Spielreport

15.01.2017 - U14 - Winterthur

1 Siege
 
0 Unentschieden
 
2 Niederlagen
 
Schlussrang 7 von 8
 

Gute Leistung schlecht belohnt

Am Sonntag fand die Schlussrunde der U14 Zonenmeisterschaft statt. Die Vorrunde beendete das Wallisellerteam auf dem 5 Platz und verpasste somit die Finalrunde. Nun galt es, den 5. Rang bestmöglichst zu verteidigen. 3 Spiele galt es zu absolvieren, Platz 5 und 7 trennten nur einen Punkt. Die Devise war klar, soviele Sätze wie möglich zu gewinnen.

Im ersten Spiel ging es gegen Adliswil/Jona. In den ersten beiden Sätzen spielten die Walliseller konzentriert und gutes Zusammenspiel. Ohne grosse Probleme konnten diese Sätze gewonnen werden. Im dritten Satz konnte leider nicht mehr an die gute Leistung angeknüpft werden, dies sicherlich auch da einige Spieler ausgewechselt wurden. Knapp musste man sich geschlagen geben und nahm 2 Punkte aus diesem Spiel mit.

Embrach wartete im 2. Spiel. Es war ein sehr gutes Spiel auf beiden Seiten und alle drei Sätze waren hart umkämpft. Im ersten und dritten Satz verpassten es die Walliseller das Spiel nach Führung und grandioser Aufholjagt nicht, den letzten entscheidenen Punkt zu erzielen. Embrach holte sich 2 Punkte aus diesem Spiel und leider nur 1 Punk für unser Konto.

Zum Schluss galt es bei Oberi noch Punkte abzujagen um in der Rangliste nicht zurück zufallen. Leider hinterliess das Spiel gegen Embrach seine Spuren und die Kräfte schwanden zusehends auf der Wallisellerseite. Der Wille und Kampfgeist war zwar noch vorhanden, aber die Luft war draussen. Zum Glück erging es Oberi im dritten Satz gleich und somit konnte wenigstens noch der letzte Satz gewonnen werden.

Bei der Rangverkündiung trat ein, was leider kommen musste. Die Walliseller beendeten die Meisterschaft auf dem 7. und vorletzem Platz. Es waren grosse Fortschritte zu erkennen im Vergleich zum ersten Spieltag, möchte man aber ganz Vorne mitspielen braucht es die Konstanz, Wille und Einsatz von Beginn weg. Heute hätten es die Jungs und Mädchen sicherlich verdient, besser abzuschneiden als es das Schlussresultag sagt. Kleinigkeiten und teilweise auch ein wenig Glück waren heute der Unterschied. Trotzdem, sollte sich die Mannschaft weiterhin so verbessern darf man gespannt sein auf die nächste Meisterschaft.

Ein herzliches Dankeschön an alle Fans die uns während der Meisterschaft unterstützt und mitgelitten haben.

 
Betreut hat