenwehr zu leisten. Viele Fehler verunmöglichten es, Punkte zu erzielen und so war es nicht erstaunlich, dass die Stimmung im Keller war. Im letzten Satz rappelten sich aber alle fünf Spieler noch einmal auf und zeigten eine gute Leistung. So konnte ein weiterer Punkt gesammelt werden.

Das Herren 1 zeigte an diesem Spieltag eine Leistung weit unter dem Möglichen. Am kommenden Samstag gilt es also so viele Punkte wie möglich zu sammeln, um in der Tabelle noch Plätze gut zu machen.

Gespielt haben Markus Wyniger, Stefan Kobler, Simone Hofer, Michael Hofer und Adrian Staudenmaier

 

Herren 2, 3. Liga

Es war ein harter Tag für das Herren 2 Team. Bei anfangs noch angenehmen Temperaturen begann der Tag mit dem Match gegen Adliswil. Es gestaltete sich sehr ausgeglichen, was aber mehr an den Eigenfehlern beider Mannschaften als an deren starken Leistungen lag. Aufgrund dieser unnötigen Punkteverluste konnte gerade mal einer der drei Sätze gewonnen werden.

Ohne Pause ging es weiter, der Gegner hiess Dietikon 4. Mittlerweile war es wärmer geworden, man könnte fast sagen Sommer. Schon im ersten Satz konnte sich keine der zwei Mannschaften einen rechten Vorsprung verschaffen, es blieb spannend. Mit dem letzten Ball stand es dann 15:14 für die Walliseller, der Satz war gewonnen. Man könnte meinen, bei der Hitze würde das Spiel schnell vorbei sein, doch auch der zweite ging über die maximale Punktzahl an Wallisellen. Auch hier gab es nur wenige gute Aktionen zu sehen, aber der Einsatz war gross. Erst der dritte Satz konnte regulär gewonnen werden und damit war ein hart erkämpfter Dreisatzsieg Tatsache.

Gegen Dietikon 3 passte dann nicht mehr viel, dementsprechend ging dieses Spiel verloren. Mit etwas Glück konnten die Walliseller wenigstens noch einen Satz für sich entscheiden.

Nach einer viel zu langen Pause ging es nochmal aufs Feld gegen Schlieren 5. Da half auch einlaufen nichts mehr, die Luft war draussen. Die Bälle kamen nicht mehr an, wo sie sollten oder sie wurden am Netz vergeben. Mit der sinkenden Moral kam auch der eine oder andere unnötige Spruch, was das Zusammenspiel nicht...

Wenn viel Einsatz schlecht belohnt wird

Erstellt am 30.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Am vierten Spieltag der Damen in Kleinhüningen mussten die Walliseller Damen gegen die Gastgeberinnen ran. Das Spiel war wegen ärgerlichen Eigenfehlern ziemlich ausgeglichen, die Konzentration fehlte. Einzelne gute Taten vermochten nicht alle Fehler auszubügeln und so ging der erste Satz verloren. Als hätten sie auf einen Weckruf gewartet, spielten sie ab dem zweiten Satz konstanter und liefen mehr. Zwar funktionierte noch nicht alles nach Plan, aber mit einigen guten Bällen und vor allem Wettkampfglück gelangen dann doch noch zwei Siege. So stand es am Ende 2:1, der Ärger über den verlorenen Punkt war grösser als die Freude über den Sieg.

Auch das zweite Spiel gegen den eigentlich stärkeren Gegner Diepoldsau gestalteten sich die Sätze schwierig. Trotz starken Spiel und viel Einsatz auf allen Positionen ging der erste Satz in den letzten zwei Bällen noch knapp verloren. Die Wallisellerinnen hatten Blut geleckt, gingen im zweiten auf jeden Ball und kämpften um jeden Punkt. Doch auch die Gegnerinnen wollten die Punkte, das Spiel blieb spannend. Als es richtig knapp wurde, gaben die Wallisellerinnen nochmal Gas und Captain Simi Hofer drehte das Spiel mit drei fantastischen Abschlüssen an der Leine noch herum. So machte der Satzgewinn gleich noch mehr Spass! Der dritte Satz verlief leider ähnlich wie der erste und ging dementsprechend knapp verloren.

Dieses Spiel hat gezeigt, dass die Wallisellerinnen fähig sind, sich auch gegen stärkere Gegner zu behaupten, wenn sie die richtige Einstellung haben und auch zeigen. So macht Faustball Freude, gerne mehr davon.

