Spielreport

07.12.2019 - Herren 4. Liga - Adliswil

2 Siege
 
0 Unentschieden
 
1 Niederlagen
 

Herren II back on track

Zum letzten Mal in diesem Jahr bestritten die Herren II in Adliswil am 07.12 eine Meisterschaftsrunde. Da die letzte Runde alles anders als erwartet ausgegangen war, hatte die Mannschaft sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Punkte wieder gut zu machen.

Das erste Spiel war gegen Obfelden. Anscheinend war es für beide Mannschaften noch früh am Morgen, denn die ersten Ballwechsel dauerten lange und keine der beiden Offensive konnte wirklichen Druck ausüben. Allerdings gelangen Wallisellen je länger der Satz ging, die besseren Abschlüsse und man konnte einen ersten wichtigen Punkt verbuchen. Auch im zweiten Satz konnte der walliseller Angriff diesen Schwung beibehalten und man gewann klar. Somit fehlte nur noch der letzte Satz, doch ging der Offensive aus Wallisellen langsam der Saft aus während Obfelden ihre zwei stärksten Schläger ins Feld positioniert hatte, wodurch man diesen Satz an den Gegner abgeben musste.

Nach einer längeren Pause stand Wallisellen den Gastgebern aus Adliswil gegenüber. Im ersten Satz konnte die Mannschaft an der guten Leistung vom vorigen Spiel anknüpfen und man holte die elf nötigen Punkte für den Satz. Dem war im zweiten Satz nicht mehr so. Kämpfte der Anschlag immer mehr damit gefährliche Bälle hinüberzubringen und klappten ein paar einfache Abnahmen nicht mehr. Dies führte auch dazu, das Adliswil den Satz gewinnen konnte. Nun würde der letzte Satz entscheiden, welche Mannschaft als Sieger der Partie herausgehen würde. Anfänglich konnte Adliswil eine klare Führung ausbauen und man wechselte mit einem Rückstand von 2:6 die Seiten. So einen Rückstand aufzuholen wirkte schwierig, doch machte Adliswil überaschenderweise mehrere Anschlagfehler nacheinander, womit wieder alles offen war. Jedoch machte die walliseller Offensive zu viele Eigenfehler und man konnte den Satz nicht gewinne.

Zuletzt stand das Spiel gegen Dietikon auf dem Programm. In den ersten beiden Sätzen spielten die Defensive wie auch die Offensive Ruhig und man gewann jeweils klar. Dies liess sich Dietikon im dritten Satz nicht mehr gefallen und mit stellte ihre Spieler um. Der nun neue Schläger vermochte gefährlichere Abschlüsse zu machen und nun fehlten den Gegnern noch ein Punkt, um den Satz zu gewinnen. Wallisellen aber blieb ruhig und wehrte die Satzbälle erfolgreich ab und erzwang ein 10:10. Jetzt brauchten die Mannschaften eine zwei Punkte Differenz für den Sieg. Diese zwei Punkte konnte Wallisellen auch machen und man gewann so alle drei Sätze.

An diesem Spieltag in Adliswil gewann Wallisellen sechs von neun Sätze. Eine Steigerung zum letzten Spieltag war dies zumindest schon mal. Dass eigentlich mehr möglich wäre, sollte den Spielern bekannt sein. Vielleicht bringt ein Wechsel ins neue Jahr auch neue Energie in die Mannschaft. Auf jeden fall wird Wallisellen im neuen Jahrzehnt um einen guten Ranglisten-, wenn nicht sogar Podestplatz,  kämpfen.