News aus dem Verein

Suchen

Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 1

Erstellt am 27.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Trainingslager 2014 - Lagertagebuch Tag 1

Das diesjährige Trainingslager findet nicht mehr, wie die letzten Jahre, im Tessin statt, sondern in der Linth-Arena in Näfels. Hier verfügen wir über einen sehr guten Rasenplatz, eine Turnhalle für das Schlechtwetterprogramm, Kletterwände, Hallenbad und ein Restaurant.
Ideale Voraussetzungen also, um uns nur auf den Sport konzentrieren zu können.

Um unsere Fans zuhause auf dem Laufenden zu halten, führen wir hier ein kleines Online-Lagertagebuch:
 

Sonntag, 27.04.2014, Tag 1:
Treffpunkt beim Gemeindehaus Wallisellen, anschliessend Abfahrt nach Näfels. Wie schon so oft, wenn wir Trainingslager haben, regnet es. Doch davon lassen wir uns nicht abschrecken, wir freuen uns trotzdem auf die Woche.
Nach der Ankunft in der Linth-Arena in Näfels konnten wir bereits unsere Zimmer beziehen. Während der Woche sind die Teilnehmer in vier Gruppen aufgeteilt. Jeden Tag gibt es bei kleineren Wettkämpfen Holzstäbchen in den Gruppenfarben zu gewinnen, um dann am Ende einen Lagersieger zu küren.
Der erste liess auch nicht lange auf sich warten: Um die Arena und die Umgebung ein bisschen besser kennen zu lernen, gab es einen kleinen OL mit Fotos des Ortes oder Gegenstandes, zu dem jeweils eine Frage beantwortet werden musste. Alles in Allem ein ruhiger Morgen ganz im Zeichen des Ankommens und Erkundens.
Dieses Jahr müssen wir nicht mehr selber kochen, wir werden vom Arenaeigenen Restaurant bedient. Deshalb konnten wir uns auch entspannt hinsetzen und unser erstes Mittagessen hier geniessen.
Danach war Schluss mit rumsitzen, das erste Training wartete. Nach einer halben Stunde Kraftübungen in der Halle durften wir den Rasenplatz in Augenschein nehmen. Mittlerweile hatte es aufgehört zu regnen, bis auf einen unangenehm kühlen Wind waren die Bedingungen beinahe ideal. Viele spielten heute die ersten Bälle des Jahres auf Rasen. Also ein wenig herantasten, etwas probieren. Verlernt hatte es niemand, also kamen die ersten Trainingsspiele, kombiniert mit diversen Übungen.
Bald war es wieder Zeit, den Platz zu räumen und zurück in die Unterkunft zu gehen. Zum Nachtessen war es noch zu früh, also gingen einige gleich einmal das Hallenbad erkunden und ein paar Längen schwimmen, andere blieben im Aufenthaltsraum und spielten Karten oder schauten Fussball. Nach einem feinen Znacht stand noch ein Bingoabend auf dem Programm, bei dem natürlich auch wieder um die Holzstäbchen gespielt wurde. Nun ist es auch schon recht spät, die Gruppe verteilt sich, jeder lässt den Abend anders ausklingen. Ob beim Karten spielen, lesen oder Bericht schreiben, lange wird niemand mehr machen. In diesem Sinne, gute Nacht.

Frühlingsturnier in Würenlos

Erstellt am 05.04.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Vergangenen Samstag konnten die Walliseller Herren die ersten Spiele auf Rasen absolvieren. Anlass dazu gab wie schon so oft das Frühlingsturnier in Würenlos.
Mit Spielern vom Herren 1 und 2 besetzt, ging es bei zweifelhaften Wetterverhältnissen los. Leichter Nieselregen, jedoch angenehme Temperaturen zum spielen und eine lockere Atmosphäre boten fast ideale Bedingungen für das erste Rasenturnier des Jahres. Da es jeweils als Vorbereitungsturnier für die Saison gilt, war auch kein Druck zu spüren, etwas erreichen zu müssen.
Schon beim ersten der insgesamt sechs Vorrundenspiele wurde klar, dass dies doch etwas zu viel verlangt gewesen wäre. Die Bälle kamen zu schnell und die Abstimmung der Walliseller stimmte noch nicht. Das seltene Zusammenspiel in dieser Konstellation war vielleicht ein Faktor, die noch ungewohnte Spielunterlage vielleicht ein weiterer. Die folgenden fünf Spiele waren dann aber schon etwas weniger klar. Auch wenn alles sehr gute Gegner waren, blieben die Walliseller immer dran und es resultierten doch noch zwei Siege und ein Unentschieden in extremis, aber eben auch noch zwei Niederlagen. So konnten oder mussten die Walliseller dann auch bereits nach der Vorrunde duschen gehen.
Auch wenn die Resultate noch zu wünschen übrig liessen, war es doch ein guter Tag und wenn die richtigen Konsequenzen daraus gezogen werden, auch eine gute Vorbereitung für die kommende Saison.
Gespielt haben: Ernst Reich, Martin Höfler, Markus Wyniger, Paul Schüpbach, Stefan Kobler und Pascal Brügger