Es spielten Laura Walz, Robi Graf, Selina Gentile, Alexandra Elfner und Simone Hofer

Zum Schluss nochmal Vollgas bei den Jüngsten

Erstellt am 30.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10

Aus den ersten beiden Spieltagen resultierte der 8. Zwischenrang für unsere jüngste Mannschaft in der Kategorie U10. Somit spielten die Walliseller in der Finalrunde um die Plätze 6 bis 10. Wegen Abwesenheit der halben Mannschaft trat das Team dezimiert und mit zwei neuen Spielern an. Die vier Spieler, welche sich für das Faustball spielen an diesem Sonntag entschieden haben, waren dafür umso motivierter, einen guten Schlussspieltag hinzulegen. Fast ohne Aufwand konnten die Minis aus Wallisellen das erste Spiel 3:0 gewinnen. Gegen die 6. und 7. platzierten konnten sie allerdings nichts ausrichten. Leider klappte das Zusammenspiel überhaupt nicht und somit war auch die Chance auf eine bessere Rangierung verpasst. Im letzten Spiel konnte sich das Team aber nochmals motivieren und zeigten, was es kann. Mit einem 3:0 konnte die Meisterschaft doch noch versöhnlich abgeschlossen werden.

Gespielt haben: Raffaele Bruno, Kian Ghassemlou, Fabio Aquilino, Laura Al-Halabi
 

U12

Am letzen Spieltag der Meisterschaft galt es nochmals das ganze Können auszupacken, um vielleicht doch noch einen Sieg zu erringen. Da gleichentags das Walliseller Schülerturnier stattfand, waren auch die U12 knapp an Spieler. So wurde das Team im Spiel gegen Elgg 2 durch zwei U10 Spieler ergänzt. Die Kids machten ihre Sache gut, leider war die Eigenfehlerquote zu hoch und so gewann Elgg alle drei Sätze. Ohne Pause ging es gleich weiter gegen Schwamendingen. Gegen dieses Team hatten wir noch eine Rechnung offen, war ihr Verhalten auf dem Spielfeld letzen Sonntag doch alles andere als fair. Den ersten Satz bestritten wir mit vier Feldspielern und dank sehr gutem Zusammenspiel und wenigen Fehlern konnte dieser gewonnen werden. Ab dem zweiten Satz war Raffaele wieder zur Stelle und auch zu fünft konnte das Team weiter überzeugen und beide Sätze gewinnen.

Nach einer Pause ging es ans letzte Spiel der Saison, wieder hiess der Gegner Elgg, dieses Mal die stärkere Mannschaft. In diesem Spiel sah man deutlich den Unterschied in dieser Kategorie. Alle drei Sätze gingen klar an Elgg. Somit belegte das Team mit total nur vier gewonnenen Sätzen den 6. und letzen Platz. Leider zeigte das Team erst am letzen Spieltag, was es eigentlich kann, dies aber auch nur phasenweise.

Es spielten Thanushan Vasu, Celine Leutenegger, Jessica Parkinson, Siro Cescutti, Raffaele Bruno, Kian Ghassemlou

 

U14

Auch die U14 wollten am letzten Spieltag nochmals zeigen, was sie eigentlich können. Und siehe da, das erste Mal an dieser Meisterschaft zeigten alle fünf Spieler auf dem Feld, was Freude am Spielen heisst, voller Einsatz und kämpfen um jeden Ball. Im ersten Spiel gegen Rüti waren sie nahe an einem Satzgewinn, leider war das Glück nicht auf ihrer Seite und alle Sätze mussten dem Gegner überlassen werden. Der zweite Gegner, Elgg 1, der Tabellenführende, war deutlich eine Nummer zu gross. Zwar konnten die Walliseller immer wieder durch Kampfgeist einige gute Aktionen für sich gewinnen, das Spiel ging dann aber...

Den einen läuft‘s, den anderen nicht

Erstellt am 29.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Am zweiten Spieltag stand das Herren 1 in Schlieren auf dem Platz. Bei nassem Terrain startete das erste Spiel gegen FBS Schlieren. Durch viele Eigenfehler gingen wichtige Punkte an den Gegner und so konnte das Walliseller Team nur einen Satzgewinn verbuchen. Im zweiten Spiel gegen Satus Schlieren lief es etwas besser. Durch gut erkämpfte Bälle und wenigen Eigenfehlern konnten zwei Sätze gewonnen werden. Im Spiel gegen Affoltern a. A. hatte das Herren 1 keine Chance. Zwar zeigten die Walliseller gute Ansätze, standen aber immer wieder am falschen Ort, um die gut geschlagenen Bälle abwehren zu können. Im letzten Spiel gegen Obfelden startete das Team sehr schlecht.  So gut wie kein Ball konnte erspielt werden. Der zweite Satz verlief komplett unterschiedlich, Wallisellen gewann diesen klar. Der dritte Satz musste jedoch wieder knapp Obfelden abgegeben werden.

