News aus dem Verein

Suchen

Herren 1 mit gutem Start in die Sommermeisterschaft

Erstellt am 10.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Das Herren 1 in der 2. Liga startete die Sommermeisterschaft am Samstag, 10. Mai 2014 in Embrach. Bei gutem Wetter konnte das erste Spiel mit einer kleinen Verspätung gegen FBS Schlieren 3 starten. Wallisellen zeigte eine solide, wenn auch nicht perfekte Leistung und konnte so die ersten beiden Sätze gewinnen. Im dritten schlichen sich wie schon so oft viele Eigenfehler ein und der Gegner nutzte dies aus. Somit resultierte ein 2:1 Gewinn im ersten Spiel.

Das zweite Spiel gegen die Männerriege Herblingen startete ganz entgegen den Vorstellungen von Wallisellen. Das Niveau im Spiel war tief, jedoch spielte der Gegner taktisch clever und konnte so den ersten Satz gewinnen. Auch im zweiten Satz konnte Herblingen Druck aufbauen, jedoch spielte das Herren 1 besser und konnte so diesen Punkt für sich entscheiden. Der dritte und letzte Satz war wieder hart umkämpft, doch auch hier konnten die Walliseller den Satz für sich entschieden. Somit konnte auch dieses Spiel mit 2:1 gewonnen werden.

Der dritte Gegner an diesem Tag war Adliswil. Normalerweise sind Spiele gegen Adliswil immer sehr knapp, nicht jedoch an dieser Runde. Wallisellen dominierte alle drei Sätze klar und konnte so einen 3:0 Sieg verbuchen.

Ohne Pause folgte das vierte und letzte Spiel gegen Dietikon 1. Wallisellen startete sehr gut und lag kurz nach dem Start bereits mit 5:0 in Führung. Danach erwachte aber der Gegner und das Herren 1 kam immer mehr unter Druck. Dadurch wurden vermehrt Eigenfehler erzwungen und Dietikon konnte den Satz noch drehen. Im zweiten Satz verlief das Spiel ähnlich, auch hier war Wallisellen lange vorne bis kurz vor Satzende. Ein bitterer Satzverlust mit 14:15 resultierte. Der letzte Satz ging dann klar an Dietikon, obwohl die Walliseller noch einmal alle Kräfte mobilisierten. Dieses Spiel ging somit mit 0:3 an den Gegner.

Über den ganzen Tag gesehen zeigte das Herren 1 eine gute Leistung, kann sich aber noch verbessern. Am kommenden Samstag stehen weitere starke Gegner, wiederum im Embrach, auf dem Platz.
Es spielten Adrian Staudenmaier, Michael Hofer, Simone Hofer, Markus Wyniger, Ernst Reich und Stefan Kobler

Trainingslager 2014 - Schlussbericht

Erstellt am 04.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Schlussbericht

Letzte Woche, vom Sonntag 27. April bis Samstag 03. Mai 2014 fand das jährliche Trainingslager des Faustball Wallisellen in der Linth-Arena in Näfels statt. Zwar nicht mehr so weit weg wie die letzten Jahre, in denen das Lager im Tessin stattfand, doch diesmal mit etwas mehr Komfort.
Ein grosses Zentrum mit Sporthalle, Rasenplatz, Kletterhalle, Schwimmbad und vielem mehr wurde für sechzehn Faustballer und fünf mitgereiste Familienmitglieder zum Zuhause für eine Woche. Für das leibliche Wohl war dank des hauseigenen Restaurants auch gesorgt.

Bereits vor der Abfahrt am Samstag in Wallisellen war klar, dass wir auch dieses Jahr kein Glück mit dem Wetter haben würden. Seit nunmehr fast sieben Jahren regnet es genau dann und dort besonders anhaltend, wann und wo wir unser Trainingslager haben. Trotz der nicht immer angenehmen Wetterbedingungen konnten wir doch einige Male draussen trainieren und uns wieder daran gewöhnen, dass die Bälle auch mal nass und etwas schneller sein können.

Faustball war aber nicht der einzige Sport, der diese Woche betrieben wurde. Angesichts der gebotenen Alternativen erschien es doch unsinnig, diese nicht zu nutzen. So ging es zum Beispiel einen halben Tag lang in die Vertikale, die Kletterhalle war der Trainingsplatz. Mit einem Instruktor an Ihrer Seite machten viele Faustballer ihre ersten Schritte in einer Kletterwand und überwanden dabei auch die ein oder andere Höhenangst.
Während den trainingsfreien Zeiten bot auch das Hallenbad eine gute Möglichkeit, sich sportlich zu bestätigen oder einfach ein bisschen zu plantschen. Auch das Fitnesscenter oder die Sauna wurden zwischendurch gerne genutzt. Doch neben all diesen Annehmlichkeiten bestand der Sinn dieser Woche natürlich im Trainieren. So standen neben dem eigentlichen Faustballtraining auch einige Einheiten mit Kraft – und Ausdauerübungen, aber auch eine interessante Lehrstunde mit einer Physiotherapeutin auf dem Programm. Alle haben viel gelernt und hoffentlich auch so, dass es in Zukunft zur Verbesserung der sportlichen Leistung auf dem Platz und auch des Wohlbefindens eingesetzt werden kann.
Wieder einmal ist ein gutes, gelungenes Trainingslager ohne ernsthafte Verletzungen und sonstige Zwischenfälle zu Ende gegangen. An dieser Stelle noch ein grosses Dankeschön an die Organisatorin Simi Hofer und natürlich auch an alle diejenigen, die eine oder mehrere Einheiten der Trainingswoche vorbereitet und geleitet haben. Und natürlich bedanken wir uns auch bei unserem treuen Fanclub für den geleisteten Beitrag. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wobei wir uns noch nicht zu grosse Hoffnungen auf ein Trainingslager mit durchgehend schönem Wetter machen sollten.

Vorschau:
Nächste Woche startet die Sommersaison mit dem ersten Spieltag der Herren am Samstag und dem der Damen am Sonntag. Diese Woche Training unter nicht immer einfachen Bedingungen sollte eine gute Grundlage sein, die Saison mit Elan und Sicherheit zu beginnen.
Am Sonntag freuen wir uns auf viele Besucher...

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 7

Erstellt am 03.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 7 Samstag, 03.05.2014, Tag 7:
Der letzte Tag des Trainingslagers 2014 begann für die meisten von uns mit packen. Ob nun vor oder nach dem Frühstück, die Zimmer mussten bis 10 Uhr leer sein. Als dann alles gepackt und abfahrtsbereit deponiert war, ging es noch einmal nach draussen, wo es mittlerweile empfindlich kalt geworden war.
Als hätte es anders sein können, auch dieses Jahr hatten wir an unserem Abschlussturnier kein Glück mit dem Wetter. Seit sechs oder sieben Jahren regnet es genau dann und dort besonders anhaltend, wann und wo wir unser Trainingslager haben. So machten sich alle, dick eingepackt in Pullovern und Regenjacken, daran das Feld aufzustellen und sich aufzuwärmen.
Der Rasen war tief und nass, unsere Beine müde und schwer. Keine besonders guten Voraussetzungen für ein Faustballspiel, doch nach den Aufwärmübungen waren alle bereit, zum Schluss nochmal Vollgas zu geben. Es gab doch noch einige gute Spiele und trotz der Kälte blieben alle bei guter Laune. Nach zwei Stunden Spiel war dann aber Schluss, das Feld wurde zum letzten Mal abgebaut. Das Material wurde in Kisten verstaut und auf die einzelnen Autos verteilt, bereit zur Abfahrt.
Mittagessen war heute nicht geplant, jeder entschied selbst, wie und wann er seine Heimreise antreten wollte. Damit ging wieder einmal ein gutes, gelungenes Trainingslager ohne ernsthafte Verletzungen und sonstige Zwischenfälle zu Ende.
An dieser Stelle noch ein grosses Dankeschön an die Organisatorin Simi Hofer und natürlich auch an alle diejenigen, die eine oder mehrere Einheiten der Trainingswoche vorbereitet und geleitet haben. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, aber zu grosse Hoffnung auf ein Trainingslager mit durchgehend schönem Wetter mache ich mir noch nicht. Aber mit diesen Leuten werden wir es auch bei strömendem Regen schaffen, eine gute Woche zu gestalten, da mache ich mir keine Sorgen.

Vorschau:
Nächste Woche startet die Sommersaison mit dem ersten Spieltag der Herren am Samstag und dem der Damen am Sonntag. Diese Woche Training unter nicht immer einfachen Bedingungen sollte eine gute Grundlage sein, die Saison mit Elan und Sicherheit zu beginnen.
Am Sonntag freuen wir uns auf viele Besucher und Fans auf dem Rasen der Schule Hüenerweid in Dietlikon. Für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, in unserer kleinen Festwirtschaft servieren wir Wienerli, Birchermüesli, Kaffee und Kuchen. Für das leibliche Wohl wird also gesorgt sein, den Rest machen dann die Damen auf dem Spielfeld.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 6

Erstellt am 02.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 6 Freitag, 02.05.2014, Tag 6:
Den Vormittag verbrachten wir mit einem Kraft – und Ausdauerparcour sowie einigen Angriffsübungen in der Halle, bei denen wir  mit dem Service gewisse Ziele treffen mussten. Danach hiess es dann entspannen. Während einer halben Stunde konnten wir uns gegenseitig massieren und versuchen, die Verspannungen und Krämpfe zu lösen, die es doch bei einigen gegeben hatte.
Es hatte wieder zu regnen begonnen, doch das Nachmittagstraining fand trotzdem draussen statt. Zuerst eine Weile rennen, einmal um den Ort, dann noch Sprintübungen. Und auch diesmal durfte unser Kleinfeldturnier nicht fehlen, was grundsätzlich draussen stattfindet und bei uns selten trocken bleibt. Doch diesmal regnete es nicht mehr, allerdings war der Boden schon recht aufgeweicht und bot somit auch genug erschwerte Bedingungen. Die Zweierteams, in denen im Kleinfeld gespielt wird, wurden jeweils durch zufälliges Ziehen einer Karte ermittelt. So spielten nicht immer die gleichen zusammen oder gegeneinander.
Alle gaben vollen Einsatz, was sich auch relativ schnell an den immer dreckiger werdenden Kleidern bemerkbar machte. So hat es richtig Spass gemacht und es lohnt sich erst recht, zuhause dann die Waschmaschine laufen zu lassen.
Der Abend war dann wieder etwas ruhiger, es gab nur noch kurz die Rangverkündigung des Kleinfeldturniers und dann des Wochenwettkampfs mit anschliessendem gemütlichem Zusammensitzen. Während dieser Tagebucheintrag weiter Form annimmt, werden Karten gespielt, Witze erzählt oder einfach nur die Beine hochgelagert. In diesem Sinne gute Nacht, ich mische mich wieder unter die Leute.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 5

Erstellt am 01.05.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 5 Donnerstag, 01.05.2014, Tag 5:
Der Rasen war nach den letzten Tagen tatsächlich noch bespielbar, weshalb wir nach dem Frühstück natürlich nach draussen trainieren gingen. Zu unserer Freude hatte es aufgehört zu regnen und die Sonne schien, als sei nichts gewesen. Während den Trainingslagern der letzten drei Jahre hatten wir selten einen Tag mit schönerem Wetter.
Schirmmütze, Sonnenbrille und teilweise sogar Sonnencrème kamen doch noch zum Einsatz. Der wieder einsetzende Wind wiegte uns in trügerische Sicherheit, so wurde doch noch der ein oder andere Kopf etwas röter.
Wir kamen nun doch recht ins Schwitzen, da kam das stärkende Mittagessen gerade recht.

Es folgten Kraftübungen in der Halle, bevor es dann wieder draussen weiter ging. Vielleicht nicht gerade optimal, solche Übungen, die auch Bauchmuskeltraining beinhalten, direkt nach dem Mittagessen anzusetzen. Aber alle haben es überlebt und waren aufgewärmt für das Baseballspiel, das danach stattfand.
Den ganzen restlichen Nachmittag verbrachten wir auf dem Rasen, bis es dann schon merklich kühler wurde und der letzte Programmpunkt vor dem Nachtessen anstand.
Diesen könnte man unter dem Titel „Teambildung oder wenn andere mitreden“  zusammenfassen. Es ging darum, in der Gruppe und mit Augenbinden über den Rasenplatz zu einem bestimmten Ziel zu laufen. Wie wir schon bald herausfanden, war das gar nicht so einfach. Doch wir hatten einige gute Ideen zusammen und wussten uns so gut wie möglich zu helfen. Diese Übung hat uns gezeigt, dass es gar nicht so einfach ist, sich in einer Gruppe mit höchst unterschiedlichen Menschen auf eine Lösung zu einigen und niemanden absichtlich zu übergehen.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 4

Erstellt am 30.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 4 Mittwoch, 30.04.2014, Tag 4:
Die gestrige Frage nach den Kanus konnte heute Morgen zum Glück mit nein beantwortet werden, obwohl es weiterhin ununterbrochen regnete. Vor dem Frühstück gab es noch eine Reihe kleiner Geschicklichkeits – und Ratespiele, gab es für den Rest des Tages schon nicht viel Programm.

Die Infos und Hilfsmittel für den Morgen hatten wir ja bereits gestern Abend bekommen. In der Umgebung der Linth-Arena waren mehrere Posten verteilt, die im Rahmen eines mit einer Schatzsuche kombinierten Orientierungslaufes gefunden werden mussten. Jede Gruppe entschied selber, welche sie ablaufen wollte und in welcher Reihenfolge. Gleich nach dem Frühstück machten sich die vier Gruppen mit Regenschutz und Landkarte ausgerüstet individuell auf den Weg. Aufgrund des Wetters waren natürlich nicht alle gleichermassen motiviert. Ich denke aber, das hatte sich bei den meisten spätestens nach dem ersten gefundenen Posten geändert, wenigstens ein bisschen.
Je nach Gruppe und ausgewählter Route dauerte es den ganzen Morgen und führte auch mal in etwas höher gelegene Teile des Linth-Tals, bis dann alle wieder zum Mittagessen zusammenkamen. Müde und nass, aber zum grossen Teil erfolgreich, waren ziemlich alle froh, dass der Nachmittag zur freien Verfügung stand und man sich ausruhen konnte.

Auch am Nachmittag gingen noch vereinzelte Gruppen auf Schatzsuche, die anderen nutzten wieder die hauseigenen Alternativen.
Wie für heute verheisst der Wetterbericht auch für morgen nichts Gutes, doch hoffen wir darauf, dass wir wieder draussen trainieren können und auch dürfen.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 3

Erstellt am 29.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 3 Dienstag, 29.04.2014, Tag 3:
Die gequälten Muskeln von gestern waren noch bei einigen zu spüren, doch auch heute Morgen war kein Schonprogramm angesetzt. Wir konnten mal etwas völlig anderes machen als sonst, es ging in die Kletterhalle. Wenn man schon mal eine im Haus hat, muss man die auch nutzen.

Wir wurden in zwei Gruppen unterteilt, damit es für unseren Instruktor einfacher war und in der Halle geordnet geklettert werden konnte. Wechsel der Gruppen war dann nach eineinhalb Stunden. Die meisten hatten noch nie Erfahrungen in einer Kletterwand machen können und umso wichtiger war es, dass alle aufmerksam zuhörten. Das Gelernte wurde dann auch sehr diszipliniert umgesetzt, alle hatten Spass, auch die eine oder andere Höhenangst wurde überwunden.

Heute war es zum ersten Mal nicht extrem bewölkt, die Sonne machte sich endlich etwas bemerkbar. Auch nach den Regenfällen der letzten Tage war der Platz noch in gutem Zustand und nach einigem Nachfragen durften wir auch wieder draussen trainieren. Lediglich der Wind machte das Spiel etwas schwieriger. Auf dem Programm standen verschiedene Formen des Angriffs und damit verbunden auch der Schlagtechnik. Solche Übungen sollten wir öfter machen, merkte man doch bei einigen bald, wie die Sicherheit am Ball stieg und etwas mehr probiert wurde.

Nach dem Nachtessen wurde uns dann das Programm für morgen bekannt gegeben,  Hilfsmittel und Tipps verteilt. Doch dazu mehr im morgigen Eintrag. Vor ein paar Stunden hat es wieder angefangen zu regnen. Ich frage mich nur, ob wir morgen mit Kanus oder Flossen raus müssen, wenn es die Nacht über so weitergeht.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 2

Erstellt am 28.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 2 Montag, 28.04.2014, Tag 2:
Die erste Nacht in fremden Betten liegt hinter uns, die ersten Schnarcher sind identifiziert.
Nach dem Aufstehen wartete ein Frühstücksbuffet mit Cornflakes, Brot, Aufschnitt und Marmelade auf uns. Schon schön, wenn man sich nur noch hinsetzen und geniessen kann.
Nach dem Frühstück liess es das Wetter leider nicht zu, draussen zu trainieren. Also wurden die Aufwärmspiele und das Training im Allgemeinen in die Halle verlegt.

Nach dem Mittag bekamen wir Besuch von einer Physiotherapeutin, die uns zwei Stunden lang wertvolle Tipps und Übungen zur Stärkung der Muskulatur und damit zum richtigen Trainieren mit auf den Weg gab. Wir konnten dadurch einiges über unsere Körperhaltung und die Belastungen der einzelnen Muskeln beim Faustball spielen erfahren. Dieses Wissen lässt sich nun hoffentlich zur Verbesserung des Wohlbefindens und auch der Leistung nutzen.

Das später am Nachmittag geplante Beachvolleyballspiel ist dann leider sprichwörtlich ins Wasser gefallen. Es regnete nur einmal heute, nämlich durchgehend. Zum Glück haben hier wir hier mit dem Hallenbad, dem Kraftraum oder einfach gemütlichen Karten spielen genügend Alternativen, um mit der Zeit zwischen den Programmpunkten etwas Gutes anzufangen.
Nach einem feinen Znacht können wir nun den Abend geniessen, es ist nichts mehr geplant. Bei vielen machen sich die gestrigen Längen im Schwimmbad und die Übungen heute Nachmittag schon bemerkbar, die Betten locken umso mehr. Es wird bestimmt nicht mehr so spät wie gestern, es müssen wieder Kräfte gesammelt werden.

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 1

Erstellt am 27.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 1

Das diesjährige Trainingslager findet nicht mehr, wie die letzten Jahre, im Tessin statt, sondern in der Linth-Arena in Näfels. Hier verfügen wir über einen sehr guten Rasenplatz, eine Turnhalle für das Schlechtwetterprogramm, Kletterwände, Hallenbad und ein Restaurant.
Ideale Voraussetzungen also, um uns nur auf den Sport konzentrieren zu können.

Um unsere Fans zuhause auf dem Laufenden zu halten, führen wir hier ein kleines Online-Lagertagebuch:
 

Sonntag, 27.04.2014, Tag 1:
Treffpunkt beim Gemeindehaus Wallisellen, anschliessend Abfahrt nach Näfels. Wie schon so oft, wenn wir Trainingslager haben, regnet es. Doch davon lassen wir uns nicht abschrecken, wir freuen uns trotzdem auf die Woche.
Nach der Ankunft in der Linth-Arena in Näfels konnten wir bereits unsere Zimmer beziehen. Während der Woche sind die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt. Jeden Tag gibt es bei kleineren Wettkämpfen Holzstäbchen in den Gruppenfarben zu gewinnen, um dann am Ende einen Lagersieger zu küren.
Der erste liess auch nicht lange auf sich warten: Um die Arena und die Umgebung ein bisschen besser kennen zu lernen, gab es einen kleinen OL mit Fotos des Ortes oder Gegenstandes, zu dem jeweils eine Frage beantwortet werden musste. Alles in Allem ein ruhiger Morgen ganz im Zeichen des Ankommens und Erkundens.
Dieses Jahr müssen wir nicht mehr selber kochen, wir werden vom Arenaeigenen Restaurant bedient. Deshalb konnten wir uns auch entspannt hinsetzen und unser erstes Mittagessen hier geniessen.
Danach war Schluss mit rumsitzen, das erste Training wartete. Nach einer halben Stunde Kraftübungen in der Halle durften wir den Rasenplatz in Augenschein nehmen. Mittlerweile hatte es aufgehört zu regnen, bis auf einen unangenehm kühlen Wind waren die Bedingungen beinahe ideal. Viele spielten heute die ersten Bälle des Jahres auf Rasen. Also ein wenig herantasten, etwas probieren. Verlernt hatte es niemand, also kamen die ersten Trainingsspiele, kombiniert mit diversen Übungen.
Bald war es wieder Zeit, den Platz zu räumen und zurück in die Unterkunft zu gehen. Zum Nachtessen war es noch zu früh, also gingen einige gleich einmal das Hallenbad erkunden und ein paar Längen schwimmen, andere blieben im Aufenthaltsraum und spielten Karten oder schauten Fussball. Nach einem feinen Znacht stand noch ein Bingoabend auf dem Programm, bei dem natürlich auch wieder um die Holzstäbchen gespielt wurde. Nun ist es auch schon recht spät, die Gruppe verteilt sich, jeder lässt den Abend anders ausklingen. Ob beim Karten spielen, lesen oder Bericht schreiben, lange wird niemand mehr machen. In diesem Sinne, gute Nacht.

Frühlingsturnier in Würenlos

Erstellt am 05.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Vergangenen Samstag konnten die Walliseller Herren die ersten Spiele auf Rasen absolvieren. Anlass dazu gab wie schon so oft das Frühlingsturnier in Würenlos.
Mit Spielern vom Herren 1 und 2 besetzt, ging es bei zweifelhaften Wetterverhältnissen los. Leichter Nieselregen, jedoch angenehme Temperaturen zum spielen und eine lockere Atmosphäre boten fast ideale Bedingungen für das erste Rasenturnier des Jahres. Da es jeweils als Vorbereitungsturnier für die Saison gilt, war auch kein Druck zu spüren, etwas erreichen zu müssen.
Schon beim ersten der insgesamt sechs Vorrundenspiele wurde klar, dass dies doch etwas zu viel verlangt gewesen wäre. Die Bälle kamen zu schnell und die Abstimmung der Walliseller stimmte noch nicht. Das seltene Zusammenspiel in dieser Konstellation war vielleicht ein Faktor, die noch ungewohnte Spielunterlage vielleicht ein weiterer. Die folgenden fünf Spiele waren dann aber schon etwas weniger klar. Auch wenn alles sehr gute Gegner waren, blieben die Walliseller immer dran und es resultierten doch noch zwei Siege und ein Unentschieden in extremis, aber eben auch noch zwei Niederlagen. So konnten oder mussten die Walliseller dann auch bereits nach der Vorrunde duschen gehen.
Auch wenn die Resultate noch zu wünschen übrig liessen, war es doch ein guter Tag und wenn die richtigen Konsequenzen daraus gezogen werden, auch eine gute Vorbereitung für die kommende Saison.
Gespielt haben: Ernst Reich, Martin Höfler, Markus Wyniger, Paul Schüpbach, Stefan Kobler und Pascal Brügger