Spiel, Spass & Action am Plauschturnier

Erstellt am 16.03.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Spiel, Spass & Action am Plauschturnier Am vergangenen Samstag fand das 19. Plauschturnier für Faustballer, Neulinge, Verwandte und Bekannte statt. Auch dieses Jahr standen Spass und Action im Zentrum. Auf erstaunlich hohem Niveau wurden Gruppen- und Finalspiele ausgetragen und dabei auf Zusatzpunkte im Glücksspiel gehofft. Fast pausenlos wurden die Plauschmannschaften spielerisch auf die Probe gestellt und dabei das eine oder andere Talent entdeckt. Schlussendlich setzte sich das Team der "Worker" durch und sicherte sich somit den gefüllten Siegerpokal und einen Spaghettikorb.

Anschliessend liess man den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

 

Das OK bedankt sich fürs kommen, die tollen Spielzüge, das gemütliche Ambiente und freut sich auf viele Anmeldungen für die Jubiläumsausgabe im 2015.

Ausschreibung Sommerkurs 1.-6. Klässler

Erstellt am 13.03.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Ausschreibung Sommerkurs 1.-6. Klässler

Alle Details zum Sommerkurs für 1.-6. Klässler sind im Anhang.

Der Ligaerhalt ist geschafft

Erstellt am 26.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Letzten Sonntag mussten die Walliseller Herren in der Abstiegsrunde der 2. Liga ran.
Nach der letzten Runde waren Sie noch auf dem 7. Zwischenrang, was aber rein rechnerisch noch nicht für den Ligaerhalt reichte. Es waren vier Spiele zu bestreiten, da konnte noch so einiges passieren.
Der Spieltag startete schon früh um 08:00 Uhr, erster Gegner war der STV Bülach/Rafz. Obwohl es der tendenziell stärkste Gegner in dieser Runde war, blieben die Walliseller mit Ihrem Spiel weit hinter den eigenen Erwartungen zurück. Die Sätze wurden meist nur durch wenige Bälle entschieden, doch es wäre definitiv mehr drin gelegen. Eine teils unkonzentrierte Walliseller Mannschaft verlor ihre ersten drei Sätze des Tages gegen einen starken Gegner, aber auch gegen sich selbst.
Gut, gab es nun eine längere Pause, um sich wieder etwas zu sammeln.
Im nächsten Spiel gegen Schlieren 3 zeigte sich, dass dies auch bei allen gewirkt hatte. Es passierten auf allen Positionen viel weniger Fehler, die Abstimmung stimmte wieder. Ein relativ klarer 3:0 Sieg für Wallisellen war die Folge. Auch wenn sie zwischendurch kräftig von gegnerischen Eigenfehlern profitierten, das Resultat war absolut verdient.
Nun lief es wie geschmiert, als hätte es die Probleme vom ersten Spiel nie gegeben. Auch gegen Dietikon 3 zeigten die Walliseller ein sehr sicheres Spiel, so machte das Ganze wieder Spass. Auch hier zwangen Sie die Gegner immer wieder zu Fehlern, die ersten zwei Sätze waren eine klare Sache. Im Dritten kam aber Dietikon wieder besser ins Spiel und es wurde nochmal eng. Mit nur zwei Bällen Vorsprung erzitterte sich Wallisellen einen wichtigen Sieg.
Nach einem Blick auf die Tabelle war klar, dass es immer noch nicht reichte und noch mindestens zwei Punkte nötig waren, um den nächsten Gegner Adliswil hinter sich zu lassen und auch weiterhin in der 2. Liga spielen zu können. Auch im letzten Spiel gingen die Walliseller schnell in Führung und konnten diese über zwei Sätze relativ klar verwalten. Damit war das Ziel erreicht, die Anspannung war weg. Nur damit ist zu erklären, wieso im letzten Satz die Luft raus war und wieder mehr unnötige Fehler passierten. Der Satz ging mit nur zwei Bällen Unterschied an Adliswil.
Auch wenn der dritte Punkt nicht mehr viel gebracht hätte, ärgerlich ist dieser letzte Satzverlust schon. Nichtsdestotrotz hat das Walliseller Potesta-Team sein Ziel, den Ligaerhalt, mit dem 7. Schlussrang erreicht und wird auch in der nächsten Hallensaison wieder in der Grosshalle spielen dürfen.
Gespielt haben: Ernst Reich, Martin Höfler, Markus Wyniger, Adrian Staudenmaier und Pascal Brügger

Schlussrangliste Damen 1. Liga

Erstellt am 19.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Schlussrangliste der Hallensaison 2013/14 der Damen 1. Liga

Wieder eine Medaille für die Damen!!

Erstellt am 19.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Wieder eine Medaille für die Damen!! Damen 1. Liga

 

Letzten Sonntag ging die Hallensaison 2013/14 der 1. Liga Damen zu Ende.
Dafür ging es nach Kleinhüningen, wo noch zwei Spiele zu bestreiten waren. Nach dem letzten Spieltag auf dem zweiten Zwischenrang und eine Medaille in Reichweite, waren die Wallisellerinnen alle gut drauf und motiviert, etwas zu erreichen. Doch dafür musste erst gespielt und auch gewonnen werden. Es wurden schon gar keine Berechnungen der nötigen Punkte und Balldifferenzen angestellt, denn allen war bewusst, dass die Entscheidung auf dem Spielfeld und nicht am Taschenrechner fallen musste.
Die erste Hürde war Schlieren 3. Vielleicht waren die Spielerinnen zu Beginn noch etwas müde, vielleicht blendete die Hallenbeleuchtung zu sehr, auf jeden Fall wurde es ein harziger Start in den Spieltag. Lange Zeit blieb es ziemlich ausgeglichen, doch immer wieder liessen Eigenfehler die Gegnerinnen aufholen. Zum Schluss dann endlich klappte es, die altbewährten Bogenbälle brachten die nötigen Punkte und den 6:11 Satzgewinn.
Doch noch war es nicht vorbei, weiter ging es mit dem zweiten Satz. Der wurde nun wirklich zur Belastung für die Nerven, es schien fast, dass niemand einen wirklichen Vorsprung herausholen wollte. Leider wurden auch nach einem Time-out die taktischen Eingaben nicht oder nur ungenügend umgesetzt und so zog sich der Satz schier endlos hin, bis dann endlich beim Stand von 11:11 der Turbo gezündet wurde. Normalerweise geht ein Spiel verloren, wenn so gespielt wird. Man kann es nicht anders sagen, die Wallisellerinnen hatten eine Riesenportion Glück, dass das Match noch im zweiten Satz mit 11:13 entschieden werden konnte.

Nach einer längeren Pause mit stärkenden Mittagessen ging es im zweiten und letzten Spiel gegen den Gastgeber Kleinhüningen. Da machte das Zuschauen dann wesentlich mehr Spass. Die Spielerinnen waren bereit und hungrig auf den Sieg und die Medaille, vielleicht auch zusätzlich aufgerüttelt durch den allzu knappen Sieg am Morgen. Die bewährte, aber viel zu wenig angewandte Taktik aus dem ersten Spiel ging zu 100% auf. Eine sichere Defensive und hohe Bogenbälle zum Angriff waren die Basis zum 6:11 Satzgewinn. War im ersten noch Gegenwehr zu spüren, spielte im zweiten Satz nur noch Wallisellen. Die Defensive holte alle Bälle, die Vorbereitung war perfekt und die Angriffe gelangen fast nach Belieben. Eine wahre Freude, da zuzusehen, so muss das gehen! Im Eilzugstempo war der Satz gewonnen, das Resultat von 2:11 spricht für sich.

Solche fehlerfreien und konzentrierten Leistungen sieht man leider noch zu selten im Spiel der Wallisellerinnen, aber es wurde wieder einmal klar, dass alle dazu fähig sind und lediglich ein wenig Konstanz fehlt.
Mit nur einem verlorenen Spiel in dieser Saison erreichte Wallisellen den hervorragenden 2. Schlussrang und holte sich damit eine verdiente Silbermedaille ab. Auch wenn es eine kurze Saison mit nur wenigen Spielen war, die Leistung wird dadurch keineswegs gemindert. Denn die Punkte waren deswegen nicht wenige...

Broncemedaille für die Minis

Erstellt am 12.01.2014 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Broncemedaille für die Minis

Kaum hat das neue Jahr begonnen, wird auch schon wieder fleissig Faustball gespielt. Bei den Minis U10 ging es letzten Sonntag in der Finalrunde um eine Medaille. Nach der Vorrunde platzierte sich Wallisellen auf dem 4. Zwischenrang. Nachdem die Punkte aus der Vorrunde halbiert wurden, betrug der Rückstand auf die Plätze zwei und drei nur noch einen Punkt und auf Platz eins zwei Punkte. Da die vier Mannschaften alle sehr ausgeglichen sind, war noch alles möglich von Rang 1 bis 4. Ziel war aber natürlich, mit einer Medaille nach Hause zurückzukehren.

Nervös, fast schon etwas versteinert, starteten die fünf SpielerInnen im ersten Spiel. Nach dem ersten verlorenen Satz konnten die Walliseller aber wieder zu ihrem gewohnten Spiel finden und es gestaltete sich eine ausgeglichene Partie. Am Ende hiess es allerdings 2:1 für den Gegner aus Elgg

Die beiden weiteren Partien gegen Jona und Oerlikon/Schwamendingen gestalteten sich äussert knapp. Für die Zuschauer und die Betreuerin war es ziemlich nervenaufreibend. Doch die Spieler behielten die Nerven und entschieden beide Spiele mit 2:1 für sich. Die Medaille war damit aber noch nicht gewonnen, so mussten die Walliseller noch eine weiter halbe Stunde zittern und im allerletzten Spiel auf einen Sieg von Elgg gegen Jona hoffen. Dank einem 3:0 Sieg von Elgg hatte Wallisellen die Bronzemedaille und Elgg ging als Zonenmeister vom Platz.

Somit ist die Hallenmeisterschaft für die Jüngsten abgeschlossen. Ein grosses Kompliment und die fünf Spieler: Pirunthavan Ragunathan, Fabio Aquilino, Laura Al-Halabi, Raffaele Bruno und Nicolas Heneghan. Sie haben im letzten Jahr einen enormen Fortschritt gemacht und es war eine wahre Freude, ihnen beim spielen zuzuschauen.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Eltern, die uns als Fahrer und Fans treu unterstützt haben.

Der Walliseller Matthieu Francou, welcher diese Saison mit Jona spielte, weil Wallisellen keine U14 Mannschaft hatte, erreichte den ausgezeichneten 2. Rang mit seiner Mannschaft. Auch ihm herzlichen Glückwunsch.

Zwischenrangliste Damen 1. Liga

Erstellt am 08.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste nach der ersten Meisterschaftsrunde der Damen

Trainingslager 2014 - jetzt anmelden

Erstellt am 17.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Ein sehr interessanter und vielseitiger Lagerort wartet auf motivierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Wir freuen uns auf viele Anmeldungen! Alle Details findest du im Anhang...

U10 gehen zufrieden in die Weihnachtspause

Erstellt am 15.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
U10 gehen zufrieden in die Weihnachtspause

Mit der zweiten Meisterschaftsrunde letzten Sonntag beendeten auch die Minis der U10 das Faustballjahr 2013. Es ging nochmals um viel, denn die Walliseller wollten mindestens ihren vierten Zwischenrang verteidigen, damit sie bei der Schlussrunde im Januar um die Ränge 1 - 4 spielen können.
Im ersten Spiel gegen Oberwinterthur vermochten die Gegner nie richtig ins Spiel zu kommen und so verbuchten die Walliseller dank einem guten Zusammenspiel und wenigen Eigenfehlern einen problemlosen 3:0 Sieg. Auch im zweiten Spiel gegen Elgg 2 hatten die Walliseller keine Probleme und brachten die drei Punkte verdient nach Hause. Elgg 1, welche nach der 1. Runde den 1. Platz belegten, wartete als Gegner im letzten  Spiel auf die topmotivierten Walliseller. Überraschenderweise gingen die Walliseller sehr schnell mit 6:1 in Führung. Alle auf dem Platz stehenden Spieler spielten ihr bestes Faustball. Doch die Gegner kämpften ebenfalls um jeden Ball und wurden stärker, bei den Walliseller schlichen sich sogleich ein paar unnötige Fehler ein. Beim Stand von 9:9 gelangen den Elggern zwei schöne Abschlüsse, welche für die Walliseller unerreichbar waren. Der zweite Satz glich dem Ersten. Schnell ging Wallisellen wieder in Führung doch sie vermochten den Vorsprung nicht bis ans Satzende zu halten. Im dritten Satz galt es nochmals die Spieler, welche nun etwas gefrustet waren, zu motivieren. Für die Zuschauer und die Betreuerin war es eine grosse Freude zu sehen, wie sich das Team nochmals aufraffte und den 3. Satz souverän 11:4 nach Hause brachte. Es war das beste je gespielte Spiel der Walliseller U10 mit wunderschönen Ballwechseln und toller kämpferischer Leistung.
Die fünf Spieler haben in den letzten paar Wochen einen enormen Fortschritt gemacht und dies lässt für die Zukunft hoffen. Verdient hat das Team die Finalrunde der besten vier erreicht und darf im Januar um eine Medaille kämpfen.
Gespielt haben Pirunthavan Ragunathan, Nicolas Heneghan, Raffaele Bruno, Fabio Aquilino und Laura Al-Halabi

Zwischenrangliste U10 nach der 2. Runde

Erstellt am 16.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Mit dem 4. Rang hat Wallisellen die Finalrunde erreicht und darf im Janur um eine Medaille kämpfen.

Zwischenrangliste Herren 2. Liga

Erstellt am 14.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste nach der dritten Meisterschaftsrunde

Damen starten nach Plan in die Hallensaison

Erstellt am 08.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Auch für das Walliseller Damentem hat die Wintersaison endlich begonnen. Da leider nicht für alle Spieltage ein Gastgeberverein gefunden werden konnten, beschränkt sich die Wintersaison 2013/14 auf lediglich zwei Tage. Zudem wurde, um die Spieldauer zu verkürzen, auf zwei Gewinnsätze statt wie bisher drei Spielsätze umgestellt.
An diesem ersten Tag mussten drei der insgesamt fünf Matches bestritten werden, den ersten davon gegen Schlieren 2. Die Damen in den Trikots der Fahrschule Müller zeigten von Beginn weg eine starke, konzentrierte Leistung. Auch wenn es zwischendurch ein wenig knapp zu werden schien, durften sich die Wallisellerinnen zum Schluss relativ klare zwei Punkte auf das Konto schreiben lassen. Ein super Auftakt, der in dieser kurzen Saison umso wichtiger ist. Nach einer längeren Pause ging es dann weiter gegen das Team aus Däniken. Auch da wurde beherzt um jeden Ball gekämpft, die Gegenwehr war allerdings ein wenig stärker. Der erste Satz blieb lange Zeit spannend, unnötige Risikobälle brachten den Vorsprung zum schrumpfen und auch die einen oder anderen Nerven zum zittern. Gegen Schluss klappte dann wieder alles, der erste Satz war gewonnen. Auch der zweite war keine wirklich klare Sache. Aber ein paar sehr gut geschlagene Bälle brachten den nötigen Aufschwung, um auch diesen gewinnen zu können.
Nun wartete noch der stärkste Gegner, Diepoldsau. Auch wenn schon Sätze gegen diese Mannschaft gewonnen werden konnten, einfach waren sie nie. Gleich zu Beginn gerieten wie Walliseller Damen schnell in einen Rückstand, den sie trotz viel Engagement nicht mehr aufholen konnten. Die letzte Hoffnung war also der zweite Satz, der sich zu Beginn doch recht ausgeglichen gestaltete. Es fehlte nicht viel zu einem dritten Satz, doch die letzten Bälle kamen einfach nicht mehr an und so gingen die zwei Punkte an den Gegner.
Mit den zwei Siegen kann man dennoch zufrieden sein, sie bilden eine gute Grundlage für den Schlussspieltag, um auf der Rangliste vorne mit dabei sein zu können.
Gespielt haben Simone Hofer, Nina Reifler, Laura Walz, Robi Graf, Selina Gentile, Alexandra Elfner und Vithushika Vasu

Herren müssen in die Abstiegsrunde

Erstellt am 08.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Am vergangenen Sonntag fand in Adliswil die letzte Vorrunde der Wintermeisterschaft statt. Das Herren 1 in der 2. Liga belegte den 5. Zwischenrang vor dem Start am frühen Morgen. Es galt in den zwei Spielen so viele Punkte wie möglich zu sammeln, damit im Januar nicht in der Abstiegsrunde gekämpft werden muss.
Im ersten Spiel gegen Embrach 1 startete Wallisellen schlecht. Kurz nach dem Anpfiff stand es bereits 1:6 für den Gegner. Mit gutem Kampfgeist konnten sich die Walliseller aber bis auf einen Punkt wieder nähern, verloren den Satz jedoch trotzdem. Im zweiten Satz konnte Wallisellen etwas besser mithalten, jedoch reichte es auch hier nicht für einen Punkt. Im letzten Satz schlichen sich vermehrt Eigenfehler ein und so musste das Spiel mit 3:0 Embrach überlassen werden.
Das zweite und bereits letzte Spiel an diesem Tag bestritten die Walliseller gegen Embrach 2. Der erste Satz verlief voll und ganz nach den Wünschen des Herren 1 Teams, dank vielen Eigenfehlern des Gegner konnte dieser klar gewonnen werden. Im zweiten Satz führte Wallisellen bis kurz vor Schluss. Einige schöne Abschlüsse der Gegner und eigene Patzer verunmöglichten den Satzgewinn. Im dritten Satz klappte dann nicht mehr viel. Viele unnötige Fehler machten es Embrach einfach, den Satz für sich zu entscheiden. Es resultierte eine 2:1 Niederlage.
Auch an diesem Spieltag wäre mehr möglich gewesen. Mit dem einzigen erspielten Punkt an diesem Tag konnte der 5. Zwischenrang nicht gehalten werden. Somit wird das Herren 1 am 26. Januar 2014 in Embrach gegen den Abstieg kämpfen.
Gespielt haben Ernst Reich, Michael Hofer, Stefan Kobler, Markus Wyniger und Adrian Staudenmaier.

Am Schlusshöck ging‘s hoch hinauf

Erstellt am 07.12.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Am Schlusshöck ging‘s hoch hinauf

Der diesjährige Schlusshöck des Faustball Wallisellen bot den Aktivmitgliedern des Vereins die Möglichkeit, den neuen Walliseller Ortsteil auf dem Richti-Areal etwas genauer kennen zu lernen. Vor der Führung durch das Quartier ging es aber in die Höhe, bei super Wetter durften alle die Aussicht vom Dach des Glattzentrums aus geniessen. Das nächste Ziel war dann der Juckerhof in Seegräben, wo es einen Apéro, eine „Bauernhofolympiade“ und einen feinen Znacht gab. Der anschliessende Fackelmarsch an den Bahnhof Aathal bildete den Abschluss eines gelungenen Tages.
An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Organisatoren Rolf, Michel und Markus. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn unsere Jüngsten das Zepter übernehmen.

Zwischenrangliste Herren 2.Liga

Erstellt am 29.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste nach der zweiten Meisterschaftsrunde

Wenn Hoch und Tief nahe beieinander sind

Erstellt am 24.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Herren 1, 2. Liga

Der zweite Spieltag der Hallenmeisterschaft am letzten Sonntag startete vom dritten Tabellenplatz recht vielversprechend, es standen vier Spiele auf dem Plan.
Gegen Dietikon 3 begann das Walliseller Potesta-Team stark und konzentriert, zudem trafen sie auf wenig Gegenwehr. So gewannen sie die ersten zwei Sätze ganz klar und ungefährdet.  Erst im dritten kam diese Souveränität ins schwanken, es schlichen sich immer wieder Eigenfehler ein. Gleichzeitig der Gegner brachte die Bälle wieder zurück, es wurde nochmal eng. Zum Schluss waren es nur noch drei Bälle Differenz. Doch alles in allem war es ein klarer 3:0 Sieg für Wallisellen.
Im zweiten Match wartete Adliswil auf dem Platz. Schon im ersten Satz zeigte sich, dass es ein knappes Spiel werden würde. Bis zum Schluss war es ein Kampf um jeden Ball, den schliesslich Wallisellen zwei Mal für sich entschied. Dann wieder der verflixte dritte Satz; Es lief plötzlich nichts mehr, Stellungsspiel und Chancenverwertung gleich null. Nicht verwunderlich, dass ein Sieg so nicht möglich war, Wallisellen wurde praktisch überfahren.
Ein sehr ärgerlicher vergebener Punkt, es hätten drei gewonnene sein müssen.
Nun waren noch zwei Matches zu spielen, Dietikon 1 und  2 waren die Gegner. Leider sind diese Spiele schnell zusammengefasst. Jeweils die beiden ersten Sätze gingen mit lediglich zwei bis drei Bällen an die Gegner, die dritten jedoch schon klarer. Dies lag allerdings nicht an der Stärke der gegnerischen Mannschaft, zu viel Risiko im Angriff und zu wenig Konsequenz in der Abwehr wurde Wallisellen zum Verhängnis. Sie haben sich quasi selbst geschlagen. Am 8. Dezember geht es weiter, bis dahin sollte der allgemeine Ärger verflogen sein, damit sich alle wieder auf die noch folgenden Spiele konzentrieren können.
Gespielt haben Simone Hofer, Michel Hofer, Markus Wyniger, Stefan Kobler, Adrian Staudenmaier, Ernst Reich und Pascal Brügger

Zwischenrangliste Herren 2. Liga

Erstellt am 21.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF

Zwischenrangliste nach der ersten Meisterschaftsrunde

Herren starten mit guter Leistung in die Saison

Erstellt am 10.11.2013 00:00 von Administrator FBW | Download als PDF
Am vergangenen Sonntag startete auch für die Herren die Wintersaison in Adliswil. Da die Walliseller über immer weniger Spieler verfügen, nimmt diese Saison nur noch eine Herrenmannschaft an der Meisterschaft teil. Somit sind auch zwei neue Spieler vom ehemaligen zweiten Team zu integrieren.

Das erste Spiel gegen Schlieren startete am frühen Nachmittag. Zu Beginn zeigten die Walliseller eine sehr gute Leistung und konnten den Satz lange dominieren. Gegen Ende des ersten Satzes schlichen sich zwei unnötige Fehler ein und so konnte Schlieren diesen für sich entscheiden. Dank einer konstanteren Leistung im zweiten und dritten Satz konnten die Walliseller diese Sätze ins trockene bringen.  Somit resultierte ein 2:1 Sieg.

Das zweite Spiel gegen Bülach/Rafz startete sehr gut. Ohne Probleme konnte der erste Satz gewonnen werden. Im zweiten Satz spielte Bülach/Rafz wesentlich besser und auf der Seite der Walliseller schlichen sich immer wieder Fehler ein. So musste dieser Satz dem Gegner überlassen werden. Auch im dritten Satz vermochte Wallisellen nicht zu überzeugen, viele Eigenfehler ermöglichten dem Gegner einen 2:1 Sieg.

Das dritte und letzte Spiel an diesem Tag wurde gegen Mettmenstetten bestritten. Der erste Satz war sehr knapp, dank gutem Zusammenspiel konnte dieser aber gewonnen werden. Im zweiten Satz war es sehr ähnlich, auch hier wurde auf beiden Seiten gekämpft. Am Ende waren wieder die Walliseller die Glücklicheren. Im letzten Satz jedoch gelang kaum mehr etwas. Viele Fehler und auch Müdigkeit machten sich bemerkbar. Mettmenstetten konnte diesen Satz klar für sich entschieden.

Somit konnten die Walliseller 5 von möglichen 9 Punkten holen. Die gezeigte Leistung war mehrheitlich gut auch wenn sicher noch eine Steigerung möglich ist. Die Mannschaft hat gezeigt, dass auch mit neuen Spielern ein gutes Zusammenspiel möglich ist. Am nächsten Spieltag in zwei Wochen werden gleich vier Spiele gespielt. Es gilt, wie an jedem Spieltag, so viele Punkte wie möglich zu erzielen, damit im Januar an der Finalrunde gespielt werden darf.

Gespielt haben Stefan Kobler, Markus Wyniger, Michael Hofer, Simone Hofer, Ernst Reich, Pascal Brügger und Adrian Staudenmaier.

Zu Seite: