Spielreport

30.06.2018 - 4. Liga - Dietikon

1 Siege
 
0 Unentschieden
 
1 Niederlagen
 

Der Hitze und dem Gegner getrotzt

 

Wieder durfte man bei hochsommerlichen Temperaturen zur Meisterschaft antreten. Nur zwei Spiele standen auf dem Programm. Eigentlich eine kurze Sache, wären da nicht die 4 Spiele Pausen dazwischen. 

 

Der erste Gegner des Tages hiess Dietikon. In der Vorrunde musste man sich knapp mit 1:2 geschlagen gegen. Diesesmal wollte man zumindest zwei Punkte aus dem Spiel nach Hause bringen. Jedoch waren noch nicht alle Spieler auf Spiel- und Einsatzmodus eingestellt, und es wurde ein zähes Hin und her in sämtlichen drei Sätzen. Keine Mannschaft konnte genügend Druck und genügend direkte Punkte erzeugen. Somit waren oft unnötige Eigenfehler oder zwischendurch das etwas gar unebene Terrain entscheidend über Punkt oder Fehler. Leider gab es auch in dieser Begegnung nicht mehr als einen Punkt für da Team.

 

Nach einer langen langen Pause traf die Mannschaft auf ein Team auf Schlieren. Die hatten bereits 2 Spiele in den Beinen und wurden ob dem Fussballviertelfinale langsam nervös. Wollte man doch lieber die Partie verfolgen anstelle in der Hitze Faustball zu spielen. Dies machte sich sehr wohl bemerkbar, Schlieren spielte unkonzentriert und mit vielen Fehlern. Auf der anderen Seite machten die Walliseller so gut wie keine Fehler mehr, auch die Abwehr stand tadellos im Vergleich zum ersten Spiel. Mit der Konzentration bis zum Schluss konnten alle 3 Sätze gewonnen werden und die zu Beginn 4 budgetierten Punkte verbucht.

Nun stehen noch 2 Spiele am kommenden Samstag an. Sollte es dort nochmals viele Punkte geben, darf evt sogar mit einem Podestplatz gerechnet werden. Dafür aber braucht es den Willen aller anwesenden Spieler auf und neben dem Platz.