Spiel, Spass & Action am Plauschturnier

Erstellt am 16.03.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Spiel, Spass & Action am Plauschturnier Am vergangenen Samstag fand das 19. Plauschturnier für Faustballer, Neulinge, Verwandte und Bekannte statt. Auch dieses Jahr standen Spass und Action im Zentrum. Auf erstaunlich hohem Niveau wurden Gruppen- und Finalspiele ausgetragen und dabei auf Zusatzpunkte im Glücksspiel gehofft. Fast pausenlos wurden die Plauschmannschaften spielerisch auf die Probe gestellt und dabei das eine oder andere Talent entdeckt. Schlussendlich setzte sich das Team der "Worker" durch und sicherte sich somit den gefüllten Siegerpokal und einen Spaghettikorb.

Anschliessend liess man den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

 

Das OK bedankt sich fürs kommen, die tollen Spielzüge, das gemütliche Ambiente und freut sich auf viele Anmeldungen für die Jubiläumsausgabe im 2015.

Ausschreibung Sommerkurs 1.-6. Klässler

Erstellt am 13.03.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Ausschreibung Sommerkurs 1.-6. Klässler

Alle Details zum Sommerkurs für 1.-6. Klässler sind im Anhang.

Der Ligaerhalt ist geschafft

Erstellt am 26.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Letzten Sonntag mussten die Walliseller Herren in der Abstiegsrunde der 2. Liga ran.
Nach der letzten Runde waren Sie noch auf dem 7. Zwischenrang, was aber rein rechnerisch noch nicht für den Ligaerhalt reichte. Es waren vier Spiele zu bestreiten, da konnte noch so einiges passieren.
Der Spieltag startete schon früh um 08:00 Uhr, erster Gegner war der STV Bülach/Rafz. Obwohl es der tendenziell stärkste Gegner in dieser Runde war, blieben die Walliseller mit Ihrem Spiel weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die Sätze wurden meist nur durch wenige Bälle entschieden, doch es wäre definitiv mehr drin gelegen. Eine teils unkonzentrierte Walliseller Mannschaft verlor ihre ersten drei Sätze des Tages gegen einen starken Gegner, aber auch gegen sich selbst.
Gut, gab es nun eine längere Pause, um sich wieder etwas zu sammeln.
Im nächsten Spiel gegen Schlieren 3 zeigte sich, dass dies auch bei allen gewirkt hatte. Es passierten auf allen Positionen viel weniger Fehler, die Abstimmung stimmte wieder. Ein relativ klarer 3:0 Sieg für Wallisellen war die Folge. Auch wenn sie zwischendurch kräftig von gegnerischen Eigenfehlern profitierten, das Resultat war absolut verdient.
Nun lief es wie geschmiert, als hätte es die Probleme vom ersten Spiel nie gegeben. Auch gegen Dietikon 3 zeigten die Walliseller ein sehr sicheres Spiel, so machte das Ganze wieder Spass. Auch hier zwangen Sie die Gegner immer wieder zu Fehlern, die ersten zwei Sätze waren eine klare Sache. Im Dritten kam aber Dietikon wieder besser ins Spiel und es wurde nochmal eng. Mit nur zwei Bällen Vorsprung erzitterte sich Wallisellen einen wichtigen Sieg.
Nach einem Blick auf die Tabelle war klar, dass es immer noch nicht reichte und noch mindestens zwei Punkte nötig waren, um den nächsten Gegner Adliswil hinter sich zu lassen und auch weiterhin in der 2. Liga spielen zu können. Auch im letzten Spiel gingen die Walliseller schnell in Führung und konnten diese über zwei Sätze relativ klar verwalten. Damit war das Ziel erreicht, die Anspannung war weg. Nur damit ist zu erklären, wieso im letzten Satz die Luft raus war und wieder mehr unnötige Fehler passierten. Der Satz ging mit nur zwei Bällen Unterschied an Adliswil.
Auch wenn der dritte Punkt nicht mehr viel gebracht hätte, ärgerlich ist dieser letzte Satzverlust schon. Nichtsdestotrotz hat das Walliseller Potesta-Team sein Ziel, den Ligaerhalt, mit dem 7. Schlussrang erreicht und wird auch in der nächsten Hallensaison wieder in der Grosshalle spielen dürfen.
Gespielt haben: Ernst Reich, Martin Höfler, Markus Wyniger, Adrian Staudenmaier und Pascal Brügger

Schlussrangliste Damen 1. Liga

Erstellt am 19.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Schlussrangliste der Hallensaison 2013/14 der Damen 1. Liga

Wieder eine Medaille für die Damen!!

Erstellt am 19.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Wieder eine Medaille für die Damen!! Damen 1. Liga

 

Letzten Sonntag ging die Hallensaison 2013/14 der 1. Liga Damen zu Ende.
Dafür ging es nach Kleinhüningen, wo noch zwei Spiele zu bestreiten waren. Nach dem letzten Spieltag auf dem zweiten Zwischenrang und eine Medaille in Reichweite, waren die Wallisellerinnen alle gut drauf und motiviert, etwas zu erreichen. Doch dafür musste erst gespielt und auch gewonnen werden. Es wurden schon gar keine Berechnungen der nötigen Punkte und Balldifferenzen angestellt, denn allen war bewusst, dass die Entscheidung auf dem Spielfeld und nicht am Taschenrechner fallen musste.
Die erste Hürde war Schlieren 3. Vielleicht waren die Spielerinnen zu Beginn noch etwas müde, vielleicht blendete die Hallenbeleuchtung zu sehr, auf jeden Fall wurde es ein harziger Start in den Spieltag. Lange Zeit blieb es ziemlich ausgeglichen, doch immer wieder liessen Eigenfehler die Gegnerinnen aufholen. Zum Schluss dann endlich klappte es, die altbewährten Bogenbälle brachten die nötigen Punkte und den 6:11 Satzgewinn.
Doch noch war es nicht vorbei, weiter ging es mit dem zweiten Satz. Der wurde nun wirklich zur Belastung für die Nerven, es schien fast, dass niemand einen wirklichen Vorsprung herausholen wollte. Leider wurden auch nach einem Time-out die taktischen Eingaben nicht oder nur ungenügend umgesetzt und so zog sich der Satz schier endlos hin, bis dann endlich beim Stand von 11:11 der Turbo gezündet wurde. Normalerweise geht ein Spiel verloren, wenn so gespielt wird. Man kann es nicht anders sagen, die Wallisellerinnen hatten eine Riesenportion Glück, dass das Match noch im zweiten Satz mit 11:13 entschieden werden konnte.

Nach einer längeren Pause mit stärkenden Mittagessen ging es im zweiten und letzten Spiel gegen den Gastgeber Kleinhüningen. Da machte das Zuschauen dann wesentlich mehr Spass. Die Spielerinnen waren bereit und hungrig auf den Sieg und die Medaille, vielleicht auch zusätzlich aufgerüttelt durch den allzu knappen Sieg am Morgen. Die bewährte, aber viel zu wenig angewandte Taktik aus dem ersten Spiel ging zu 100% auf. Eine sichere Defensive und hohe Bogenbälle zum Angriff waren die Basis zum 6:11 Satzgewinn. War im ersten noch Gegenwehr zu spüren, spielte im zweiten Satz nur noch Wallisellen. Die Defensive holte alle Bälle, die Vorbereitung war perfekt und die Angriffe gelangen fast nach Belieben. Eine wahre Freude, da zuzusehen, so muss das gehen! Im Eilzugstempo war der Satz gewonnen, das Resultat von 2:11 spricht für sich.

Solche fehlerfreien und konzentrierten Leistungen sieht man leider noch zu selten im Spiel der Wallisellerinnen, aber es wurde wieder einmal klar, dass alle dazu fähig sind und lediglich ein wenig Konstanz fehlt.
Mit nur einem verlorenen Spiel in dieser Saison erreichte Wallisellen den hervorragenden 2. Schlussrang und holte sich damit eine verdiente Silbermedaille ab. Auch wenn es eine kurze Saison mit nur wenigen Spielen war, die Leistung wird dadurch keineswegs gemindert. Denn die Punkte waren deswegen nicht wenige...

Broncemedaille für die Minis

Erstellt am 12.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Broncemedaille für die Minis

Kaum hat das neue Jahr begonnen, wird auch schon wieder fleissig Faustball gespielt. Bei den Minis U10 ging es letzten Sonntag in der Finalrunde um eine Medaille. Nach der Vorrunde platzierte sich Wallisellen auf dem 4. Zwischenrang. Nachdem die Punkte aus der Vorrunde halbiert wurden, betrug der Rückstand auf die Plätze zwei und drei nur noch einen Punkt und auf Platz eins zwei Punkte. Da die vier Mannschaften alle sehr ausgeglichen sind, war noch alles möglich von Rang 1 bis 4. Ziel war aber natürlich, mit einer Medaille nach Hause zurückzukehren.