So resultierten nach vier Spielen nur 4 Punkte. Dies ist klar zu wenig und somit befindet sich das Herren 1 im hinteren Teil der Tabelle. Es bleibt zu hoffen, dass die folgenden Spieltage besser laufen und mehr Punkte erzielt werden können

Es spielten Claudia Hofer, Michael Hofer, Simone Hofer, Markus Wyniger und Adrian Staudenmaier.

Herren 2, 3. Liga

Im ersten Spiel ging es gegen Embrach, welches den Walliseller Angriffen erstaunlich wenig entgegen zu setzen hatten. Zwar wurde das Spiel wegen des nassen Rasens grösstenteils von den Angreifern bestimmt, aber die Walliseller waren immer ein wenig schneller als der Gegner und so konnten nach einem kleinen Ausrutscher im ersten Satz relativ souverän ein Sieg und drei Punkte eingefahren werden.

Der zweite Match gegen Schlieren 7 gestaltete sich dann doch etwas schwieriger, die Punkte wichen sogleich wieder Fehlern. Nach einem ersten vergebenen Satz erkämpften sich die Herren doch noch die restlichen zwei, aber nicht ohne eine gute Portion Wettkampfglück in Anspruch genommen zu haben. Von ebendiesem brauchte man auch im letzten Spiel gegen Schlieren 6 wieder, zu viel stimmte nicht im Team. Trotzdem behielten sie die Nerven und holten die zwei ersten Sätze mit Müh und Not. Bei letzten fehlte dann die Kraft, um noch etwas zu reissen. Die unnötigen Fehler konnten nicht mehr wettgemacht werden, der Satz ging an die Gegner.

Mit sieben von neun möglichen Punkten kann das Herren 2 eigentlich ganz zufrieden sein, wenn es auch mehr hätten sein können. Zumindest sieht die Rangliste jetzt ein wenig besser aus.

Es standen im Einsatz: Rolf Wintsch (Ersatzspieler), Ernst Reich, Martin Höfler, Rolf Lüssi, Paul Schüpbach und Pascal Brügger

Zwischenrangliste Frauen 1. Liga

Erstellt am 01.07.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Rangliste nach 4 von 5 Runden. Wallisellen weiter mit Medaillenchancen!

Zwischenranglisten GLZ 2. und 3. Meisterschaft

Erstellt am 30.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenranglisten nach der 2. Runde

Schlussrangliste U10/U12/U14

Erstellt am 30.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Schlussrangliste der Zonenmeisterschaft 2013

Nur die Jüngsten waren erfolgreich

Erstellt am 23.06.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10

Nachdem das U10-Team an der 1. Runde deutlich unter den Erwartungen spielte, waren die Jungs am vergangenen Sonntag gefordert, um noch Boden gut zu machen.

Die Walliseller starteten konzentriert und konnten dank einem guten Zusammenspiel, wenigen Eigenfehlern und vor allem dank der Freude am Spiel die ersten beiden Spiele mit 3:0 Sätzen für sich entscheiden. Im dritten Spiel dann mussten die Jungs einen unnötigen Satzverlust hinnehmen, was aber der Motivation keinen Abbruch tat.

Aus dem letzten Spiel gegen Elgg 1 resultierte schliesslich leider nur noch ein Punkt, auch da wäre noch etwas mehr drin gelegen. Schlussendlich spielt es aber keine grosse Rolle mehr.

In der Finalrunde vom kommenden Sonntag spielen die Walliseller dann um die Ränge 5 bis 10. Dennoch war der Tag ein voller Erfolg, denn endlich konnte das Team seine Leistung abrufen und es war zu sehen, dass sie mit den besten Mannschaften mithalten können.

Ein grosses Kompliment an die Spieler Ragunathan Pirunthavan, Mischa Bovier, Raffaele Bruno, Gaspard Hünenberger, Kian Ghassemlou, Nicolas Heneghan und ein grosses Dankeschön an die Fahrer und Fans.

 

U12/U14

Auch die Teams der U12 und U14 waren am vergangenen Sonntag auf Punktefang. Beide präsentierten sich aber, ähnlich wie schon in der ersten Runde, eher schlecht als recht und konnten keinen einzigen Punkt mitnehmen. Natürlich sind mit einer solchen Leistung eine gute Platzierung in der Tabelle und eine eventuelle Teilnahme an den Schweizermeisterschaften ausgeschlossen.

Es spielten für die U12: Livio Gentile, Lucas Teixeira, Celine Leutenegger, Jessica Parkinson, Siro Cescutti

Es spielten für die U14: Nicola Müller, Diego Strassmann, Matthieu Francou, Sarah Baechler, Vithushika Vasu           

Zu Seite: