Wenn ein Turnier das erste Training ersetzt

Erstellt am 20.04.2015 08:59 von Brügger Pascal | Download als PDF

Herren 1

Während andere Vereine noch in  der Halle trainieren oder gerade erst wieder anfangen, sich an ihre Rasenplätze zu gewöhnen, hat das Walliseller Herren 1 Team schon ein ganzes Turnier auf Rasen absolviert. Wobei der Einsatz am Internationalen Eulachturnier in Elgg auch für sie in diesem Jahr die erste Begegnung mit einem Rasenplatz war. Dementsprechend waren auch die Erwartungen nicht allzu hoch gehalten, der Fokus sollte mehr auf der Vorbereitung liegen.
Trotzdem waren alle guter Dinge und motiviert, gut in die Sommersaison zu starten. Der strahlende Sonnenschein machte das natürlich gleich ein bisschen einfacher.
Die Kategorie B, in der Wallisellen spielte, setzte sich aus 1. - und 2. Liga Mannschaften zusammen, was für auch ein wenig das zu erwartende Niveau für die kommende Sommermeisterschaft darstellen sollte.
Dass dieses ziemlich hoch sein würde, war gleich zu Beginn klar. Schon die ersten beiden Spiele gingen verloren, wobei sich die Walliseller aber eher selber am Sieg hinderten. In beiden Partien ging es zum Schluss nur um wenige Bälle. Da und dort ein paar Eigenfehler weniger und es wäre anders herausgekommen. Es würde natürlich niemand dem zeitweise sehr starken Wind die Schuld geben, trotzdem machte der das Spiel nicht gerade einfacher.

Dann aber doch noch ein Erfolgserlebnis in der Vorrunde, mit einem Ball Vorsprung sicherte sich das Herren 1 den ersten Sieg. Dieser war zwar nur für die Moral von Wert, denn sie belegten trotzdem den letzten Zwischenrang in der Gruppe.
In der Finalrunde waren die Partien auch wieder ziemlich knapp, es schien fast so, als wollte Wallisellen nicht gewinnen. Nach einem ersten verlorenen Spiel, wieder nur um einen Ball, sichten sie sich mit zwei Siegen in Folge dann aber doch noch den 6. Schlussrang und damit einen versöhnlichen Abschluss des Turniers.
Der Start in die Sommersaison ist also mehr oder weniger gelungen, es wissen alle, woran in den nächsten Wochen vor der Meisterschaft noch gearbeitet werden muss. Der Einsatz an diesem Turnier hat aber gezeigt, dass sich das Team zwar nicht verstecken, aber seine eigenen Unsicherheiten überwinden muss, um in der 1. Liga mithalten zu können.

Im Einsatz standen: Stefan Kobler, Adrian Staudenmaier, Ernst Reich, Markus Wyniger und Pascal Brügger

Es sind noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar abgeben

Felder mit * müssen ausgefüllt werden.

Bitte gib die Zeichen wie angeziegt ein.