Nervös, fast schon etwas versteinert, starteten die fünf SpielerInnen im ersten Spiel. Nach dem ersten verlorenen Satz konnten die Walliseller aber wieder zu ihrem gewohnten Spiel finden und es gestaltete sich eine ausgeglichene Partie. Am Ende hiess es allerdings 2:1 für den Gegner aus Elgg

Die beiden weiteren Partien gegen Jona und Oerlikon/Schwamendingen gestalteten sich äussert knapp. Für die Zuschauer und die Betreuerin war es ziemlich nervenaufreibend. Doch die Spieler behielten die Nerven und entschieden beide Spiele mit 2:1 für sich. Die Medaille war damit aber noch nicht gewonnen, so mussten die Walliseller noch eine weiter halbe Stunde zittern und im allerletzten Spiel auf einen Sieg von Elgg gegen Jona hoffen. Dank einem 3:0 Sieg von Elgg hatte Wallisellen die Bronzemedaille und Elgg ging als Zonenmeister vom Platz.

Somit ist die Hallenmeisterschaft für die Jüngsten abgeschlossen. Ein grosses Kompliment und die fünf Spieler: Pirunthavan Ragunathan, Fabio Aquilino, Laura Al-Halabi, Raffaele Bruno und Nicolas Heneghan. Sie haben im letzten Jahr einen enormen Fortschritt gemacht und es war eine wahre Freude, ihnen beim spielen zuzuschauen.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Eltern, die uns als Fahrer und Fans treu unterstützt haben.

Der Walliseller Matthieu Francou, welcher diese Saison mit Jona spielte, weil Wallisellen keine U14 Mannschaft hatte, erreichte den ausgezeichneten 2. Rang mit seiner Mannschaft. Auch ihm herzlichen Glückwunsch.

Zwischenrangliste Damen 1. Liga

Erstellt am 08.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste nach der ersten Meisterschaftsrunde der Damen

Trainingslager 2014 - jetzt anmelden

Erstellt am 17.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Ein sehr interessanter und vielseitiger Lagerort wartet auf motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen! Alle Details findest du im Anhang...

U10 gehen zufrieden in die Weihnachtspause

Erstellt am 15.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10 gehen zufrieden in die Weihnachtspause

Mit der zweiten Meisterschaftsrunde letzten Sonntag beendeten auch die Minis der U10 das Faustballjahr 2013. Es ging nochmals um viel, denn die Walliseller wollten mindestens ihren vierten Zwischenrang verteidigen, damit sie bei der Schlussrunde im Januar um die Ränge 1 - 4 spielen können.
Im ersten Spiel gegen Oberwinterthur vermochten die Gegner nie richtig ins Spiel zu kommen und so verbuchten die Walliseller dank einem guten Zusammenspiel und wenigen Eigenfehlern einen problemlosen 3:0 Sieg. Auch im zweiten Spiel gegen Elgg 2 hatten die Walliseller keine Probleme und brachten die drei Punkte verdient nach Hause. Elgg 1, welche nach der 1. Runde den 1. Platz belegten, wartete als Gegner im letzten  Spiel auf die topmotivierten Walliseller. Überraschenderweise gingen die Walliseller sehr schnell mit 6:1 in Führung. Alle auf dem Platz stehenden Spieler spielten ihr bestes Faustball. Doch die Gegner kämpften ebenfalls um jeden Ball und wurden stärker, bei den Walliseller schlichen sich sogleich ein paar unnötige Fehler ein. Beim Stand von 9:9 gelangen den Elggern zwei schöne Abschlüsse, welche für die Walliseller unerreichbar waren. Der zweite Satz glich dem Ersten. Schnell ging Wallisellen wieder in Führung doch sie vermochten den Vorsprung nicht bis ans Satzende zu halten. Im dritten Satz galt es nochmals die Spieler, welche nun etwas gefrustet waren, zu motivieren. Für die Zuschauer und die Betreuerin war es eine grosse Freude zu sehen, wie sich das Team nochmals aufraffte und den 3. Satz souverän 11:4 nach Hause brachte. Es war das beste je gespielte Spiel der Walliseller U10 mit wunderschönen Ballwechseln und toller kämpferischer Leistung.
Die fünf Spieler haben in den letzten paar Wochen einen enormen Fortschritt gemacht und dies lässt für die Zukunft hoffen. Verdient hat das Team die Finalrunde der besten vier erreicht und darf im Januar um eine Medaille kämpfen.
Gespielt haben Pirunthavan Ragunathan, Nicolas Heneghan, Raffaele Bruno, Fabio Aquilino und Laura Al-Halabi

Zwischenrangliste U10 nach der 2. Runde

Erstellt am 16.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Mit dem 4. Rang hat Wallisellen die Finalrunde erreicht und darf im Janur um eine Medaille kämpfen.

Zu Seite: